Gewölbedecke porös

29.04.2010



Liebes Forum,

in unserem Bauernhaus haben wir ein Tonnengewölbe aus Ziegelmauerwerk, was immer mehr zerbröckelt.

Das Gewölbe befindet sich in einem Abstellraum im EG, darüber ist ein beheizter Raum (Fachwerk). es ist ca. 1,3m (Spannrichtung) auf 3m groß.

In Gewölbe ist ein Fußballgroßes Loch, aus dem immer wieder Ziegelmehr abbröckelt.
Auf einer Fläche von ca. 1qm sieht die Oberfläche von unten ähnlich beschädigt aus.
An der Ausbruchstelle kann man erkennen, dass sich der Ziegel von oben her zu zersetzen scheint. die unteren 4 cm sind noch homogen, aber nach oben hin ist der Stein immer mehr aufgequollen, so dass man ihn mittlerweile mit der Hand weg nehmen kann.

Hier meine Frage:
- Woher kann das kommen? Tauwasser von oben? Salz?

- Macht es Sinn den 1qm Schadstelle von unten mit einer Hilfsschalung auszumauern? oder gibt es ein anderes Verfahren?

- Oder was kann passieren, wenn wir das Gewölbe abbrechen? (seitlich grenzt ein weiteres Tonnengewölbe an)

Vielen Dank im Voraus
Matthias Junghänel





Hallo,

Ihre Beschreibung spricht für den Eintrag von Schadstoffen, wie z.B. Salzen oder Batteriesäure.
Reparatur ist möglich durch den Bau einer Schalung, Ausbau der schadhaften Partie und Zubetonieren des Restes.
Über die aktuelle statische Situation kann man hier nichts sagen, wenn man die Einbausituation nicht kennt.

Grüße vom Niederrhein





Hallo Herr Beckmann,

danke für die den Ratschlag.

Ich habe aus der Decke eine Fläche von 1x1m herausgebrochen, mit Leisten eingeschalt und von unten wieder ausgemauert.

Mit dem Ergebnis bin ich so weit zu frieden und hoffe dass der Zersetzungsprozess sich nicht auf den restlichen Teil der Decke ausweitet.

Bleibt nur noch die Frage, was die Ursache für die Beschädigung, gerade an dieser Stelle, gewesen sein könnte. Hierzu habe ich ein Paar Bilder gemacht, vielleicht erkennt man da mehr.

http://baudrang.de/decke/

Matthias Junghänel