Wieder mal Fleisen auf Fehlboden

26.07.2008 Mamosch



Hi, sind jetzt mit unserem Umbau soweit vorangekommen dass langsam die Fliesenwahl ansteht.
Unser Haus hat einen Fehlboden. Zwischen den Balken hat unser schreinder 35er OSB Platten verbaut und oben drauf nochmals 25er über die gesamte Fläche. Dann kamen die Fliesenleger fürs Angebot:

- 1. Fliesenleger max 25 x 25 cm, wenns größer werden soll müssten wir was unterschreiben damit er aus der Gewährleistung draußen wäre falls was reist, sonst macht er es nicht.

- 1. Fliesenhandel max 20 x 20 cm evtl sogar noch kleiner damit es keine Porbleme dabei gibt

- 2. Fliesenleger, egal welche größe wir nehmen, er macht das schon dass das passt. Sollten nur keine Platten von 100 x 100 cm sein. Gewährleistung kein Problem.

- 2. Fliesenhandel max 15 x 15 cm sonst gibt es da Probleme.

- 3. Fleisenhandel Größe ist egal. Entkopplungsmatte macht das schon.

Bei beiden Fliesenlegern ist eine Entkopplungsmatte ein muß.

Welcher Aussage kann man jetzt glauben schenken?

Alternativ haben wir auch schon über nen Holzboden im Bad nachgedacht, wovon unser Schreiner aber total abgeraten hat, da in ferner Zukunft ja Kinder ne Wasserschlacht machen könnten im Bad und das der Holzboden nicht mitmacht.

Wer kann mir beim Fliesengrößenproblem bzw Holz im Bad weiterhelfen???

Dankeschön



Also bei



dem 2. Fliesenleger wär ich misstrauisch.
Ansonsten kann man alle anderen Aussagen ein wenig zusammenfassen: Je kleiner die Fliesen, desto geringer das Risiko.
Denn ein Holzboden bringt immer Bewegung mit sich, und die auf- und abbewegung lässt sich auch durch die Entkopplung nicht verhindern, und dann kanns schnell passieren, dass grosse Platten brechen.
MfG
dasMaurer



Holz im Bad...



...klar doch. Es sollten wenig arbeitende Holzarten sein, vorzugsweise Douglasie oder Eiche. Vorzugsweise raumlang, d.h. ohne Querstöße in der Fläche.

Wichtig: Harzarm und Wachsfrei Ölen und mit der Einscheibenmaschine einarbeiten.

Optimal ist das Heißölverfahren von Natural für beste Eindringtiefen und maximalen Öleintrag (nur 4% Orangenschalenöl)

Grüße

Thomas



Erstmal dankeschön für die Antworten



Wir haben uns in Fliesen in Holzoptik verschaut, so 90x10cm. Daher kam auch die Idee gleich Parkett zu verlegen.
Raumlang wird leider nicht gehen. Unser Bad ist 5m lang und mit einem Stück wird man nicht rein kommen :-(.
Wie sieht es aus wenn das Parkett anschließen im Bad lackiert wird? Da sollte dann doch gar keine Feuchte mehr durchkommen oder??



Warum...



...sollten die Dielen nicht in das Bad kommen? Haben Sie so beengte Verhältnisse? Oder durch das Fenster? Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Raumlang muß auch nicht heißen: über die größte Länge. Bäder sind oft längsrechteckig. Mit einer Querverlegung wird der Raum optisch breiter. Mit einer Längsverlegung wirkt ein schmaler Raum noch schmaler.

Und: kein Parkett. Selbst wenn die raumlangen Dielen tatsächlich nicht in das Bad transportiert werden können, sollte doch die Anzahl der Querfugen möglichst gering gehalten werden. Eine Systemdiele ist häufig bis 220cm lang, das sollte ja mit Sicherheit hineinpassen.

Fertigparkett (Mehrschichtparkett) hat übrigends im Bad grundsätzlich nichts zu suchen.

Oberfläche: Im Bad definitiv kein Lack. Lack kann nicht verhindern, daß in den Fugen (Holz arbeitet immer) etwas flüssiges Wasser eindringen kann, er verhindert aber die Abgabe von Wasserdampf fast vollständig. Auf Deutsch: Was eindringt, kommt nicht mehr 'raus, das OSB darunter ist auch fast dicht. Dann passiert, wovor Ihr Tischler warnte.

Mit Öl ist es nahezu anders herum: Öl dringt tief ein, und wird beim Auftrag mit der Einscheibenmaschine auch in die Fugen gearbeitet und dichtet diese etwas ab. Was beim Lack der Seitenverleimung wegen problematisch wäre, ist beim Öl willkommen. Öl (im Sinne von Naturöl) dichtet im Gegensatz zu Lack die Holzoberfläche nicht gegen den Dampfaustausch (Diffusion) ab. In den Aufbau eingedrungenes Wasser kann also wieder entweichen.

Grüße

Thomas