Kann ein Treppendurchbruch trotz verlegtem Laminat erfolgen?



Kann ein Treppendurchbruch trotz verlegtem Laminat erfolgen?

Hallo,

In meinem Mehrfamilienhaus habe ich den bis vor Kurzem unzugänglichen Dachboden gedämmt und ausgebaut. Der Zugang zum Dachboden mit der Bodenfläche von 40qm ist durch eine Luke von 60cm x 100cm an einer Ecke möglich.

Der Mieter der darunter befindlichen Wohnung erhält die Option, den Dachboden mit an die eigene Wohnung zu binden.

Mein Plan ist, den Dachboden so weit vorzubereiten, dass nur noch ein Treppendurchbruch erfolgen muss, um eine feste Treppe zu installieren. Die Decke besteht aus Gipsplatten, darüber Holzbalken von 8x18cm, der Dachboden besteht aus 22mm OSB-Platten.

Kann ich ohne Bedenken schon mal ganzwöchig Laminat verlegen?

Der Treppendurchbruch wird ziemlich mitten im Dachboden sein.

Die Luke möchte ich dann schließen und mit Balkenschuhen neue Quer-Balken ziehen und begehbar machen.

Kann ich das Laminat an der Stelle der Luke auslassen und später darauf im Bereich 50cm x 100cm verlegen?

Meine Idee ist es, eine Eckschiene am Boden vor der Luke zu montieren, die den Laminatbereich provisorisch ausgrenzt. Nach dem Schließen der Luke soll dieser Bereich bis zur Eckschiene mit dem gleichen Laminat belegt werden und die Fuge entlang der Eckschiene mit Acryl vom gleichen Farbton verfüllt werden.

Haben Sie bessere Vorschläge?





Im Prinzip kann das funktionieren, ggf muss - je nach Lage der Treppe – ein Wechsel (durch einen Zimmermann) eingebaut werden.
Beim Blick auf das Bild: Das Ganze sieht hinsichtlich des Ausbaus nach Wohnraum aus – so eine Umnutzung muss legalisiert werden. Steckdosen in einem aktiven Kamin sind so nicht zulässig.

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer



Stillgelegter Kamin



um gottes Willen würde ich niemals Kabel in einem Aktiven Kamin hängen lassen. Es ist definitiv stillgelegt mit Fernwärme als Heizungsanschluss.

Vor circa 15 Jahren war es ein Wohnraum, angebunden an die Wohnung darunter per Treppe. Dann kam es zu einem Dachstuhlbrand. Das Dach wurde neu gedeckt. Die damaligen Eigentümer sahen es, warum auch immer, nicht nötig, den Bereich wieder an die Wohnung zu binden.

Ich aber schon. Natürlich muss ich mich da schlau machen aber meines Erachtens müsste nur die Versicherung darüber Bescheid wissen, dass der Wohnraum erweitert wurde. Nur bei einer zusätzlichen Wohnung muss die Stadt, der Energieversorger usw eingeschaltet werden.

Die Balken, wo ich die Treppe einbauen möchte, haben einen Abstand von 60cm. Ist ca 60cm als Stufenbreite zulässig oder müssen es 80 cm sein und ein Wechsel gebaut werden?

Könnte man alles von unten machen und das Laminat im letzten oder vorletzten Schritt von unten mit der osb Platte aufsägen?



Wenn



das der einzige Zugang ist, reden wir vermutlich eher von 120 cm lichter Breite, jedenfalls bei korrekter Ausführung. Natürlich gibt es Gegenden, in denen Dachausbauten sofern sie das äußere Erscheinungsbild des Gebäudes nicht verändern nicht genehmigungspflichtig sind... aber...