Katja sprint folie

12.02.2012 willi



Hallo, ich hätte mal eine Frage:

Wegen stikigem und modrigem Geruch habe ich im Keller die 27m² gedämmten Fußboden herausgerissen. Der Fußbodenaufbau war wie folgt:

- Bodenplatte
- Knauf Katja Sprint Folie
- 8 cm Holzweichfaserplatten
- 2 cm OSB Platte
- 1,1 cm Parkett

Jetzt habe ich alles raus bis auf die Katja Sprint Folie, diese wollte ich eigentlich drinn lassen, jetzt stellen wir aber fest das von der Folie ein stechender Bitumengeruch ausgeht, sehr schlimm.
Ich kann mich nicht mehr erinnern ob dieser Geruch beim Verlegen der Folie vor 3 Jahren auch schon so war.

Stinkt die Katja wirklich so extrem oder hat hier irgend eine Reaktion stattgefunden???



Die Folie ...



.. ist nach offiziellen Angaben "emmissionsarm". Vielleicht ist aber umfangreich mit Bitumenkaltkleber gearbeitet worden, z.B. um die Folie im Randbereich an die Horizontalsperre anzukleben. Oder man hat sie zusätzlich noch teilflächig auf die Bodenplatte geklebt.

Überprüfen Sie auch, ob die HFDPlatte feucht ist. Eventuell hat sich zuviel Kondensat zwischen Dämmplatte und Folie gebildet, obwohl der Aufbau -rein rechnerisch- so schadensfrei ist. Abgesehen von einer Schimmelgefahr kann die Feuchtigkeit in Verbindung mit der Bitumenbahn beginnen zu "müffeln".



Katja...



...ist eigentlich gerunchsneutral.
Deshalb kommt sie ja mittlerweile immer stärker zum Einsatz.
Trotzdem mal unter diese Bahn schauen und feststellen, ob sich da auch kein Schimmel gebildet hat.
Wird immer stärker festgestellt und birgt große Probleme.
Dazu kann auch Baubiologe Mathias Heine angesprochen werden.
Hier im Mitgliederbereich zu finen.
Wie wurde diese Bahn verlegt?
Nur die Stöße verklebt?
An den Wandanschlüssen über eine Kehle hochgezogen?



Danke



erstmal für die Antworten. Es ist so das ich schon einmal den Boden rausgehauen habe wegen einer Überschwemmung, danach alles komplett desinfiziert mit H2O2 und dann aus Ökoöogischen Gründen mich für diesen Holzaufbau entschieden habe, der nun auch versagt hat, kostet alle viel geld.
Ich habe, da Schimmelergahren, vor einer Woche eine Abklatschprobe der Bodenplatte unter der Katja Sprint gemacht, obwohl ich damals vor der verlegung der Katja den Rohbetonboden mit einer Mischung aus Natronwasserglas und Kalk eingestrichen habe, der Boden riecht auch noch immer frisch nach Kalk, die Abklatschprobe hat mich überrascht, es wuchsen nämlich Schimmelpilze darauf. Das darf doch alles nicht wahr sein wenn durch die Katja Schimmel verursacht wird. Die Folie wurde auch korrekt verlegt, 10 cm an den Kehlen hochgezogen.



Kellerfußboden



Hallo Willi,
besteht die Gefahr von überschwemmungen immer noch oder war das ein einmaliges Ergeignis?
Wird der Raum als normaler Keller genutzt oder ist er ein beheizter Aufenthaltsraum?

Viele Grüße



Hallo



Die Räume werden als Gäste und Arbeitszimmer genutzt, bzw. Treppenhaus. Die überschwemmung war ein einmaliges Ereignis, ansonsten ist es trocken.

Apropo, wie sollte denn die richtige verlegung der Katja Folie stattfinden, man kann doch nur die Stöße an den dafür vorgesehenen Klebestellen zusammenkleben und die Folie ca, 12 cm an der Wand hochlaufen lassen. was kann man da falsch machen?.

Ist am Ende eine normale PE Folie etwa besser?
Müsste man den Betonboden noch extra vorbereiten?
Gibt es irgendwelche Tricks, Tipps, Ratschläge das es unter der Folie nicht zu Schimmel kommt?



