Kompetenten Gutachter gesucht....

14.09.2005



im Raum Langgöns.
Hallo liebe Leser,
wir beabsichtigen den Kauf einer Hofreite. Diese macht für uns Laien optisch einen relativ guten Eindruck. Allerdings möchten wir auf kompetente Beratung nicht verzichten.
Falls also jemand aus dem Raum Langgöns (35428) gute Erfahrungen mit einem Gutachter gemacht hat, würden wir uns freuen davon zu erfahren und dessen Anschrift zu erhalten.
Auch an einem Erfahrungsaustausch sind wir interessiert. Denn trotz unseres gehobenen Alters (>40)sind wir in Sachen Hauskauf, Fachwerk usw. absolute Frischlinge.
Handwerklich dagegen aber nicht. Es gibt nichts was nicht passt ;-)
Im Voraus schon unser Dank für die Beantwortung der Frage.



abba klar :-)



Rufen Sie mal unsren Zimmermann (an:
Jürgen Knöss, Gedern (Tel. bei telefonbuch.de).

Der kann Ihnen was die Bausubstanz angeht sicherlich weiterhelfen.

Viele Grüße Annette



Gutachter gesucht!



Guten Tag Ralf-Peter Pfaffenbach
sie suchen einen Gutachter der ihn bei der Sanierung ihres Projektes unter die Arme greift
sie sollten hier im Fachwerkforum unter dem Menüpunkt Marktplatz nach Gutachtern Ausschau halten dort sind eine und Gutachter und Sachverständige die sich auf die Sanierung von Fachwerkaußen spezialisiert haben aufgelistet und vielleicht ist einer aus ihrem Postleitzahlenbereich dabei

Mit zimmerlichem Gruß
Andreas Vollack
aus Hann. Münden



Danke



Hallo Annette,
hallo Herr Vollack,
zuerst einmal danke für die Antworten.

@Annette: Genau so heißt er. Habe den Namen bereits beim Stöbern gefunden, ihn mir aber nicht gemerkt. Und beim nachträglichen Suchen natürlich auch nicht mehr gefunden. Werde Herrn Knöss in bälde kontaktieren.
@Herr Vollack: Das hatte ich zwar schon mal versucht, aber nicht wirklich aussagekräftige Treffer gefunden bzw. nichts aus meiner näheren Umgebung.

Also nochmals ein Dankschön an beide.



na dann kann man nur noch



"guten Erfolg" wünschen :-).

Ich hoffe, wir werden dann mit Fotos "belohnt" ;-).

Grüße Annette
(zu deren 3 Lieblingshandwerkerbetrieben der von Herrn Knöss gehört sowie ein Fensterbauer aus dem Forum und noch ein Heizungs-Sanitär-2-Mann-Betrieb - nur für den Fall, dass dann Bedarf an guten "Arbeitern" besteht ;-)



Das schöne daran..



..ist ja, dass die Hofreite auf den ersten Blick wirklich einen sehr guten Eindruck macht und wir uns seit dem Einzug wirklich wohl fühlen (quasi Probewohnen auf Mietbasis). Fenster und Teile der Heizung sind ja bereits erneuert. Und Bilder könnte ich schon jetzt einstellen. Nur leider ist das Fachwerk vor ca. 5 Jahren komplett verputzt worden. Wir überlegen, ob wir es, falls wir das Objekt kaufen, nicht irgendwann wieder freilegen. Also wenn Interesse an Bilder besteht...

Also an guten, aber auch preiswerten, Handwerkern besteht sicherlich irgendwann mal Bedarf bei uns. Sollte es soweit sein, melde ich mich gern bei dir. Ansonsten bin ich handwerklich ziemlich begabt und traue mir schon einiges zu. Allerdings weiß ich auch wo meine Grenzen liegen und ich lieber auf Fachleute zurückgreifen sollte.

Liebe Grüße
Ralf und Katja



Sie finden kann Gutachter?!



Hallo Katja und Ralf-Peter Pfaffenbach
wenn Sie im Fachwerkforum und unter Marktplatz nicht fündig werden was ich kaum glauben kann
Den hier im Fachwerkforum gibt es eine Menge Fachwerk Fachleute sie müssten vielleicht den suchradius ein bisschen erhöhen und eine eventuell höhere Anfahrt mit einkalkulierten.
Desweiteren haben Sie noch die Möglichkeit bei der Handwerkskammer nachzufragen welche öffentlich bestellt und vereidigten Sachverständigen für dieses Fachbereich in ihrer Region zuständig ist.

Mit zimmerlichem Gruß
Andreas Vollack
aus Hann. Münden



Keine Sorge



... unser Zimmermann ist
"Restaurator in der Denkmalpflege" ;-)



Einige interessante Adressen...



... habe ich ja inzwischen gefunden. Mal sehen was sich daraus ergibt.
Es gibt ja auch Gutachter, die auf Provisionsbasis ein Rundumsorglospaket anbieten. Quasi eine geringe Gebühr (ca. EUR 300,-) verlangen, die Immobilie bewerten, untersuchen, bei der Finanzierung beratend und unterstützen mitwirken und die Verkaufsverhandlungen bis zur Unterschrift beim Notar begleiten. Von der Differenz zwischen ursprünglichem und ausgehandelten Kaufpreis verlangen sie dann 25 - 30% Provision. Was ist denn davon zu halten? Hat da jemand Erfahrung mit gemacht?
Nochmals meinen Dasnk an Annette und Herrn Vollack für ihre Bemühungen mich auf das richtige Pferd und vor allem richtig rum zu setzen :-)
Gruß aus Cleeberg
Katja und Ralf



Bilder..



habe ich jetzt auch mal online gestellt. So äußerlich scheint ja alles tip top zu sein. Hat halt nur den Nachteil, dass sämtliches Fachwerk vollkommen unterm Putz verschwunden ist. Aber mit etwas Glück läßt sich ja vielleicht einiges zurückbauen. Aber erst mal müssen wir den Kauf unter Dach und Fach bringen.



