Gewölbekeller entdeckt

15.06.2014



Hallo,

ich habe ein Bruchstein - teilweise Fachwerkhaus aus dem 16. Jahrhundert gekauft welches zum großen Teil bereits vom Vorbesitzer saniert wurde. Das Erdgeschoss hat er mir überlassen und der Boden des angeblich nicht unterkellerten Hauses ist zum Teil schon mit Beton verfüllt. Darauf auch schon ein Sockel für den Pelletofen errichtet. Ca 30% des Bodens war noch mit alten Dielen versehen und darunter Sand. Als ich diese Dielen letztens entfernt habe, traf mich der Schlag, weil zur Wand hin ein ca 30 x 30 cm großes Loch unter den Brettern entdeckte. Durch das Loch konnte ich in einen Gewölbekeller schauen der sich wie sich nun raus stellte, unter dem gesamten Raum vollstreckt. Leider ist der Keller aber nicht mehr begehbar und ich kann auch nicht erkennen, wo dort mal der Eingang war. Ich bin nun sehr ratlos, wie ich den Boden sanieren soll und was ich mit dem Kellergewölbe verfahre. Kann ich es einfach ignorieren und den Rest des Bodens im EG zuschütten als gäbe es keinen Keller. Das macht mir momentan große Sorgen. Für Hilfreiche Vorschläge wäre ich sehr sehr dankbar. Das Haus befindet sich in der Nähe von Treis Karden an der Mosel.



auf



jeder Fall Keller erkunden - sonst ärgerst Du dich später.



Pflastern



ich hatte eigentlich vor, den Boden mit einem Klinkerpflaster auszulegen. Ich weiß nun nur nicht ob die Gewölbedecke das auf dauer trägt. Genauso weiß ich nicht ob der bisher eingebrachte Beton drin bleiben oder lieber wieder entfernt werden sollte?
Den Keller erkunden würde ich wirklich gern. Das Loch in der Gewölbedecke, sollte ich aber wohl lieber nicht vergrößern, um einen Einstieg zu ermöglichen, oder? Könnte die Gewölbedecke somit nicht an stabilität verlieren?
Ich habe hier im Forum auch schon einiges gefunden. Es wird auch oft eine gute Belüftung des Kellers empfohlen, was absolut Sinn für mich macht. Bei meinem Keller ist das leider nicht möglich. Wie würdet ihr bei solch einer Sanierung verfahren? Fußkälte zu vermeiden wäre mir im EG nicht so wichtig, weil die eigentlichen Wohnräume erst ab dem 1. Stock beginnen. Ich habe im EG allerdings einen 8 KW Pelletofen der für die Beheizung des kleinen Hauses sorgen soll.



Gewölbekeller



Die Eingänge zu solchen Kellerräumen befanden sich üblicherweise in den Schildwänden. Falls von innen eine Treppe durch die Gewölbekappe nach unten führte müsste das in alten Grundrissen erkennbar sein. Der Abgang erfolgt in der Regel vom Hausflur aus, da wo die Treppe zum OG führt. Möglich das der Kellerabgang dort zubetoniert wurde. Binden Sie eine Kamera an einen Stab, lassen Sie eine Lampe in den Kellerraum und filmen Sie den Zustand.



keine Grundrisse vorhanden



danke für die Antwort!
Leider gibt es zu diesem Haus keinerlei Grundrisszeichnungen. Der Innenausbau wurde vom Vorbesitzer von der Anordnung her komplett verändert. Es ist deshalb von innen überhaupt nicht ersichtlich ob es dort einmal irgendwo eine Treppe zum Gewölbe gab. Bei den anderen Häusern im Ort ist der Eingang zum Keller meist von außen zu betreten. Die hintere Seite des Hauses habe ich bereits freigelegt, weil ich dort einen Terrassenbereich anlegen möchte. Dort konnte ich nichts entdecken. Bliebe noch die Schildgiebelseite und die Seite zur Straße. Ich werde den Keller mal ausleuchten und mir mit einer Kamera versuchen ein Bild zu machen. Vielen Dank für den Tipp! Wie ich dann allerdings weiter verfahren soll, ist mir noch ein Rätsel?!



Kellergewölbe



Was sagte Egon Olsen: Immer eins after dem anderen.



:)



damit haben Sie natürlich absolut recht! ;)