Geräusch-Reduzierung durch Terassenüberdachung?

14.03.2021 DanAusNRW

Geräusch-Reduzierung durch Terassenüberdachung?

Hallo Zusammen,

etwas eigenartiges Thema, vielleicht auch nicht das richtige Forum (das Haus ist allerdings BJ 1900 ;) ), allerdings stellt sich mir die Frage, ob meine Überlegung so richtig ist.

Problembeschreibung: Nachbarn haben ihren Balkon im 1. Geschoss in unsere Richtung. Jegliche Geräusche, die von da aus gehen, prallen an unserer Hauswand ab und sind in unserem "Minihof/Artrium" extrem laut zu hören. Da die Nachbarn dort ihre Küche haben, hören wir alles, selbst wenn deren Fenster nur auf Kipp steht. Es sind sehr nette Nachbarn. Allerdings können wir ihnen schlecht verbieten sich in normaler Lautstärke in deren Küche zu unterhalten. Die Bebauung ist einfach nur ungünstig.

Wie auf meiner laienhaften Paint-Zeichnung zu erkennen, planen wir unsere jetzige Einzelgarage zu einer Doppelgarage oder Carport zu erweitern. Der erste Termin mit ortsansässigem Architekten, um eine individuelle Möglichkeit zu besprechen, fand bereits statt.

Jetzt die Idee, um Geräusche zu reduzieren:

Wir wollten eh zusätzlich noch eine Terassenüberdachung. Diese wird, höchstwahrscheinlich, auch ein- und ausfahrbar, aus Glas. In der Zeichnung seht ihr, dass diese quasi auch in "Schallrichtung" mit den Geräuschen vom Balkon steht. Dadurch, dass diese dann auch mit dem Haus verbunden ist, kann der Schall ja nicht "runter" kommen. Ich würde deswegen behaupten, dass man dann nicht mehr das Gefühl hat, mit den Nachbarn auf deren Balkon zu sitzen, wenn man bei uns im Hof sitzt. Wie seht ihr das?

Bitte wundert Euch nicht über die enge Bebauung und über das kleine Grundstück. Sind halt Kompromisse, die man eingehen muss, wenn man halbwegs zentral und bezahlbar in einer sehr einwohnerreichen Stadt Deutschlands leben möchte...



Alles paletti



wenn Ihr eh eine Terassenüberdachung machen wolltet ist doch alles klar. Falls sich dann noch schallmindernde Effekte einstellen, um so besser.
Nur interessehalber: Welchen Vorteil hat eine ein- und ausfahrbare Terassenüberdachung?



Danke!



Danke für die Antwort. Ich wollte gerne einfach nur eine Antwort, die erfahrungsgemäß besagt, ob ich mit meiner Annahme richtig liege. Klar, letztendlich weiß ich das ganz genau, wenn das Dach steht. ;) Aber mein Gedankengang?! ;)

Ja, wieso eigentlich. Gute Frage ;) Eigentlich war der Gedanke dahinter das Dach auch mal einzufahren, wenn man (Frau) die Sonne pur genießen möchte. Kostentechnisch ist dies allerdings tatsächlich eine sinnlose Investition. Kann man sich sparen... Ich werde noch überreden!



Sonnendach



dann bau doch lieber das Carportdach so, dass eine Freiluftsonnenterasse entsteht.
Deine Gedankengänge wären nur dann wichtig, wenn von denen eine Entscheidung abhängt. Aber diese steht ja schon. Im Gegenteil, bei einer einfahrbaren Überdachung hättet Ihr ja dann den Nachbarspegel wieder, und dies wolltet Ihr doch nicht mehr?



Freiluftsonnenterasse



Was genau meinst Du mit Freiluftsonnenterasse? Das Glasdach soll ja vom Caportdach ausgehen. Also quasi als "Verlängerung".



Geht ja nicht



sorry, ist ja kein Platz für einen Aufstieg!



Verschattung oder Belüftung einplanen!



Wenn ihr so einen engen, allseits geschlossenen Innenhof mit einem Glasdach abdeckt, wird es im Sommer in dem Höfchen schätzungsweise 40 - 50 ° warm werden. Von daher macht ein Lüftungsfenster, o. ä. auf jeden Fall Sinn. Nicht umsonst sind in Treibhäusern von Gärtnereien jede Menge solcher Fenster eingebaut.
Alternativ könnt ihr auch zur Verschattung ein faltbares Sonnensegel, oder eine Jalousie ÜBER das Glasdach bauen. Aber heiß wirds trotzdem werden, wenn auch nicht mehr ganz so arg.
Könntet ihr als Schallschutz die Glasscheibe auch senkrecht auf die Wand zum Nachbarn stellen? Ähnlich den Schallschutzwänden an Autobahnen.