Stillgelegten Kamin verputzen

16.08.2009



Hallo,
kann mir jemand eine Auskunft geben. Ich möchte einen stillgelegten Kamin, von dem der Putz abgebröckelt ist, wieder verputzen. Was für eine Material ist nötig? Muß man die Klinkersteine darunter grundieren?
Es ist aber kein Fachwerkhaus, (Baujahr 1940).
Danke und Gruß, Patty Blacklock



Putz



sollte vollständig ab sein, dann Fugen auskratzen 1-2 cm, nicht deckenden Spritzbewurf auf vorgenässte Steine mit scharfen Zementputz, Fugen im 1. Arbeitsgang auswerfen oder mit Fugenkeller verfugen, dann 1- oder zweilagig Kalk (-zement-)putz drauf. Da ich meinen Mörtel in der Regel selber mische und regional unterschiedlich verschiedene Fertigputze angeboten werden, kann ich keinen Fertigputz empfehlen. Es sei denn, du nennst 1 oder 2 Hersteller, die es bei euch gibt.
Wichtig wäre, daß der Schornstein nach der Stillegung gekehr wird. Frage an die Runde: Lüften oder fest verschließen alle Öffnungen ?? Bin da nicht bewandert.





Hallo Olaf,
vielen Dank für die Nachricht.Ich bin schon über 60, weiblich, handwerklich aber recht begabt.Das Prinzip habe ich verstanden, aber um die Fachbegriffe muß ich mich noch kümmern, um die richtigen Materialien zu besorgen. Die Sache ist Neuland für mich. So kenne ich auch keine Hersteller von bestimmten Putzen.Der Kamin ist schon seit vielen Jahren stillgelegt und sicher war da auch der Schornsteinfeger. Habe eben beim Rundgang ums Haus festegestellt, daß die Abdeckung gerade auf diesem Kamin plötzlich fehlt.Möglicherweise ist das schon länger und es hatte reingeregnet??Ich bin ganz erschrocken.Aber eine Abdeckung soll nicht immer notwnedig sein, fand ich im Internet.Ich danke Ihnen nochmal herzlich für die "Grundauskunft" und versuche weiterzukommen.Schöne Grüße nach Sachsen, Patty Blacklock



Kamin verputzen



Hallo Patty,
leere, unbenutzte Schornsteine wirken im Winter wie große Kühlregister.
Wenn sie nicht mehr benötigt werden, dann ist die übliche Vorgehensweise bei einer Sanierung, ihn bis Oberkante Decke Dachgeschoß abzubrechen.
Das Dach muß natürlich geschlossen werden.
Der der noch stehende Kamin befindet sich im warmen Kernbereich des Hauses und kann entweder mit Bauschutt verfüllt oder als Installationsschacht verwandt werden.
Vorteile:
Mehr Platz im Dachgeschoß (bei Ausbau wichtig), weniger Wärmeverluste, der Schwachpunkt in der Dachhaut, die Einfassung, fällt weg.
Und verputzt werden muß er auch nicht.

Viele Grüße



wenn



der Schornstein noch nicht stillgelegt ist (Rückgebaut), sondern nur ungenutzt, dann ist das zuvor Gesagte von Georg der erste Schritt, meine Aussagen beziehen sich auf den Wohnraumbereich, deshalb auch mein Hinweis/Frage zur Belüftung. Aber das mit dem Bauschutt ist nicht zu empfehlen - für spätere Generationen oder Nachrüstungen. Ist der Schutt erst einmal drin, ist alles zu spät.
Viel Glück beim Umbau.



Stillgelegten Kamin verputzen



Hallo Olaf,
der Kamin ist schon seit vielen Jahren nicht mehr in Betrieb. Ein anderer nebendran funktioniert. Beide sind im nicht ausgebauten (soll auch weiterhin nicht ausgebaut werden) Dachboden. Bei dem stillgelegten fiel mir nur der zur Hälfte abgebröckelte Putz auf, als ich die Dachbalken inspizierte. Da ich keine Ahnung habe von der Materie, dachte ich, den müßte man neu verputzen. Aber es leuchtet mir natürlich ein, daß man den stillgelegten Kamin überhaupt nicht großartig samieren muß im Moment. Ich werde aber wohl doch einen "Erhaltungsputz" drauf werfen, damit der Kamin nicht ganz verfällt; denn ich sehe ihn auch als ein "statisches Element" im Dachstuhl an.
Ich danke Ihnen noch einmal ganz herzlich für Ihren hilfreichen Rat.
Beste Grüße nach Sachsen, Patty Blacklock