Schornsteinkopf - Klinker oder Vormauerziegel?

19.08.2009



Hallo,

bei der Sanierung unseres Hauses sind wir nun beim Dach/Schornstein angekommen. Der Schornsteinfeger hatte verordnet, die alten, brüchigen Schornsteinköpfe zu erneuern. Die alten einschaligen Schornsteine selbst sollen aber stehen bleiben, an ihnen sind weiterhin "nur" Kachelöfen angeschlossen. Geheizt wird selten, da wir das Haus nur an den Wochenenden nutzen können.

Unklar ist nun, welche Steine wir für die Schornsteinköpfe nehmen können/dürfen. Die Vollklinker (bzw. "Siebenschlitz"), die ich hier so bekomme, würden wohl funktionieren, passen in ihrer "Optik" (glatte, leuchtende Oberflächer) aber nicht so gut zum alten Haus. Wir würden lieber auf historisch gearbeitete, z.B. genarbten, Vormauersteine zurückgreifen. Geht das? Das sind auch Vollziegel, aber eben nicht so hoch gebrannt wie Klinker. Hat jemand hierzu Erfahrungen, auch was die Haltbarkeit angeht??

Vielen Dank und beste Grüße!!



Klinker



Hallo!
Da wir in unserem Dachdeckerbetrieb oft Schornsteinköpfe neu aufmauern,kann ich nur zu Klinkern raten.Wir haben schon des öfteren Köpfe abgerissen,die erst nach der Wende mit Vormauerziegeln aufgemauert wurden.
Außerdem muss es ja Richtlinien oder Errichtungsvorschriften geben,aber das sollte eigentlich jeder Bezirksschornsteinfeger wissen.
Auf jeden Fall sollte man die alten schornsteine soweit abreißen,bis die Fugen annähernd weiß und fest werden.Lieber etwas mehr,man ärgert sich später wenn dann der "Glanzruß" durchdrückt.
Grüsse Steffen Jonas



Passende Klinker



können Sie möglicherweise bei der Baukeramik Crinitz erwerben. Die bieten außer Fensterbanksteinen und Klinkern auch verschiedenste Formteile und anderes an. Viele Farben und eher zu alten Häusern passend, als es sonst so der Fall ist. Die Entfernung sollte akzeptabel sein und man kann die Reise zudem mit einem Besuch der vielen alten Töpfereien im Ort verbinden.

Gruß, Kalle



um die Klinker



würde ich mir weniger Sorgen machen als um den richtigen Mörtel. Vielleicht kann Steffen weiterhelfen, da ich Dir auch keinen 100% Tip geben kann.



Klinker



Hallo und guten Morgen!
Auf jeden Fall sollte nur hochwertiger Mörtel,der auf das Saugverhalten der Klinker abgestimmt ist,verwenden.Ein guter Vormauermörtel von Baumit/Bayosan oder ein ähnliches Fabrikat.Wir haben anfangs teilweise "Billigmörtel"vom Baumarkt eingesetzt,sind aber schnell wieder davon abgekommen(Auswaschungen und daraus weißgraue Rotznasen am Schornstein).Wenn der Schornstein weit unter das Dach abgetragen werden muss(versottet),kann man auch statt teurer Klinker mit Kalksandstein(2DF nur mit Grifftasche ohne Lochanteil) bis unters Dach mauern.Aber besser den Schornsteinfeger fragen.Bei uns gibt es da aber keine Probleme.
Gruss Steffen



Vielen Dank...



..erstmal für die tollen Tipps. Der Klinker hat klar das Rennen gewonnen. Bleibt allein der Frage, woher nehmen (wenn es nicht ganz neu aussehen soll). Der Hinweis auf Crinitz war prima! - Leider verkauft man dort nicht an Endkunden, sondern nur an Raab-Karcher. Und dort gilt - wie üblich - selbst eine Palette (500 Stk) als Minderabnahme mit entsprechenden Zusatzkosten. Bei einem Steinpreis von 2,60 EUR pro Stück ist das für uns nicht zu machen (brauchen ja auch nur 120 Stk). Haben jetzt schon überlegt in die Ziegelei in Calau zu fahren und dort "Ausschuss" (in der Optik, nicht in der Qualität) einzusammeln... Mal sehen...

Zum Mörtel: für die Klinker unter Dach hat unser Maurer bisher Maxit Vormauermörtel benutzt. Hoffe, das ist gute Qualität - hab da keine Ahnung.

Wenn Ihr noch Ideen zu einer Klinkerquelle in der Nähe Berlin/Spreewald habt, würde ich mich freuen. Ansonsten nochmals DANKE und schönes Wochenende!

Peter



Klinker



in entsprechender Qualität und als Einzelstück, nicht Palettenabnahme, findest Du aber auch auf den ralativ gut bestückten Lagern der Baywa, Raab Karcher je nach Größe und Baustoffmarkt (Firmengrupe, nicht Baumarkt als Begriff), der Vormauermörtel sollte aber - wenn Du mit Kohle heizt, auch eine gewisse chemische Beständigkeit haben. Ich könnte mir vorstellen, dass ein Schachtbaumörtel noch bessere Eigenschaften hat, Sack von Sakret kosten um 6 Euro Netto.
Ansonsten viel Erfolgt.

