Gewölbe-Keller

24.05.2007



Guten Tag!! Habe vor 2 Jahren einen Gewölbekeller saniert und jetzt habe ich eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit so das es Schimmel ansetzt.Habe es schon mit einem Luftentfeuchter versucht aber die Feuchte kommt immer wieder.Ich habe folgendes gemacht: auf den alten unebenen Lehmboden eine Splitschicht und dann mit Tonziegelbodenplatten (mit Hinterlüftung) ausgelegt.Da die Sandsteine von der Mauer sehr dunkel waren habe ich sie mit weißer Dispersionsfarbe die ich übrig hatte gestrichen. War das der Fehler?? Wer kann mir helfen oder einen Tipp geben? Wäre sehr dankbar.





Hallo,

habe / hatte auch das Problem.
Bei handelt(e) es sich um Kondenswasser. Das lief nach der schwül-warmen Witterung der letzten Wochen nur so die WÄnde im Keller runter.
Nachdem ich die Lüftungsöffnungen dicht verschlossen und für ein paar Tage den Entfeuchter (aber ein richtiges Profi-Leihgerät nix aus dem Baumarkt, da rennt nur der Stromzähler) angeschmissen hatte war die Sache deutlich entschärft. Der Lüftungsöfnungen sind nun dicht verschlossen, eine Belüftung erfolgt Nachts in Zukunft mit einen Temperatur/Feuchtigkeitsgesteuertem-Lüfter (derzeit noch mit Zeitschaltuhr).
Die o.g. Sachen sind für Dich natürlich nur relevant, wenn es sich bei Dir auch um Kondenswasser handelt und nicht um Feuchtigkeit durch den Boden.


Gruß Markus



So isses



Selbst wenn die Erde mit etwa 12 Grad ins Kellermauerwerk einstrahlt, bringen bahezu gesättigte Luftmassen von 15 bis 30 Grad solche unglaublichen Wassermengen auf die kalte Kondensatsionsfläche, daß wegen Taupunktunterschreitung und erheblicher Wassermassen schon der eine oder andere Wasserfall entsthen kann. Die Dispersionsfarbe vermindert zusätzlich die Sorptionsfähigkeit des Steins, ist aber nicht ursächlich.
Eine im Übrigen typische Frühsommererscheinung.

Grüße vom Niederrhein



Trockener Keller durch Dauerlüften



Bei solchen Fragen wollte ich schon lange mal unsere Beobachtung loswerden :)

Wir haben einen ca. 16 m2 kleinen Gewölbekeller. Der Boden besteht aus Ziegelsteinen in Splittbett, die Decke ist ein Ziegelgewölbe mit Kalkputz, die Wände sind aus Bruchstein
ohne Putz. Eine Seite liegt ganz im Erdreich, eine andere nur teilweise. Ein 60 x 60cm großes Fenster mit Gitter und die gegenüber liegende Türe bleiben im Sommer durchgehend geöffnet - es herrscht rund um die Uhr reger Luftzug, der zusätzlich von einem 14m hohen Kaminzug unterstützt wird. Unter diesen Umständen ist der Keller relativ trocken. Sobald wir ihn geschlossen halten und nur morgens/abends für eine Weile Lüften wird es feucht. Wir haben aber nicht wirklich viel mit gezielter Lüftung experimentiert, weil es nicht nötig war. Richtig gemacht würde gezieltes Lüften bestimmt auch zum trockenen Keller führen. Sicher ist aber (intensives) Dauerlüften, auch in manch anderen Fällen einen Versuch wert.



Ursache einer Schimmelbildung, Feuchtigkeit in den Wänden, Mauertrocken legen



Hallo,

es gibt zwei Nahrungsgrundlagen für Schimmel - das eine ist die Kondensation von Feuchtigkeit und das andere ist ein Bauschaden - beides verbunden mit ungenügender Lüftung ermöglicht erst eine Bildung von Schimmel.

In Ihrem Fall haben Sie sich sicher viel Mühe gemacht mit der Sanierung. Jedoch muss erst die Ursache abgestellt werden - vorher geht nix. Es gehört z.B. Dispersionsfarbe nur auf trockene Wände.

Hier lässt sich das vor Ort einfach nachprüfen.

MfG Andrea