Granit Imprägnierung / Fleckschutz

01.04.2013



Hallo liebe Community,

Ich habe in meinem Küchenbereich sehr aufwändig Granitboden verlegt.
Über 2 Nächte habe ich die Wasserwaage auf dem Boden liegen lassen (trocken) und es ist schon ein leichter Rand zu erkennen.

Darum und auch um weiterer Fleckenbildung vorzubeugen möchte ich meinen Boden gerne schützen!

Könnt ihr mir eine Imprägnierung empfehlen, welche Ihr Geld Wert ist.

Das diese Mittelchen eine Fleckenbildung nicht gänzlich verhindern ist mir klar, ich möchte nur die Empfindlichkeit ein wenig reduzieren.

Es handelt sich um hellen Granit "Tiger Skin". Die Sortennummer habe ich jetzt nicht zur Hand

Ich bitte um Rückmeldung. Vielen Dank und freundliche Grüße



Granitboden



Normalerweise berät Sie der Händler über das Material, empfielt passenden Verlege- und Verfugmörtel (oder verkauft ihn gleich mit) und gibt Pflegehinweise. Für Granitböden gibt es dafür passende Steinöle.
Das mit der Wasserwaage verstehe ich nicht.

Viele Grüße



Granit...



sollten Sie vor Rostflecken schützen (Eiserne Möbelfüße Isolieren etc.). Diese wären allerdings mit Oxalsäure entfernbar.

Ansonsten ist das ein sehr robustes Material, ein Schutz scheint mir verzichtbar.

Grüße

Thomas



G Nummer?



Hallo,
ohne die G Nummer oder ein hervorragendes Foto ist jede Empfehlung Lottospiel.

Es gibt mind 8 verschiedene Natursteine aus China und 1 aus Brasilien und 2 aus Indien die handelsüblich als Tiger-Skin bezeichnet werden. Wobei die chinesischen Hersteller wie schon so oft die etablierten Namen von eindeutigen Qualitätssteinen okupiert haben und optisch ähnliches Material darunter vermarkten. Die Baumärkte sind bei diesem namens-scrabble besonders erfinderisch. Gemeinsam ist den chinesischen Steinen die Handelsbezeichnung "Granit". Ob es sich tatsächlich um einen Granit handelt, ist am Namen nicht erkennbar und da fangen die Probleme an. Versucht man Verlege,-Pflege oder Imprägnierempfehlungen zu geben so können diese bei Chinaware ganz schnell zur optischen Katastrophe führen, ohne Kenntnis der G-Nummer. Nur mit der G Nummer ist die eindeutige Einordnung möglich!

"Die offizielle Gesteinsbezeichnung erfolgt gemäß dem Regelwerk GB/T 17670-1999 mittels einer numerischen Codierung. Hierbei bedeuten:
1. Zahl = Gesteinsart
2. Zahl = Provinz
3.+4. Zahl = Bruch"

(aus Naturwerksteine aus China, LGA Bautechnik 19/05/2005)

Gruß



Danke für eure Rückmeldungen



Ja, die Fliesen sind aus dem Baumarkt, ich werde mal schauen ob ich eine G Nummer in Erfahrung bringen kann.

Die Akemi Anti Fleck Reihe scheint mir gut zu sein. Aber welches Produkt.
Anti fleck Super oder Anti Fleck Nano?



Nano...



...ist immer gut :-()

Im Ernst: Der Granit nimmt kaum etwas auf. Imprägnierung ist also nur in vernachlässigbarem Maße möglich. Und eine (weiche) Schichtbildung auf einem harten Material scheint mir gleichfalls überflüssig.

Nicht alles, was verkauft wird, hat auch einen Nutzen.

Grüße

Thomas



Ich



kenne nur Steinpflegeprodukte von Metten und die haben sich bisher immer als raus geschmissenes Geld erwiesen,egal ob Beton oder Naturstein.

Grüße Martin



Also garnix machen!?



Gut dann werde ich erstmal auf die Imprägnierung verzichten, mal sehen wie sich der Stein verhält. Es bleibt ja auch kein Dreck lange liegen und wenn mal etwas herunter fällt wird's sowieso direkt weg gemacht.

Die ganzen Spezialmittel zum Putzen sind dann bestimmt auch Geldverschwendung oder?



Holz...



braucht ein wenig Pflege. Saugfähige Steine möglicherweise auch. Den Granit aber würde ich wirklich erst 'mal beobachten.

Grüße

Thomas



Wasserwaage



Hallo P. Hagi,

Das mit Wasserwaage vestehe ich auch nicht.

Meinen Sie es war eine Reaktion mit dem Metall der WW ??

Oder hat es was mit UV- Strahlung zu tun ??

viele Grüße



Wasserwaage



Vielleicht auch nur Zufall. Ein gänzlich unauffälliger brauner Strich welcher genau unter der Wasserwaage zu finden war. Wie gesagt die WW war trocken und ist aus Alu. ??
Eventuell stammt der Strich garnicht davon.



nur wenn sie wissen was sie tun...



Granit sollte nur gereinigt werden - entweder manuell mit Mikrofaser oder mit der Walzenbürste. Hierzu eignet sich farbloser Alkoholreiniger, Ultranetzer oder produkte nach dem Microsplittingverfahren. Niemals Spüli, Allzweck oder Universalreiniger etc. also keine sonstwie schichtbildenden pflegenden Substanzen!!!

Bei Granit und anderen Natursteinen gilt der Grundsatz: Kann man nicht kratzen, kann man nicht pflegen! Daher an einer unauffälligen Stellen prüfen, ob das Gestein sich ankratzen lässt.

Zum Imprägnieren muß der Boden absolut ausgetrocknet sein . Es darf auch nicht die Spur von Anmachwasser im Fliesenkleber oder Stein vorhanden sein! Die Imprägnierung dringt mehr oder minder tief in den Stein ein, je nach Porosität und liegt nicht auf der Oberfläche.
Bedenken sie bitte , keine Imprägnierung hält ewig, zuerst geht meist der Fettschutz verloren,ohne dass man es merkt... Falsche Reiniger brechen meist die Imprägnierung partiell auf, Reste einer unvollständigen Imprägnierung behindern dann eine wirksame Reinigung mehr als sie den Schutz vor Flecken garantieren, mit den entsprechenden Folgen.
Auch kann eine vorhandene Imprägnierung nicht einfach so erneuert werden, denn sie muß vorher wieder heraus, nur aber wie, wenn sie in den Stein eingedrungen ist?

Bei vielen chinesischen Steinen kommen die Probleme eher aus der Tiefe (Verlegesytem, Einwirkungsdauer des Anmachwassers, cerwendete Kunststoffdispersionen etc.) und weniger von oben. Auch nützt die Imprägnierung nichts für das was sich auf der Oberfläche ereignet, also die heruntergefallene saure Zitrone, microfeine Schleifpartikel aus Dreck und Tensiden.

Hoffe etwas geholfen zu haben.



Vielen Dank für die Ausführliche Antwort



Ich werde wohl, wie gesagt, erstmal beobachten