Kauf Fachwerk - Balken etwas "bröselig"?

13.11.2017 Flocke



Hallo liebe Forenteilnehmer.

Mir ist klar, dass Ferndiagnosen schwierig sind, aber ich habe eine Frage zu einem Fachwerkhaus von 1905, dass ich gerne kaufen würden.

Das Haus wurde von den jetzigen Besitzern 2012 saniert - u.a. neuer Dachstuhl. Es sieht auch alles super aus. Der Keller ist zwar feucht, aber keine Anzeichen von Schimmel.
ABER: Beim unteren Querbalken (Schwelle?) sieht man Ausbesserungen und an einigen Stellen kann man das Holz mit der Hand abbröseln. Der Besitzer meinte, dass das kein Problem sei, da die Eichenbalken ja innen fest seien. Ein befreundeter Bauingenieur meinte auch, dass das ok sein müsste. Fachwerk ist aber nicht sein Spezialgebiet. Zwischen dem Steinsockel und dem Balken erkennt man so eine schwarze dünne Schicht, die wohl eine Feuchtigkeitssperre ist.

Meine Frage: Ist es "normal", dass Fachwerkbalken außen ein bisschen "bröseln"?



hauskauf



Sie hatten ja bereits schon mal die Anfrage nach einem Fachmann im Raum Göttingen gestellt. Ist wohl untergegangen. Im Reiter Marktplatz oben im Menü gibt es die Kategorie Branchenbuch. Dort mit PLZ suchen. Ansonsten kennt das örtliche Denkmalamt oft Gutachter. Ein versierter Zimmermann könnte das auch beurteilen. Seltsam ist allerdings, dass Sie bei einer Kernsanierung vor 5 Jahren den Eindruck eines bröselnden Schwellbalkens haben, was immer "bröselig" auch heißen mag. Das Auflager des Fachwerks auf einem Sockel ist immer ein kritischer Punkt, der besonders sorgsam ausgeführt werden muss. Gehen Sie doch mal auf die Schlagwortsuche und lesen sich ein- da finden Sie bestimmt auch noch andere, für die Beurteilung wichtige Punkte. Noch eine Frage: Welche Kriterien machen gerade ein Fachwerkhaus zu Ihrem Traumhaus?



Alte Leute



sind nicht von der Auskunftspflicht über eine Immobilie, die sie verkaufen, befreit. Hier geht es auch um versteckte Mängel bzw. Verschweigen von Mängeln. Daher sollten "vorgenagelte Bretter" schon von Interesse sein. Auch sollten schon noch Rechnungen über erbrachte Leistungen, die grad mal 5 Jahre her sind, existieren. Alles in allem rate ich zum Begutachten durch einen Fachmann.
Und nein, normal sind bröselnde Balken nicht. Beim Kauf eines Fachwerkhauses muss man sich im Klaren sein, dass am Fachwerk immer mal was gemacht und kontrolliert werden muss.Herrichten und dann 40 Jahre die Beine unter den Tisch stecken funktioniert da nicht, es sei denn, Sie können alles von Firmen machen lassen und natürlich auch bezahlen.