Habe jetzt gegoogelt



Muss/kann/sollte man vor verlegung der Kataj Sprint eine Dichtungsschlämme auf den Boden aubringen? wenn ja welche und wieviel? Ich bin echt am Ende ich willnicht schon wieder einen Fehler machen :-(



Kellerfußboden



Hallo Willi,
dann schlage ich Ihnen folgenden Neuaufbau vor:

Variante 1:
Die jetzige Abdichtung (Katja Sprint) verbleibt:
Abdeckung mit einer Dampfsperrfolie zur Maskierung der Abdichtung,
Wärmedämmung aus Styrodur,
Schrenzlage (Folie),
Zementestrich.

Variante 2:
Ausbau der Abdichtbahn,
Einbau einer mineralischen Abdichtung mit Dichtschlämme,
Styrodur,
Zementestrich auf Trennlage.

Variante 3:
Ausbau Abdichtung,
Foamglasboards in Feinsand-Zementgemisch verlegt,
Schrenzlage,
Zementestrich.
Variante 4:
Foamglasboards in Feinsand- Zementgemisch,
Trennlage,
Gußasphalt.

Viele Grüße



Ist denn...



...die Abklatschprobe fachlich korrekt ausgewertet worden? Pilzsporen sind überall, und es wird wohl jede Abklatschprobe im Haus irgendein Ergebnis zeigen.

Holzweichfaser ist im Kellerbereich eher nicht angebracht, wenn nicht durchgängig geheizt und gelüftet wird. Zudem ist die Bodenplatte unter der Katja nicht gedämmt, damit ist Kondensat auf der Bahn wohl nicht zu vermeiden. Mit einer PE-Folie wird's also auch nicht besser.

Georgs vierte Variante gefällt mir im Kellerbereich am besten. Auch wenn sich das einmalige Ereignis Überschwemmung wiederholen sollte, ist der Bodenaufbau davon nicht gefährdet.

Grüße

Thomas



Kellerwohnungen werden immer Schimmeln



Hallo Willi,
wenn überhaupt, ist die Varinante 2 plus Fliesen von Ing. Büro Georg Böttger zu bevorzugen.
Zwischen der nicht vollflächig verklebten Katja und dem Unterbeton ist Luft und damit auch Feuchte von unten.
Beton ist heutzutage nicht mehr ohne organische Bestandteile (Fließmittel, Verzögerer u.ä.), außerdem man mischt ihn selbst. Was auf der Oberfläche der Katja so schimmelt habe ich noch nicht herausbekommen. Ich könnte mir biologisch abbaubare Trennmittel von der Fertigung vorstellen.
Man wird in diesen Kellerräumen immer mit Kondensat rechnen müssen. Im Winter könnte man das durch gleichmäßige Beheizung verhindern aber im Sommer hat man keine Chance.
Zur Erklärung:
- Im Sommer liegt die Temperatur des Erdreichs in 2-3 m Tiefe bei 10-13 °C. Dies entspricht auch der Tiefe eines Kellers
- Die Oberflächentemperatur der Wände und Decken liegt dabei im erdberührten Bereich zwischen 13 und 16°C.
- Angenommen, man öffnet das Fenster im Sommer bei 24,0°C,61% rel. Luftfeuchte, dann liegt der Taupunkt bei 16,0°C und es kommt unweigerlich im Bereich der Oberflächen zur Kondensation.
Da hilft auch keine Dämmung, denn der Kaffe in der Thermoskanne ist auch irgendwann mal kalt.
Selbst wenn man einen Belag aus Fliesen aufbringen würde, die Möbel werden im Sommer auch mal unter der Taupunkttemperatur liegen.
Es gibt eigentlich nur 2 Möglichkeiten:
entweder man temperiert die Kellerräume im Sommer mit Fußboden und Wandheizung oder man gibt die Stellung auf und zieht über Tage.
Viele Grüße
Mathias



Variante 2 mit mineralischer Dichtschämme von



Herr Böttcher ist eine einfache und gute Möglichkeit den Neuaufbau zu gestalten.

Als Dämmung unter den Estrich empfehlen wir in den meisten Fällen ThermoFloor, da man bei dieser Perlitedämmung nicht an fixe Dämmmstoffhöhen gebunden ist. Diese kann individuell auf die gewünschte Höhe eingeschüttet werden.



Und dann der Nassestrich eingebaut werden.

Grüsse



Besten Dank



für all die Super guten Ratschläge, insbesondere Herr Böttcher, die Schaumglasvariante würde mir persönlich sehr gut gefallen, ist halt teuer.

