Holzdielen durch Abtrag egalisieren

18.08.2020 Fabinelli


Hallo zusammen,

Wir renovieren aktuell in einem 115 jahre altem Haus den Dielenboden im 1. Stockwerk.
Dielendicke: etwa 25 mm
Dielenbreite: 14 cm
Dielenlänge: bis zu 6 m
Holzart: Weichholz / Fichte

Den Boden haben wir nach Freilegung unter Teppich, Linoleum und alten Spanplatten gefunden.
Aktuell tragen wir eine dicke Schicht Ochsenblut ab. Dabei egalisieren wir auch den Boden weil die Bretter teilweise gewölbt oder gesenkt sind, was zu einem geschätzen Abtrag von sicher 2 mm führt.
Die Frage die sich mir jetzt stellt ist: Der Raum ist relativ klein und soll später die Küche werden, es wird also einiges an Belastung auf den Boden vorhanden sein. ist die Dielenstärke noch ausreichend? Worauf sollten wir noch achten?

Vielen Dank und viele Grüße



Tragfähigkeite des Dielenbodens



2 mm dürften nichts ausmachen, es kommt drauf an, wie weit die Balken auseinander sind. ist jetzt bereits eine Durchbiegung beim Laufen zu beobachten ?



Balkenabstand


Balkenabstand

So, sorry für die späte Antwort:
Die Balken, auf denen die Dielen befestigt sind, haben einen gleichmäßigen Abstand von 48 cm. Sie haben eine grobe Dicke von etwa 8 cm. Eine Durchbiegung der Dielen findet gar nicht statt. Wir haben den Boden jetzt fein abgeschliffen, das sieht schon wirklich schön aus, s. Bild :-). Einige der Bretter knarren jedoch ein wenig. Hat jemand eine Idee mit welchen Mitteln man das reduzieren könnte?



Knarzen



Nachnageln bzw. Schrauben, dabei auf die Diele stellen.




Ähnliche Beiträge

Ausgleichsmasse auf Holzdielen