Dielen im Bad - und Lehm darunter?

02.10.2007



Hallo zusammen,

nachdem ich die diversen Beiträge zum Bodenaufbau im Bad überzeugen konnten, auf Dielen zu setzen, hab ich jetzt noch ein paar übrige Fragen, da bin ich noch nicht schlau geworden:

Das Bad befindet sich im 1. OG, darunter ist der Heizungsraum (Öl-Zentralheizung). Über dem Bad ist der unbewohnte Dachboden. Der Boden des Bades besteht aus einer Balkendecke mit Lehmgefach, bzw. zum kleinen Teil mit Schlackeschüttung, die ich aber grad entferne.
Ich möchte das Lehmgefache gern erhalten. Wie baue ich (möglichst simpel) den Boden darüber auf? Bis jetzt dachte ich an Kanthölzer, die (schwimmend?) auf Filz oder Hanfstreifen (wo bekomme ich sowas?) auf den Balken aufliegen. Auf die Kanthölzer sollen dann direkt die Dielen drauf. Spricht da etwas dagegen? Ich würde auch noch eine Schüttung zwischen die Kanthölzer bringen, hier könnte ich entweder praktisch ein zuätzliches Lehmgefach einfügen, oder eine Korkschüttung verwenden. Was wäre zu bevorzugen? Wie verhindere ich dauerhaft, daß mir der Kork irgendwohin rieselt?

Das ganze soll ja auch ein wenig Feuchtigkeit vertragen und schnell wieder abgeben, sollte doch mal ein Unglück im Bad passieren.

Die Wände würde ich übrigens gern mit Lehm machen. Das bad hat eine Außenwand aus Ziegeln, fast alle Innenwände sind Fachwerk mit Lehm. Da kann ich ja direkt den lehm aufbringen, oder? An den Stellen wo ich Fliesen anbringen möchte, muß ich mit Kalkputz (wo bekommt man den her?) vorputzen, und kann die Fliesen dann ganz normal aufkleben - oder?

So viele Fragen...

Die Suche habe ich schon recht intensiv bemüht, aber noch nicht alles beantworten können, deshalb jetzt dieser Beitrag.

Gruß, Hendrik



betreff: bad sanierung



1. ich würde Holzweichfaser als Trittschall nehmen, die hohlräume mit einer mineralschüttung z.b.perlite oder ähnliches.Als erstes rieselschutzpapier einlegen dann die weichfaser, kanthölzer,nochmal ein rieselschutzpapier und dann die dielen. da wo die fliesen hinkommen würde ich einen fliesenspiegel aus Fermacellplatten anbringen,den es ist einfacher und schneller als zu Verputzen und man hat einen top ebenen Untergrund zum fliesen.



Möglichkeit



Wenn die bestehenden Lehmfüllungen intakt sind, so braucht nicht unbedingt eine Rieselschutzeben eingebracht werden (ist aber möglich).
Nunmehr kann man mit einer trockenen Holz-Lehmschüttung diesen restlichen Hohlraum bis Balkenoberkante auffüllen oder gleich komplett in Waage ausbilden (weitere Materialien sind denkbar).
Darauf dann eine DHD-Holzweichfasereben bringen, die nachher sofort die Holzdielung aufnehmen kann.
Guter Trittschall!
Die Wände können komplett mit Lehm verputzt werden, auch die Außenwand und wie Sie bereits erwähnt haben, unter die zu befliesenden Bereiche einen einfachen Kalkputz.
@V.Gerullis
Oder wie bereits erwähnt, eine Fermacellebene.

Die Materialien können geliefert werden, bedürfen aber genauerer Angaben (m², Ort etc.).

Grüße

Udo Mühle



Den Trittschall ...



...würde ich außenvorlassen - schließlich ist nur der Heizungsraum drunter.

So sehr ich Lehm mag, im Bad würde ich ihn entfernen. Lehm kann sehr viel Feuchte speichern, was problematisch sein kann. Statt des Lehmes würde ich im Einschub auf Rieselschutz Liapor verwenden.

Grüße

Thomas



Nachteile von Fermacell?



Vielen Dank erst einmal für die Antworten. Ich würde schon gern mit Lehm verputzen, bis jetzt habe ich eigentlich nur gutes über Lehm (auch im Bad) gehört. Man muß es mit der Feuchtigkeit ja nicht übertreiben. ;)

Gibt es denn einen Nachteil, wenn man Fermacell anstatt Kalkputz verwendet? Es wäre natürlich einfach zu machen...

Woraus besteht denn die Holz-Lehmschüttung? Holzschnipsel gemischt mit trockenem Lehm? Lehm habe ich eigentlich genug zur Verfügung und würde den auch gern benutzen - wenn ich damit eine passende Schüttung herstellen könnte, wäre das gut.
Was ist DHD-Holzweichfaser, und bekommt man das auch irgendwo um die Ecke (Baumarkt, etc.)? Gibt es Alternativen? Es darf halt keinesfalls unter Feuchtigkeit aufgehen oder sich verformen, Feuchtigkeit sollte durchgehen, in beide Richtungen - eben so, daß sie auch wieder verdunsten kann.

Auf die Trittschalldämmung könnte ich natürlich eventuell tatsächlich verzichten - wie könnte ich den Boden dann am einfachsten aufbauen?

Grüße, Hendrik Jahnke



Will nicht falsch verstanden werden,



Lehm als Putz ist m.E. auch im Bad eine sehr gute Wahl, aber im Bad unter den Dielen mißfällt er mir, er gibt einmal aufgenommenes Wasser nur zögernd wieder ab.