Wegen dem gebraucht aussehen - lege mal einen neuen auf Deinen noch vorhandenen Kopf und vergleiche, ob man von den Gebrauchspuren überhaupt was sieht. Dann solltest D lieber solche nehmen, die mehrere Farbtöne (blau/Schwarz/Rot) enthalten. Die wirken lebendiger und nicht so neu wie Nahsdorfer und dergleichen. Gibt es mehr in Richtung Schlesig-Holstein





Hallo,
es gibt auch Siebenschlitzklinker die durchaus zu alten Häusern passen. Diese sind leicht schattiert und sehen auf dem dach eines alten Hauses recht anständig aus.
Kalksandstein im Schornsteinbau ist nicht zulässig, es sei denn er wird verrohrt.
Den alten Kopf würde ich immer bis unter die Dachhaut runter nehmen. An der Stelle der Dachdurchführung ist der Schornsteinkopf, bedingt durch die großen Temperaturunterschiede, innerlich am meisten geschädigt.
Für die Klinker empfehle ich einen Vormauermörtel für schwach saugende Steine (steht so auf dem sack) und diesen gleich in einem Arbeitsgang mit einfugen.



Klinker aus Crinitz



Hallo.

@Peter Müller:
Habt Ihr angerufen oder wart selbst vor Ort? Ich habe dort Fensterbanksteine problemlos erworben und dabei die vielen verschiedenen Klinker entdeckt. Da ich selbst noch ca. 300 Klinker passend zur Fassade brauche, habe ich nachgefragt und mir wurde gesagt, ich solle mal ein Exemplar mitbringen. Sie haben dort auch einen großen Ausstellungsraum und bei ausschließliche Abgabe an einen Abnehmer macht das ja wenig Sinn.
Ich muss demnächst sowieso mal wieder hinfahren, da frage ich nochmal nach und berichte über das Ergebnis.

Ein schönes WE noch.

MfG
Kalle.



Klinker



Hallo!
Ich habe eben nochmal in der DIN 18160 nachgeschaut.Unter dem Dach sind auf jeden Fall Kalksandsteine zur errichtung von Schornsteinen erlaubt.Es müssen,wie ich schon sagte,entweder KS-Steine NF Vollstein oder 2DF mit Griffmulde ohne Lochanteil sein und dem ganzen steht nichts mehr im Wege.Je nachdem wie hoch der Schornstein unter dem dach ist,kann man ne ganze Menge sparen,gegenüber Klinker.
Gruss Steffen und schönen Sonntag noch.



Nochmals DANKE..



..für die vielen Tipps. Habe inzwischen einen Wasserstrichklinker aufgetrieben, der ganz gut ins Bild passt (gefunden über eine Anzeige auf der Seite hier). Der Händler hat nachdrücklich versichert, dass der Stein für den Schornstein geeignet ist, und auch mein Maurer war zufrieden.

@Steffen: Danke für den Hinweis auf die KS-Stein. Leider sind wir unter dem Dack schon "fertig" und haben dort 0-8-15 Klinker benutzt. Beim nächsten mal bin ich klüger ;-)

@Kalle: Wir haben in Crinitz angerufen, und da hieß es, man liefere nur über den Bauhandel. Wenn Du vor Ort aber etwas anderes erfährst, freue ich mich über einen Hinweis, denn für die Fensterbänke brauch ich irgendwann auch noch ein paar passende Steine. DANKE

Mit besten Grüßen
Peter



Baukeramik Crinitz



Hallo,

also für alle Interessierten:

Ich war heute vor Ort. Es ist als Selbstabholer kein Problem, dort Steine mit Barzahlung zu kaufen. Dienstzeiten sind Montag bis Freitag bis 15:30 Uhr. Allerdings sind sie doch nicht die richtige Adresse für Klinker. Das Angebot ist nicht so groß und die Preise sind sehr hoch! In guter Auswahl und preiswert gibt es aber Fensterbanksteine, Spaltklinker, Treppenstufen usw. Auch verschiedene Formsteine für Fassaden sind im Angebot.
Also einfach bei Bedarf hinfahren und selbst schauen.

@Peter Müller, welchen Anbieter für Klinker habt Ihr nun genommen? Brauche nach meinen neuen Erkenntnissen eine neue mögliche Bezugsquelle für passende Klinker zur Fassadenausbesserung. Das Klinkerwerk Buchwäldchen scheint mir da leider nicht so das richtige Angebot zu haben.

Ein schönes Wochenende

Kalle.



@Kalle



Hallo,

entschuldige die verspätete Antwort! .. Habe die Steine über eine Werbung hier auf der Seite gefunden "Bauservice Behrens GmbH" in Ludwigswelde.

Gruß
Peter