Holztreppe womit spachteln?




Hallo zusammen,

bin auf der Suche nach einer Spachtelmasse, mit der ich die Stufen einer Holztreppe flächig spachteln kann.
Ziel ist es die alten Wurm-/Fraßgänge zu füllen, um die Stufen dann neu lackieren zu können.
Habe bisher nichts brauchbares gefunden. Evtl. mit Schleifstaub eine Mischung herstellen, aber welche Zutaten kommen in so eine Mischung? Oder gibt es Fertigprodukte?
Die Stufen sind aus Kiefer.

Für Anregungen und Hilfe wäre ich sehr dankbar.

Grüße Christoph



Spachtel



Spachtelmasse für Holz finden Sie hier
http://www.baufan.de/start.asp?mode=

LG.Peter Schneider



Baufan



Hallo,

danke für den Hinweis, aber ich dachte eher, es gibt was spezielles für den Zweck.
Auf der vorgeschlagenen Seite finden sich die üblichen Spachtelmassen. Feinspachtel (Gips, zu weich) oder Holzkitt trocknet zu schnell und zu teuer.
Dachte es gibt evtl. so etwas wie eine Harzige Masse oder ähnliches.

Grüße Christoph



Wieviel Kitt...



...soll denn da versenkt werden? Wenn der Kitt zu teuer kommt, wird schlicht und ergreifend mehr gebraucht, als gut ist. Kitt ist statisch nicht tragend!

Es geht auch noch teuer, dafür aber kein Bröselkram: Ponal Duo, ein 2k- Epoxydharzspachtel, der etwas elastisch bleibt und sehr gut am Holz haftet. Mit Pigmenten sehr schön auf den Stufenfarbton einzustimmen. Vorausgesetzt natürlich, die Stufen sind noch hinreichend stabil. Wie sieht denn die Wange aus?

Ach ja, lackieren sollten Sie eine Nadelholztreppe auf keinen Fall. Sowas ölt man sinnvollerweise.

Grüße

Thomas



Auf den Stufen der Treppe



war "Ochsenblut"-Farbe, die habe ich gründlich abgeschliffen.
Auf der Oberfläche der Stufen verteilen sich nun etliche Wurmlöcher. Das Holz ist aber nach 100 Jahren noch sehr gut.
Ein wenig abgelaufen sind die Stufen nur vorne, in der Mitte.
Find ich aber nicht schlimm. 2 Stufen haben wir ausgetauscht. Außerdem soll später ein Sisalteppich über die Treppe.

Das Kitt nicht für diesen Zweck taugt, dachte ich mir. Deshalb meine Frage.

Nach weiterer Suche habe ich bei Parkettschleifverleihen, einen "Fugenfüller" (Grundlösung) entdeckt, der mit Schleifstaub vermischt wird (Auf Wasser-oder Lösemittel-basis)
Ist sowas zu empfehlen?

Was spricht gegen Farbig lackieren?

Vielen Dank schon mal
Christoph



Dieser Fugenfüller...



...wird üblicherweise in 5 l - Gebinden verkauft. Da kommen Sie mit einer Dose Holzkitt aus dem Baumarkt besser. Beides ist nur für kleine Loch - Reparaturen in der Fläche geeignet, an Kanten oder für flächiges Ausgleichen geht nur Ponal Duo oder ähnliche Produkte.

Lacke treten sich recht schnell durch, ganz besonders schnell auf Vorderkanten und im Nadelholz. Wer in ein paar Jahren wieder Schleifen will, weil das für ihn eine schöne Schleiferfahrung war, nimmt Lack. Geölte Flächen hingegen sind viel "langweiliger", die werden nur überreinigt und nachgeölt.

Grüße

Thomas



Sehr aufschlussreich,



vielen Dank für die Antwort.

Leider ist mir nicht ganz klar, wie ich nun vorgehen sollte.

Angenommen, ich benutze einen Holzkitt aus dem Baumarkt. Damit ist es doch fast unmöglich die ganze Fläche einer Stufe zu Spachteln, denn dies ist fast notwendig, da sich wie gesagt die Wurmlöcher über die ganze Fläche verteilen.

Wenn jetzt geölt wird, sieht dass nicht total besch... aus, da die Oberfläche nur nocht aus Spachtelmasse besteht?

Grüße
Christoph



Anobienlöcher...



...spachtelt man gründlich, und dann wird die Fläche überschliffen. Somit bleibt der Kitt nur in den Löchern, nicht auf der Fläche.

Der Kitt sollte immer ein klein wenig dunkler sein, als das Holz.

Grüße

Thomas



Ok,



dann bedanke ich mich noch einmal
für die Aufklärung.

Grüße
Christoph