Grüße

Thomas



Das hatte ich tatsächlich...



...falsch verstanden, sorry.

Was würde sich denn eventuell über dem alten Lehmgefache als anderes Füllmittel das Feuchtigkeit leicht abgibt bis zu den Dielen anbieten?

Hendrik



Wie ich schon schrieb,



die Lehmfüllung zwischen den Balken würde ich entfernen und mit Liapor auf Rieselschutz arbeiten.

Grüße

Thomas



DHD Doser



Einfach googeln und sich bei Doser auf der seite einmal umschauen.
Eines der besten Holzweichfaserprodukte nach unserer Ansicht nach am Markt verfügbar, aber eben nicht gleich beim x-y-z-Händler!
Wir könnten Ihnen da sicherlich mit behilflich sein, wenn's für Sie interessant sein sollte oder die Fa. RESTAURATIO bringt's gleich mit, wenn sie vielleicht den Bodenaufbau bei Ihnen ausführen sollte.
DHD Stufenfalzplatte 50 N!

Grüße Udo



Was passiert mit den beschriebenen Materialien...



wenn die Badewanne aus versehen überschwappt?

Rieselschutzpapier
Holzweichfaser
Lehmschüttung

Ist da nicht Schimmel vorprogrammiert?



Als Rieselschutz



würde ich im Bad kein Papier/ Pappe nehmen, und generell auf alle saugenden Dämmstoffe verzichten.

Da darunter der Heizraum liegt, brächte ein Verzicht auf jegliche Dämmstoffe (Dielung pur) die Fußbodenheizung gratis.

Grüße

Thomas



das ist doch eine schöne Idee ...



... mit der Fussbodenheizung :-)))



Fußbodenheizung / Schimmel?



Das Bad wird nicht komplett von dem Heizungsraum abgedeckt, aber doch zu einem großen Teil (der Rest sind unbewohnte, kalte Räume). An sich vielleicht gar nicht schlecht, in den betreffenden Teilen außer der Dielen nichts zu verbauen bzw. alles andere zu entfernen.
Was haltet ihr von Zellulosedämmung in den Bereichen wo es kalt wird (im Boden an der Außenwand und über den kalten Räumen)? In einem Buch was ich habe, wird der Dämmstoff als wasserunempfindlich und leicht Wasser abgebend beschrieben. Stimmt das wirklich?

Wie kann ich denn hier ein Bild einstellen? Das Forum ist sehr verwirrend was so etwas angeht.
Ich habe nämlich beim Entfernen des Putzes im alten Bad an den unteren Gefachen schwarz gepunktete Flächen gefunden, wenn man diese etwas ankratzt, werden sie gelb. Ist das Schimmel, über den ich mir Gedanken machen sollte? Es handelt sich um Stroh/Lehm-Gefache, die mit Zementputz verputzt waren. In dem Bereich stand vorher die Badewanne.

Und noch etwas: Bei dem Kalkputz der hier oft erwähnt wird wenn man auf Lehm fliesen möchte, ist das der Kalkzementputz den man auch im Baumarkt bekommt? Vermutlich nicht, oder? Wo bekomme ich den denn her?

- hendrik



Besser ein Dämmstoff,



der kein Wasser aufsaugt und nicht verrottet, wie Liapor.

Kalkputz: Florian Kurz empfiehlt immer im Forum Luftkalkputze von Solubel, da wird schon was dran sein.

Grüße

Thomas



Luftkalkputze unter Fliesen tödlich!



Luftkalkputze unter einer Fläche die nachher befliest werden soll, ist tödlich!
Hier bitte nur Kalkhydratmaterialien einsetzen. Oder eine homogen an die Lehmbestandsflächen angebrachte Heraklithplattenbelegung.

Zellulose ist zwar feuchteresistent (gute Aufnahme - gute Abgabe), doch sollte widererwarten eine Wasserhavarie auftreten oder klimatisch sehr ungünstige Verhältnisse vorherrschen, so ist dieses Material dann auch einer Schädigung unterzogen. Nicht jeder Naturdämmstoff ist auch Allheilmittel!
Bei Ihrer Situation sollte aber einer sogenannten
Zugwirkung im Fußbodenbereich auch Beachtung geschenkt werden. Deshalb ist die homogene Befüllung der Balkenkonstruktion sicherlich sinnvoller.
Auch wenn es dem Thomas jetzt nicht richtig schmeckt (darüber können wir ja hinter dem Vorhang einmal tiefgründiger diskutieren!!).

Bis später

Udo



Heraklithplattenbelegung...



... = Fermacell?

Die Kalkputzvariante wurde bis jetzt mehrmals empfohlen...

Ach ja, und was ist in diesem Fall unter "homogener Befüllung" zum Beispiel zu verstehen?

- hendrik



Heraklith...



...ist Heraklith und Fermacell ist Fermacell.
Hier geht es um einen tragfähigen Unterbau (-grund) für die nachträgliche Fliesenbelegung. Alle anderen Flächen können problemlos mit Lehm aufgebaut werden.

Grüße Udo



OK,



wieder was gelernt. :) Gibt es allgemein zugängliche Bezugsquellen? Oder muß man da für Preise erst immer jemanden anmailen?

- hendrik



Kannst auch einfach anrufen!



Schau doch bitte einmal in Dein Profil, dann können wir ja weitersehen.
Werde Dir noch ein Bild mit hochladen.

Grüße in die Nacht

Udo