Pech im Kachelofen

26.10.2005



hallo, ich bin bei meiner suche nach tipps im internet auf dieses interessante forum gestoßen :)
ich hätte eine frage und hoffe, dass einer von euch mir weiterhelfen kann:
ich habe eine neue Wohnung gemietet, in der sich ein Kachelofen befindet. leider hat den einer der vormieter offensichtlich ziemlich "vergewaltigt".
der Ofen ist innen ziemlich verpecht, ebenso der kamin, ich hab sogar weihnachtsbaumreste beim ausräumen gefunden.
den rauchfangkehrer hatte ich schon bestellt, der hat gemeint, das pech könne er kaum aus dem ofen bringen, der brennraum sei für seine geräte zu groß...
jetzt wollte ich mal fragen, ob es vielleicht andere mittel und wege gibt, die verpechung loszuwerden.
ein problem ist nämlich der Geruch des ofens sogar im kalten zustand :(
vielen dank im voraus
nik



Trockenes Holz.



Ave Nik,
starke Pechablagerungen entstehen wenn man mit feuchtem Holz heizt.
Beseitigen lässt sich das Problem, wenn Sie mit trockenem Holz heizen.
Man nutzt normalerweise Brikettkohle, und nur zum Anheizen Holz.
Es dauert zwar etwas bis die ablagerungen verschwinden,
aber bei richtigem Heizverhalten kommen solche Probleme nie mehr auf.
Sollte der Geruch nicht weggehen, dann kann es sein das ihre Esse versottet ist.
MfG Haupt



Geruch



In unserer alten Wohnung war ebenfalls ein bei Gebrauch stinkender Berliner Kachelofen. Der Typ den wir hatten hatte an der Oberseite eine quadratische Reinigungsöffnung, die mit Schamottmörtel verschlossen und offensichtlich durchgesottet war. Nach Austausch des Mörtels war kein Geruch mehr festzustellen.

Gruß Eckard



Ach richtig Herr Zöllner!



Ave noch mal,
die mir bekannten Kachelöfen sind mit 2 Reinigungsöffnungen
versehen.(Meist rund)
Diese muss man anfeuchten und freischaben, abnehmen, den ertastbaren Innenraum reinigen (nicht mit Wasser, nur mit trockener Hand), mit Lehm wieder ansetzen. Fertig.

In Zukunft nur noch trockenes Holz/Briketts verwenden, und im Baumarkt gibt's auch noch Entrußer,
(In kleinen Tütchen wenn ich nicht irre, ich weiß allerdings nicht ob das Zeug wirklich hilft).

Achten Sie mal darauf ob nicht irgendwo braune Flecke an Wand/Decke zu sehen sind, dann wird's erst interessant.
MfG Haupt





vielen dank für die raschen und kompetenten antworten :)
ja, ich fürchte auch, dass in dem kachelofen alles verbrannt wurde, was nicht niet und nagelfest war, ich fürchte sogar pressspanplatten und lackierte hölzer, ich hab nämlich im "holzlager" genügend davon gefunden :(
beim kachelofen ansich handelt es sich um ein mir unbekanntes Modell mit einem etwas seltsamen aufbau:
die vermieterin hat mir erzählt, der ofensetzer sei aus südtirol gewesen und habe sogar die steine (große grünliche)mitgebracht. der kachelofen hat einen brennraum mit flügeltüre, vor der flügeltüre ist quasi ein vorraum, von dem aus es ohne zug in den kamin geht, nach aussen hin ist dann die eigentliche ofentüre. die zu und abluftregulierung erfolgt also einzig und allein durch die innere türe, der weg in den kamin ist ansonsten immer offen.
reinigungsöffnungen habe ich keine entdeckt, auch der rauchfangkehrer konnte keine ausfindig machen.
das mit dem entrußer ist ein guter tipp, ich werde es jedenfalls mal versuchen :))
eine frage hab ich noch: was meinen sie mit esse versottet?
der kamin ist verrußt und verpecht, der rauchfankgehrer hat aber gemeint, er sei weit offen, vom zug her dürfte es keine probleme geben (was auch stimmt)

