Pavatexreste als Trittschall unter Balkenkonstruktion für Holzdielendecke

05.09.2010



Hallo Forumleser,

ich möchte Eichendielen mit Nut & Feder Verlegen und habe dabei folgende Situation.

EG:
Auf betonierter Kellerdecke soll unter einen 25 mm-Brett 35 mm Pavatexstreifen geklammert werden (hab ich noch von Dach und Außenfassade übrig). Darüber kreuzweise 60 mm x 60mm Latte, darauf eine 21 mm Diele. (macht ca. 150 mm Aufbau).

Frage:
Kann ich das mit dem Pavatex so machen? Ich habe mal irgendwo gelesen, dass es von Pavatex auch etwas für genau diesen Zweck gibt (oder eben anderer Holzfaserhersteller - da bin ich offen :). Gerne lasse ich mich auch eines besseren belehren und auf Alternativen verweisen.

Die entstehenden Hohlräume der Unterkonstruktion möchte ich übrigens mit einer Perliteschüttung ausfüllen. Zellulose habe ich in den Außenwänden und habe mal versucht das Zeugs händisch in die Innenwände zu bringen - lässt sich schlecht Verarbeiten finde ich - zu sehr gepresst :(.

Wie immer vielen Dank für's Mitdenken

Volker



Nimm besser ...



...120er Lagerhölzer. 2 dünne Latten sind nicht so stabil wie eine dicke.

Gibt es eine Feuchtigkeitssperre?

Als Schüttung empfehle ich besser Blähton (Liapor, Maxit Clay etc.). Der Staub von dem weißen Bimsgekrümel kratzt ganz schön im Hals, und kann über die Pumpwirkung einer Dielung auch später noch nach oben transportiert werden.

Grüße

Thomas



120er hört sich gut an aber ausgleich höhenunterschied...



ist nicht so gut möglich - oder? Bei der 2-Latten-Variante hätte ich zwischen den Latten mittels HOlzstückchen die ca. 3 -4 cm Höhenunterschied die die Kellerdecke bestimmt hat ausgeglichen. Bei der 1-Latten-Variante geht das nicht-oder direkt unter das Kantholz Stücke schneiden? Würdest Du KVH verwenden oder tut es halbwegs trocken und sägerauh?

Ach ja - als Feuchtigkeitssperre hätte ich eine 0,2mm pe-Folie rein.


Vielen Dank für's Mitdenken

Volker



Neues System



http://www.dämm-räume.de/
Da kann man Dämmräume schaffen und gleichzeitig ausgleichen.
Zellulose händisch zu verarbeiten klappt nicht da man die Auflockerung nicht hinbekommt. Dafür muss das Zeug durch die Maschine gehen. Würde ich aber ernsthaft drüber nachdenken, da man fast nicht günstiger dämmen kann.
Ist ein Trittschall unbedingt notwendig? Kellerdecke??
LG
SB



Eine Schweißbahn...



...sollte es schon sein.

Als Kantholz sollte KVH genommen werden, es ist trockner und formstabiler. Die Hölzchen zum Niveauausgleich können auch unter den 12oer Hölzern liegen. Bitte ein bisschen flächiger dimensionieren, damit keine zu großen Punktlasten auftreten.

Grüße

Thomas



Rieselpapier



Vielen Dank für alle Infos bis jetzt - eine Frage noch - ich möchte im OG auf Holzdielen einen ähnlichen Aufbau machen (Pflastersteine 500 x 500 x 5, Kokusstreifen, Latte, Diele) und suche noch ein Papier, dass verhindert das Staub durch die Dielen ins EG rieselt. Wer kennt da Bezeichnungen oder Bezugsadressen?

Wie immer Danke und gute Nacht
Volker



Die Gehweg-Platten...



sind da fehl am Platz. Nimm Holzweichfaserplatten statt dessen. Das Codewort für's Papier lautet "Rohfilzpappe", gibt's im Baustoffhandel.

Grüße

Thomas



warum fehl am Platz?



ich bin davon ausgegangen, dass es gilt Masse auf die Decke zu bringen - und mit knapp 30kg/Platte sollte das doch funktioniern :)

Kenne einige die das so (oder ähnlich mit dünnem Pflaster) gelöst haben.

LG

Volker