Provisionsbasis



Einen Gutachter auf Provisionsbasis zu beschäftigen würde ich mir sehr gut überlegen. Stellen Sie sich doch folgendes vor: das Haus soll 200.000 Euro kosten. Der Gutachter stellt fest, dass die Heizung und der Dachstuhl mangelhaft sind. Sanierungskosten 50.000 Euro. Er handelt für Sie das Haus auf 150.000 runter und bekommt 15.000 Euro (=30% von 50.000). Ersparnis keine, Verteuerung: 15.000 Euro. denn am Ende zahlen Sie den Kaufpreis, die Sanierung und die Provision, macht in dem Beispiel 215.000 Euro. Dann doch lieber einen Gutachter auf ehrlicher Honorarbasis beschäftigen, der die Schäden genausogut findet wie einer auf Provisionsbasis, oder?





oh, das Haus sieht mir sehr nach 70er Jahren aus :-)...

Lassen Sie doch ne Thermografie machen, damit man das Fachwerk drunter sehen kann. Solche Leute schmieren nämlich oft Schäden mit Putz zu anstatt sie auszubessern...

Darf ich mal fragen, was der Verkäufer noch für das Haus haben will? (Sie können mir ja ne Mail schicken).

Grüße Annette



Thermografie und Provisionsgutachten



Und wieder möchte ich mich bedanken für die wirklich wertvollen Tipps. Die klammheimliche Verteuerung eines Povisionsgutachten ist so von mir nicht bedacht worden. Wohl auch deshalb nicht, weil im Unterbewußtsein doch immer auch der Preis und die mögliche Einsparung eine Rolle spielt. Danke Herr Vollack dafür, dass Sie mir das vor Augen gehalten haben.
Aber auch der Tipp von Annette mit der Thermografie ist wirklich beachtenswert.
Ich werde versuchen abzuklären in wie weit mit einer Thermografie die Qualität der Balken beurteilt werden kann.



Haben Sie jetzt ein Gutachten gefunden??



Hallo Ralf-Peter Pfaffenbach
ich bin gerade am nacharbeiten meiner Beiträge und frage mich ob sie einen Gutachter gefunden haben der ihnen weiterhelfen konnte?
und das mit dem Provisionsgutachten würde ich persönlich nicht machen denn es ist für beide Seiten besser nach Aufwand abzurechnen die Kosten für die Einheitspreise kann man ja im Vorfeld festlegen den gibt es hierüber auch keine böse Überraschung. Wie solch eine Kostenaufstellung aussehen könnte können Sie bei mir im Profil unter Sachverständigebüro nachlesen.



Mit zimmerlichem Gruß
Andreas Vollack
aus Hann. Münden



Gutachter in die engere Auswahl



Guten Morgen Herr Vollack. Vielen Dank für Ihre Nachfrage. Ich habe mich bis jetzt noch nicht entschieden. Ich vergleiche momentan die einzelnen Angebote und die jeweiligen Leistungen. Auch habe ich in der engeren Auswahl einen Provisionsgutachter mit einbezogen. Nochmals meinen Danke für den Hinweis auf Ihr Profil. Die dort angegebenen Leistungen werde ich bei meiner endgültigen Entscheidung berücksichtigen.
Bevor aber nicht durch die Banken und anderen Institutionen grundsätzliches Interesse an der Finanzierung bekundet wird, werde ich die Entscheidung für einen Gutachter bis dahin aufschieben.
Mit freundlichen Grüßen
Ralf-Peter Pfaffenbach



25 Jahre Fachwerk-Lehmbauerfahrung



falls Ihre Gutachtersuche noch aktuell sein sollte,schauen Sie mal rein unter www.texbis.de. Dort finden Sie auch Hinweise auf 2 meiner Fachbücher zu Altbausanierung und Lehmbau. Seit 25 Jahren gehört eine fundierte Hauskaufberatung zu meinem beruflichen Alltag.Für SelbstbauerInnen veranstalte ich regelmäßig Selbatbau-Seminare im FLM Hessenpark und in Reinheim.
Herzliche Grüße
Klaus Schillberg



Gutachten ist erstellt



Hallo Herr Schillberg,
danke für Ihre Anfrage bzw. für Ihre Hinweise.
Ein Gutachter hat sich bereits das Anwesen angeschaut und bewertet. Obwohl die Grundsubstanz durchaus gut bewertet wurde, waren es die vielen Kleinigkeiten, die uns letztendlich schweren Herzens dazu bewogen haben, die Hofreite nicht zu kaufen.
Die zusätzlichen Renovierungs- und Modernisierungskosten haben uns dazu bewogen das ganze Geld lieber in einen Neubau zu investieren, auch auf Grund unseres Alters, scheint uns das die beste Lösung zu sein.

Herzliche Grüße
Katja und Ralf