Bodenaufbau auf Estrich unbekanntem Untergrunds? Hilfe !

25.04.2008



Hallo Leute,

hich habe mir vor ca. 4 Monaten ein Fachwerkhaus gekauft und bin nun kräftig am Restaurieren und renovieren. Es ist ein Reiheneckhaus um ca. 1900 oder davor !? mit einem ausgebauten Treckerschuppen um 1920 und in den 50/60igern mit viel Zement und Klinkern. Nun ist der 2 Zimmer-Treckerschuppenanbau etwas tiefer als der Boden des Urhauses.Das eine Zimmer ist die Waschküche und das zweite war bis unter die Dielen mit Schlacke verfüllt. Betreffs Ameisengefahrpräsens und Muff habe ich die Schlacke entfernt.Nun habe ich in beiden Räumen einen glatten und bis ein/zwei Rissen in der Waschküche intakten Beton/Estrichboden.Da ich nicht weiß ob er diffusionsdicht ist wollte ich darauf verfahren wie auf normaler Erde. Also erstmal eine Schicht Kies und dann Folie und eine dünne Bodenplatte draufgiessen.Danach wieder Lager und Dielen. Ist das so ok ? Wollte mir das mühsame und kostspielige herausstemmen des alten Boden sparen.
Mfg Trödel Dödel



Fußbodenaufbau



Eine andere Variante:
Dichtfolie oder Schweißbahn
Dämmung aus Styrodur/Styropor auch zum Höhenausgleich
Trennfolie
Zementestrich
Darauf können Dielen, aber auch jeder andere Fußbodenaufbau gesetzt werden.

Noch eine:
Abdichtung wie oben
Kanthölzer als Lagerhölzer
Schüttung aus Liapor dazwischen
Dielung

Viele Grüße



Bodenaufbau auf Estrich unbekanntem Untergrunds? Hilfe !



Zuerst einmal vielen Dank für die schnelle Antwort.Interessante Sache mit Liapor. Ist wie eine Art Bausatz. Wenn es Probleme geben sollte kann man es ohne probleme entfernen und wieder verwenden. Eine Frage hab ich noch betreffs der Folie. Was für eine Folie nehme ich ? Teichfolie ? Wie lege ich Sie in den Ecken ? Müßte Sie ja bis an den Rand des Bruchsteinsockels hochlegen. Sind so ca 50 cm. Wenn ich die Kanthölzer auf die Folie lege muß ich noch etwas als Schutz gegen durchscheuern darunter legen ?
Gruß A.Remmer