In einen anderen Forum wurde ich darauf aufmerksam gemacht das Holzwerkstoffe auf eien Katja Sprint nichts zu suchen haben.

Ich möchte mich ganz gerne einem Aufbau von Herrn Konrad Fischer anschließen:

- Rohbetonboden
- Katja Sprint (neue)
- 10 cm Estrich ( ich muss diese Höhe ausgleichen)

von mir:

- elektrische Fußbodenheizung(Partikular)im Fliesenbett
- Fliesen
Das einzig Kohlenstoffhaltige an diesem Aufbau wäre die Folie.

Der Vorteil an der Geschichte, durch den Zementestrich wird die Folie an den Boden gedrückt ohne das Luftpolster und somit Kondensatfallen entstehen können.

Wer Herrn Fischers Argumente über das dämmen kennt weiß warum.

Nur wie lange brauchen 10 cm bis sie halbwegs getrocknet sind? Bis zum drauffliesen würde ich schon ein Jahr abwarten.
Ist so ein Aufbau Ok?

Ich kenne mich übrigens aus im Abklatschproben ziehen und auswerten.



Die Harten...



...verzichten auf die Dämmung bei der FBH.



Unser Willi ist der Beste



Ich frage mich, warum er hier die Frage stellt, wenn eh schon alles klar ist.
Wenn Sie schon eine Beratung oder dergleichen von Herrn Fischer haben, dann sollten Sie sich auch danach richten.
Aber es scheint so, dass Sie sich selbst nicht sicher sind.
sollen die hier Anwesenden Ihnen noch einen Plan zeichnen?
Tut mir leid aber das finde ich nicht sehr höflich denen gegenüber, die sich hier Mühe geben.
Bin etwas ungemach über Ihr Verhalten.

MfG



"Ungemach"...



...ist eines der schönen Worte, die immer mehr in Vergessenheit geraten.



Der Anstand verbietet mir,



daß andere Wort mir über die Lippen huschen, aber wenn ich diesen Unfug lesen, kommt mein Blut in Wallung.
ich möchte wirklich nicht als unhöflich erscheinen, aber ich kann den Sinn dieser Eingangsfrage nicht ergründen, vor allem dann nicht, wenn herauskommt, dass ein Berater bereit konsultiert wurde!
Die hier Anwesenden geben sich Mühe und meinen es gut mit dem Resultat, dass Sie sich umsonst bemüht haben.

Trocknungszeit der 10 cm liegt bei min 10 Wochen d.h. je cm 1 Woche bei gutem Feuchteabtransport, sonst länger

MfG



Kellerfußboden



Hallo Willi,
ich wundere mich über ihren plötzlichen Sinneswandel.
Anscheinend halten sie plötzlich die Dämmlage für die Wurzel allen Übels.
Lassen sie sich gesagt sein: Das Prinzip "Dämmung" ist es nicht, nur Ihre damalige falsche Materialwahl.
Das mit der "Kondensatfalle" (ein schönes Schlagwort) in der Dämmung können Sie vergessen, wenn man NICHT kapillaraktive und NICHT diffusionsfähige Dämmungen einsetzt und keine Hohlräume schafft.
Was meinen Sie warum in solchen Fußbodenaufbauten dafür Schaumkunststoffe und Schaumglas (hohlraumfrei verbaut)eingesetzt werden?

Viele Grüße



Entschuldigung



ich wollte niemand vor den Kopf stoßen und klar ist es eben auch noch nicht was ich wie mache, ich versuche nur Infos von allen Seiten zu bekommen, ist das jatzt so schlimm wenn ich einen Vorschlag von Herrn Fischer mache?
Zudem hat jeder der sich hier mit meinem Problem befasst meinen vollsten Respekt.



Dicht Schlämme



Wenn ich nun anstatt der Katja Sprint eine Dichtschlämme verwende, wie hat der Einbau zu erfolgen? Welche soll man da nehmen? da gibt es x verschiedene Sorten. Wie dich soll aufgetragen werden, Spachteln oder Streichen, ein oder mehrmals?

Wäre für eure Hilfe sehr dankbar !!!!!!!



Dichtschlämme



Schauen sie in die Internetseiten der Markenhersteller, z.B. Ceresit oder Remmers oder googeln Sie mit dem Markennamen und dem Zusatzbegriff Dichtschlämme. Da finden sie die Produkte und die dazugehörigen Verarbeitungsrichtlinien.

Viele Grüße