Massive Außenwände - Klinker schädlich?

27.10.2004



Wir wollen ein Bauernhaus anno 1890 kaufen, allerdings nicht die Katze im Sack. Angesichts der vielen Feuchtigkeitsdebatten in diesem Forum tauchen plötzlich Fragen auf, die wir uns sonst nicht gestellt hätten:
Unser Zielobjekt hat massive Außenwände(Backstein), Innenwände (ich zitiere)Fachwerk mit Lehm/Ziegel, Fundament aus Feldsteinen. Leider fiel es einer Verschönerungsattacke in Form von fast vollständiger Verklinkerung zum Opfer. Laut Gebäudebeschreibung wurde nicht isoliert. Da der Eigentümer mit der Verklinkerung nicht fertig wurde, läßt sich an einer halbfertigen Wand erkennen, daß die Klinker auf einer Putzschicht befestigt wurden.Ob Zement oder Kalkputz - wissen wir bislang nicht. Tja, gibt es nun Streß mit Feuchtigkeit oder nicht??? Vielen Dank auch noch für die freundliche Begrüßung hier im Forum!:-)



Klinker oder Riemchen?



Wenn die Klinker auf einer Putzschicht 'befestigt' wurden, vermute ich Riemchen (= ca. 3-4 cm starke Klinker), die mit einem entsprechenden Mörtel an die Wand 'geklebt' wurden.
Wenn dem so ist, denke ich, hier ist mit Streß zu rechnen!
Klinker funktioniert vor einem Fachwerk nur mit einer ausreichenden Hinterlüftung.





Vielen Dank für die Antwort.Oje, ich vermute, dass er beides (Riemchen + Klinker)kombiniert hat, aber da muß ich nochmal den Makler befragen. Also wirkt sich der Nässestau an massiven Außenwänden auch auf Fachwerkinnenwände aus?! Das heißt, man müßte als erstes die Verklinkerung von den Wänden reißen, um dann festzustellen, dass das Haus nur noch von eben dieser Verklinkerung zusammengehalten wurde.:-)Irgendwie überfordert mich der Gedanke... Sollte ich für eine nochmalige Hausbesichtigung lieber noch einen Maurer mitnehmen oder reicht ein Zimmermann? Ein Architekt hat es sich schon mal angesehen, aber konnte natürlich auch nicht durch die verputzten und verklinkerten Wände schauen. Das Haus wirkte trocken, kein muffiger Geruch...Welcher Fachmann hat die nötigen Röntgenaugen???
Mit frdl. Grüßen
Christiane Taedcke



Kommando zurück!



Ich muss mich leider oder Gott sei Dank verbessern. Im Eifer des Gefechts hatte ich übersehen, dass die Außenwände massiv sind. Tschuldigung!
Bei massiven Außenwänden gibt es wahrscheinlich bis auf die mangelhafte Dämmung und den hohen Aufwand hier nachzurüsten keine Probleme. Die Innenwände sind durch diese Situation nicht betroffen!!!



kling klong



Lieber Christian

Die pflegeleichte und so schöne Verklinkerung wurde bei uns oft zur vermeintlichen Abhilfe bei Feuchteschäden eingesetzt.
Dies geschah in der vergeblichen Hoffnung den durch Feuchte, Schmutz und Salze verunzierten und teilweise abplatzenden Putz etwas zur Schönheit verhelfen zu können.

Das Ergebniß war meist, dass es innen noch feuchter wurde und Salze und Feuchte noch höher die Wand hinaufstiegen.

Prüf doch mal die Wandfeuchte (aber in der Tiefe)

Gruß


Lutz



kein Herzinfarkt



Herr Heim, es fällt mir ein Ziegelstein vom Herzen!
Danke dafür!

Herr Parisek, auch Ihnen vielen Dank für den Tipp. Wir befinden uns jetzt noch in der Entscheidungsphase, ob wir das Haus kaufen oder nicht. Im Falle des Falles werden wir nächtelang in diesem Forum verbringen müssen!

Schönes Wochenende wünscht
Christiane Taedcke