Leichte Giebelwand abdichten




Hallo Fachwerk-Community,

vielleicht hat jemand ein paar sinnvolle Ideen für unsere Umbauvorbereitung:
Wir planen, unseren Dachboden, von dem bereits die eine Hälfte zum Wohnbereich ausgebaut ist, zu "vervollständigen". Die Dachdämmung wird von einem kompetenten Fachmann übernommen, aber wir haben noch keine Entscheidung zur Giebelwand treffen können. Es handelt sich um eine sehr dünne, nicht ausgefachte Ständerkonstruktion mit wetterseitig einfacher Bretterlattung. Die stärksten Ständer haben vielleicht 14 cm, meist aber wesentlich weniger.
Da wir das Haus nicht im Vollbesitz haben, sind leider einige Einschränkungen zu beachten: Wir dürfen die Wand nur auf unserer Innenseite "dichtmachen", also weder die Lattung ersetzen noch die Ständer verbessern. Außerdem darf ancheinend wenig Last rein, also wären Ziegel wohl unmöglich.
Wäre eine Ausfachung mit Lehmbauplatten eine Lösung? Vor allen Wärmedämmüberlegungen ginge es mir hauptsächlich um die Wind- und Schlagregenabdichtung bei den ganzen Ritzen in der Lattung und danach natürlich um das Thema Dampfbremse (eine feuchteadaptive Folie raumseitig, dann verputzen?)

PS: die andere Giebelseite kann leider nicht als Vorbild dienen; sie wurde vor unserer Zeit anderweitig gedämmt, aber das ist sowieso ein anders aufgebauter Hausteil (1950er Wohnbereich ggü. ehemaliger Heuboden von 1863)

Danke!



Giebelausbau



Und wer ist dann für z.B. Schäden an der Balkenkonstruktion bzw.an der Verbretterung zuständig, falls welche auftreten? Ist die Verschalung wetterdicht und die Balken in gutem Zustand? Heißt das, der Giebel ist nicht Bestandteil des Restdaches ?



Giebelwand sanieren



Wenn's nicht um Schalldämmung geht können zB Unterdachplatten in den Gefachen befestigt werden.
Innenseitig zB Ständer aufstellen und mit Gipsfaser- oder Holzfaserplatten beplanken und die Hohlräume inkl Gefache mit Zellulose ausblasen.

Alternativ die Gefache mit schweren Holzfaserplatten dämmen, was einen besseren Schallschutz ermöglicht.

Innen können Latten auf die Balken geschraubt und die Hohlräume mit Holzflexplatten- oder Hanfplatten gedämmt werden.

Dampfbremsen sind dabei unnötig-
innenseitig eine dichte Verkleidung herstellen, um Konvektion zu vermeiden

Andreas Teich