Bodenaufbau bei Fußbodenheizung

07.05.2013



Hallo zusammen!

Wir haben ein 110 Jahre altes Klinkerhaus, bei dem momentan im 1. Stock die Böden geplant werden. In einem Zimmer, dem Badezimmer, haben wir die Besonderheit, dass auch eine Fußbodenheizung reinkommt.

Das Badezimmer hat eine Fläche von ca. 4 x 4 Metern und steht auf einer Mischung aus alten Balken und unterstützend zusätzlich hineingezogenen neuen Balken. Die alten Balken haben eine Stärke von 18 x 17 cm und sind gut erhalten, die neuen haben 18 x 10 (jeweils H x B). Die Balken haben einen Abstand von rund 40 cm zueinander.

Rein gefühlsmäßig würde ich sagen, dass das schon eine ordentliche Traglast ermöglicht, eine genaue Berechnung habe ich jedoch noch nicht anfertigen lassen.

Uns stellt sich nun die Frage, wie der Boden aufgebaut sein soll, wenn auch noch ne Fußbodenheizung rein muss. Bisher haben wir den folgenden Aufbau geplant:

1. Fehlboden mit seitlichen Leisten und Querbrettern
2. Dämmung
3. Fußbodenheizung
4. Fließestrich
5. Fliesen

Leider dürfte dieser Aufbau aber wohl gleichzeitig ein hohes Bodenniveau bedeuten, oder? Weil wir aber ohnehin schon niedrige Räume haben, wären wir für jeden Zentimeter dankbar, den wir einsparen können.

Die Fragen:

- Ist dieser Aufbau sinnvoll?
- Welche Dämmung unter der FBH empfiehlt sich?
- Wie hoch muss der Estrich effektiv über den Balken aufliegen?
- Kann ein Gewichtsproblem entstehen?

Vielen Dank im Voraus!

Beste Grüße!

Michael



Eine Fußbodenheizung...



... im "klassischen" Nass-Estrich bringt rund 120-140Kg/m² Last auf die Balken.
Ein System mit Trockenestrich "nur" rund 40Kg/m².

Der nachfolgende Link versteht sich bitte zur Verdeutlichung des Prinzips und nicht als Werbung...

http://www.purmo.com/de/produkte/flaechenheizung/verlegesysteme-ts-14-trockensystem.htm

MfG,
sh