Alte Kellerwand und Spalierobst

Diskutiere Alte Kellerwand und Spalierobst im Forum Sanierung allgemein im Bereich - Hallo, Ich bin etwas verunsichert wie ich mein Vorhaben ausführen soll, weil ich unterschiedliche Infos bekommen habe. Mein altes Bauernhaus...
A

Andrea Weierich

Beiträge
69
spalierobst-kellerwand-mauern-i803_202352985.jpgHallo,

Ich bin etwas verunsichert wie ich mein Vorhaben ausführen soll, weil ich unterschiedliche Infos bekommen habe.

Mein altes Bauernhaus ist etwas in den Hang gebaut. Auf der Südseite habe ich kühle Sandsteinwände (Keller), daüber die Wohnetage. Bei Kauf war entlang der Südwand ein Betonplattenweg mit Entwässerungsrinnen bis direkt an die verputzte Wand gelegt (50 bis 70er Jahre mal)
Dank der Aussendämmung mit Holzfassade die wegen Überlappung zu tief sitzt musste ich den Weg entfernen und kann ihn so nicht mehr verlegen.


Mein Wunsch wäre an dieser Seite Spalierobst anzubauen. Das gibt es hier bei vielen vergleichbaren Häusern, meist uralte Birnen oder Trauben. (rauhes Klima).

Wie groß ist die Gefahr bei Pfirsich und Birne, dass die Wurzeln den Mauern schaden?
Wie schütze ich dann die Wand, ohne dass ich da ein anderes Problem schaffe (Abdichtung, Austrocknung)?
Ich hätte gerne in Kübel in den Boden gesetzt, aber in der Baumschule meinte man das sei nix und ich finde keine Info wie groß so ein Kübel relativ zur Baumgrösse sein müsste (die Pflanzen könnten nur max 2,5m hoch werden an der Stelle, am Osten (Birne oder Hopfen/irgendwas grünes) allerdings mehr, wenn man nicht stutzt.
Der Plattenweg ist durch eine solide betonierte Rasenkante begrenzt auf >50cm, breite ca 60cm.

Wer weiß wie das früher gehandhabt wurde und ob es da Probleme mit den Mauern gab?
Auf was muss ich bei meinem Haus achten?
Ein altes Bild von den Anfängen der Renovierung habe ich noch gefunden.

Vielen Dank für Ratschläge

VG
Andrea


w
 
Man darf da nicht so ängstlich sein. Mit Kübeln tust du den Pflanzen keinen gefallen. An der freien Südseite dürfte Bodenfeuchtigkeit am Mauerfuss doch eher ein limitiertes Gut sein, auch ist die Temperatur im Mittel höher.

Weinreben bilden Pfahlwurzeln und wollen nicht gezwängt werden. Spalierobst ist auf einer schwachwüchsigen Unterlage veredelt.

An vielen alten Gebäuden im ländlichen Raum sieht man noch die Mauerhaken von den Spalierlatten. Eigentlich verwunderlich das man bei der ganzen Klimadebatte noch nicht die vertikale Bauwerksbegrünung (wieder-) entdeckt hat.

Wie ist den das Mauerwerk (Keller?) Unterflur außen konsolidiert. Das sollte mit Augenmass beurteilt werden. Im Fall der Fälle hilft ein erneuerter Fugenverstrich mit geeigneten Material. Weitere Vorkehrungen sind entbehrlich.
 
Danke!

Dann schau ich, dass die Mauer gut verfugt ist und setze Pfirsich und Birne ohne Kübel.

Gruß
Andrea
 
Thema: Alte Kellerwand und Spalierobst

Ähnliche Themen

E
Antworten
11
Aufrufe
9.072
Rob_1981
R
L
Antworten
8
Aufrufe
554
KHH
D
Antworten
4
Aufrufe
601
Restauratio GmbH
Restauratio GmbH
Zurück
Oben