mfg
nik





ps: braune flecken konnte ich bisher nirgends ausmachen :)





und jetzt ist gleich noch eine frage aufgetaucht:
kann mir jemand einen entrußungsmittel empfehlen?
ich hab mal gegoogelt und bin auf mehrere produkte gestoßen, solche zum sprühen und solche zum verbrennen.
hat jemand Erfahrung mit einem der produkte?
danke im voraus
nik



entrußen



hallo erstmal
mein Kachelofen sah so ähnlich aus. Mein Schornsteinfeger hat mir geraten, bei offener Tür langfaseriges Holz zu verbrennen und hat mir Nadelbäume dazu empfohlen. Mit unbehandelter Fichte, die ich im Haus gefunden habe, hat es auch funkioniert. Nicht gleich, aber der Geruch war bald weg und nach ca. 2 - 3 Wochen bei 2 x täglich den Ofen anwerfen war das schwarze Zeugs weg. Bei mir sah es wie schwarzes Glas aus und hat sich auch so angefühlt. Täglich habe ich dann zuerst einen Arm voll Nadelholz verbrannt danach dann den 2.Arm voll anbrennen lassen und wenn das Holz rot glüht Tür dicht und am Kachelofen stehen und die tolle Wärme geniessen. Viel Spass beim ausprobieren der Tips

Schöne Grüße aus dem Harz von Doris



Kachelofen - Pech ( gehabt? )



Hi Folks,

als langjähriger Holzfeurer hab ich damit auch schon Bekanntschaft gemacht.Das Zug nennt sich Glanzruß und entsteht bei nicht ganz trockenen Hölzern.
Verbrennt meißt bei sehr hohen Temeraturen bzw. dann, wenn die Schamottesteine ihre Katalysatorfunktion entfalten.
Ich habe auch einen selbstgebauten Backofen und da ist sehr schön zu sehen, dass wenn die Steine die nötige Temperatur haben, diese den Glanzruß umwandeln ( so ähnlich wie austrocknen sieht das aus ). Dieser fällt dann ab und wird mit durch den Abzug transportiert.
Es gibt aber ein wirklich gut funktionierendes Hausmittel.
Sammele und trockne alle anfallenden Kartoffelschalen die du bekommen kannst. Hast du genug zusammen ( so ca. einen Eimer voll ) verbrenne die in deinem Kachelofen / Kaminofen. Danach löst sich der Glanzruß auch ab.

Gruß

Martin



Versottet nochmal ?!?!



Ave nochmal Nik,
mit Versottet bezeichnet man den Zustand, in dem sich der Ruß (durch Feuchtigkeit) durch die Wand gefressen hat.
Gibt dann braune Flecken, die am Ende auch durch Tapeten schimmern und stinken.
MfG Haupt



nochmals vielen dank für die tipps, das problem ist gelöst :)



vielen dank an alle hier, ich habe eure ratschläge befolgt (bis auf den mit den kartoffelschalen, aber das kommt noch ;)) und es ist schon viel besser. es ist noch nicht perfekt, aber auf dem weg dazu :))
danke auch noch für die erklärung der versottung, aber so schlimm ist´s bei meinem ofen zum glück nicht, versottet ist er nach der beschreibung definitiv NICHT :)))
lg und herzlichen dank an alle,
nik





Hallo ein Tipp bei uns gibt es das Holz seit einiger Zeit Ofen getrocknet. Das Brennt viel länger und besser wie das draußen gelagerte und wen ich die preise vergleiche merke ich kein unterschied außer das das getrocknete länger und besser brennt was am ende natürlich billiger ist. Außerdem brennt es mit einer fast immer blauen Flamme ab was hohe Temperatur bedeutet.