Hausbock im Dachgeschoss???




Hallo nettes Forum,
ich bin soeben dabei das Dachgeschoss meines Reihenmittelhauses auszubauen.
.
Dafür habe ich die alten Gipskartonplatten (GKP), alte Dämmung und Unterbau-Lattung (24mm X 48mm, ich denke Nadelholz) für die GKP entfernt.
.
Die Lattung liegt nun seit vorletztem Herbst im ungedämmten Dachgeschoss.
.
An einer (wohlgemerkt nur einer) Unterbaulatte habe ich nun an einem Ende einen rund 40cm langen, meines Erachtens frischen Fraß entdeckt. Dieses Ende habe ich abgesägt und sofort entsorgt. Die Gänge, die auch mehrere cm lang deutlich an der Oberfläche zu sehen waren hatten einen Durchmesser von ca. 4mm. Nach stöbern im Internet, denke ich , dass es der Hausbock ist. Sicher bin ich mir natürlich als Laie nicht.
.
Das blöde ist nun, dass ich bereits als Lattung unter dem Traufblech der Dachrinne dieses alte Holz einbauen lassen habe, da es nutzlos rum lag. Ich wollte es eigentlich nach der neuen Zwischensparrendämmung als Unterbau-Traglattung (Installationsebene) für die neuen Gipskartonplatten verwenden.
.
Ich bin nun ein wenig ratlos. Was soll ich nun machen???
- Die ganze Lattung die rumliegt wegwerfen?
- Das eingebaute Holz nachträglich behandeln?
- ????
.
Für den einen oder anderen Insidertipp wäre ich dankbar.
.
Gruß
Dieter



Ungewissheiten


Hausbock (Hylotrupes bajulus)  hier die Larve

Lieber Dieter

Nachdem bei deinem Eigenbefund noch gewisse Unsicherheiten bestehen, denn es könnten ja z.B. eine Scheibenbockart sein, rate ich dir das gefundene Stück untersuchen zu lassen.
Erst dann sollte man überlegen wie vorzugehen ist.

Gruß

Lutz



Leider schon entsorgt



Hallo,
vielen Dank für die Info.

Leider habe ich das Holzstück dummerweise schon entsorgt.

Gruß
Dieter