Fußboden für Dielen

07.09.2010



Hi,

In meinem Wohnzimmer(Bauernhaus um 1860 gebaut) möchte ich den Estrich entfernen um ca. 5cm an Raumhöhe zu gewinnen. Dadurch hätte ich in allen Räumen das gleiche Niveau.
Der derzeitige Bodenaufbau sieht folgendermaßen aus:

Erdreich
Betonplatte
Dachpappe
Styroporbahn
Estrich
Linoleum
Trittschallmatte
Laminat

Nun habe ich ein Stück bis zur Betonplatte entfernt und bemerkt, dass der Beton sehr feucht ist.
An den Innenwänden wurde bis in eine Höhe von ca. 50cm Styropor aufgeklebt und zugeputzt.
Der Putz ist außen dadurch trocken, hinter dem Styropor ist es jedoch feucht. Das Styropor dürfte bereits vor rund 50 Jahren angebracht worden sein.

Was also tun?
Wieder eine Dampfsperre auf die Betonplatte legen?
Ohne Dampfsperre fürchte ich um den geplanten Dielenboden.
Leider kann ich nicht sagen, ob die Wände schon vor der Platte feucht waren.
Opa kann ich leider nicht mehr fragen...
Gerne würde ich mir eine Rollierung und ein Entfernen der Platte sparen.

Was würdet ihr machen?

Gruß,

Principe



50 Jahre



altes Styropor?? Da war Opa aber revolutionär für seine Zeit. ;-))
Nichtsdestotrotz, wenn´s dahinter feucht ist, sollte es schleunigst raus. Wahrscheinlich findet sich dahinter ein übles Biotop.
Die vorhandene Betonplatte abtrocknen lassen, Abklebung mit Schweissbahn herstellen und seitlich bis OK Fussboden hochziehen. Darauf dann einen Dielenboden aufbauen. Als Dämmung keine Schaumstoffe oder Mineralwolle einsetzen.
MfG
dasMaurer



Das Styropor sollte nicht viel jünger sein



Hallo Herr Warnecke,

Erstmal besten Dank für die schnelle Antwort.
Opa ist vor 40 Jahren verstorben, und ich nehme nicht an, dass er das Styropor in den letzen Lebensjahren angebracht hat.
Wußte auch nicht, dass es das Zeug schon so lange gibt.
Laut Wikipedia wurde Styropor bereits 1949 von einem BASF-Chemiker entwickelt.

Ein übles Biotop kann ich dahinter nicht feststellen, jedenfalls kann ich keinen Schimmel entdecken.
Feucht ist es trotzdem, das fühlt und messt man eindeutig.

Wenn ich das Styropor von der Wand entferne, wird die Feuchtigkeit wohl wieder durchkommen???
Die Mauer war bisher "trocken", zumindest konnte man nichts von der Feuchtigkeit "sehen"

Auf eine Dämmung im Fußboden werde ich wohl verzichten.
Kostet meiner Meinung nur unnötig Geld und bringt sehr wenig.

Würde mich über weitere Tipps freuen!

Gruß,

Principe





Dann kaufen Sie schon einmal dicke Socken und Holzschuhe !
M.E.kommen Sie um eine Fußbodendämmung nicht herum.

Grüße



Dicke Socken



sind bei uns ohnehin unumgänglich.
Auch Holzschuhe sind vorhanden.

Im Ernst: An welches Dämmmaterial haben Sie gedacht?

Principe





Hallo,

wenn die Höhe entscheidendes Kriterium bleiben sollte, bleiben nur Phenolharzprodukte (WLG 022), damit sparen Sie 40% der höhe.
Wenn Nässe ein problem sein sollte, bleiben nur dafür zugelassene Dämmstoffe: XPS und Schumglas.
Wenn Sie im trocknen arbeiten können, können Sie Schüttstoffe nehmen.

Grüße