Kalk

15.10.2003



Ich habe nun schon viele Begriffe zum Thema Ausfachung gehört: Kalk, Brantkalk, gelöschter Kalk, Muschelkalk, Trasskalk.
Worin bestehen die Unterschiede und welcher eignet sich besonders gut zum Ausmauern des Fachwerkes und warum?





Schauen Sie mal unter www.kalk.de auf die Seiten der Deutschen Kalkindustrie. Dort sind die wichtigsten Begriffe erklärt. Eins nur vorab: Muschélalk bezeichnet eine Gesteinsformation, die ihren Namen von den eingelagerten Versteinerungen hat. Muschelkalk lässt sich leicht rechen und wurde daher schon immer gerne in Steinbrüchen abgebaut. Die schönen Steine nahm zum Beispiel als Hofpflaster, den kleinformatigen Bruch u.a. als Material zur Ausmauerung des Fachwerks (z.B. bei meinem Haus im Fränkischen).
Gruß gf



ein wenig Chemieunterricht:



(1) CaO = gebrannter Kalk oder Branntkalk, Ätzkalk,... (2) Ca(OH)2 = gelöscher Kalk, Sumpfkalk, Kalkhydrat,... (3) CaCO3 = Kalk, Kreide, Marmor, Muschelkalk,... ...grusz



Kalksteine besser als Lehmsteine?



Sind für die Ausmauerung Kalksteine besser geeignet (Wärme, Schall) als Lehmsteine? In meiner Nachbarschaft wird gerade ein Fachwerkhaus totalsaniert, alle Gefache wurden entfernt, so daß nur noch das Gerippe stand! Dort wird für die Ausmauerung aller Gefache roter Porotonstein verwendet! Man sagte mir, daß er auch bei dünnen Wänden sehr gut dämmt und auch relativ preiswert ist! Stimmt das?