Kellerwand einfach verputzen - Kalkschlämme?




Hallo zusammen,

ich habe einen Kellerraum, dessen Wände durch defekte bzw. alte Abwasserrohre (Anschluss der Fallrohre der Dachrinne) immer etwas feucht war. Vor 1 1/2 Jahren habe ich die defekten Abwasserrohre außer Betrieb genommen und durch neue Rohre ersetzt. Seitdem ist die Wand stetig weiter abgetrocknet und nun fühlbar trocken.

Ich möchte diesen kleinen Raum nun etwas verschönern, es muss nicht perfekt sein, sondern nur etwas ansprechender als jetzt.

Ich habe daran gedacht auf dem alten Putz eine Kalkschlämme aufzutragen. Da der Rest des Keller mit Kalkputz verputzt und mit von mir selbst hergestellter Kalkfarbe gestrichen ist, möchte ich gerne im System bleiben. Da ich aber selbst nicht Verputzen kann und keinen Handwerkwer dafür bezahlen möchte, darf es ruhig etwas einfacher sein.

Wie stelle ich nun diese Kalkschlämme her? Habt ihr "Rezepte" oder Infos zum Auftrag? Kann ich einfach eine "dicke Kalkfarbe" anrühren und mit dem Quast dick auftragen? Funktionier das ohne Spannungsrisse und wird damit der alte Putz (mit kleinen Rissen <1mm) gut überdeckt?

Ich würde mich über eure Infos sehr freuen, das Forum hat mir bereits vor einigen Jahren viele wertvolle Infos geliefert.

Vielen Dank und Gruß
Markus



Das funktioniert sicher...



..nur es hält nicht lange! Das wichtigste ist doch - was bedeutet verschönern?
was sollte gelagert werden? Wird der Raum geheizt?
Was heißt Wand?
Beton,- Ziegel oder Naturstein oder?
Und dick auftragen ist noch schlechter als dünn!



Kellerraum



Hallo,

der Kellerraum wird nicht geheizt. Es ist nur ein Miniraum, ca. 2,5x0,8 m, mit einem alten einfachverglasten Fenster. Die Außenwand ist eine Bruchsteinwand, 60cm dick, mit einem Kalkputz verputzt, die Innenwand ist eine 5cm "starke" Ziegelwand, ebenso mit ein paar Millimetern verputzt. Ich habe heute alle losen Putzteile entfernt.

Ich könnte mir den Raum zur Lagerung von Weinflaschen, Getränken, Konserven o.ä. vorstellen. Feuchtigkeit möchte ich dort jedoch keine einbringen (Lagerraum für Wischmop o.ä.).

Der Raum soll allgemein nur etwas ansehnlicher werden. Der Putz muss nicht glatt aufgezogen sein, sondern nur die "schäbigen" Stellen im alten, welligen Putz etwas überdecken. Selbstverständlich soll der neue Putz diffusionsoffen und schimmelabweisend sein. Die Wände sind, wie bereits erwähnt, inzwischen trocken, Feuchtigkeit kommt nicht mehr nach.



Bei der Nutzung : Einfache Verputzung



Sorry für den Reim, der bot sich an ;-)

Ganz ehrlich, wenn ich mir die zukünftige Nutzung und den Anspruch durchlese : probieren Sies einfach aus !
Jetzt mal von den technisches Aspekten abgesehen, da haben bestimmt die Profis den ein oder anderen Tipp, aber ich als Hobbyist daheim habe nun in unserem Altbau in den letzten Wochen auch immer mehr selber verputzt, das ist ganz ehrlich kein Hexenwerk, wenns nicht nach High-End-Profioberfläche aussehen muss.

Meine Frau und ich haben auch auf megaschiefen Wänden angefangen (Kalkputz im Flur und Treppenbereich) und bishin zur geschwammten/geriebenen Oberfläche siehts OK aus und an manchen Stellen nicht unterscheidbar von der Profiarbeit nebenan. Unser Anspruch war : "Es ist der Flur, wenns blöd aussieht, zieht man halt nochmal drüber"

Gerade in so einem Kellerraum und wenns auch bissi rustikal aussehen darf, dann einfach (nach Klärung der technischen Vorraussetzungen) loslegen, anrühren, dranschmeissen, glatt ziehen, ein Gefühl für das Material entwickeln ...

Macht teilweise sogar richtig Spass.

Gruß