Ziegelfußboden - Fuge ja oder nein - wenn ja, welche Farbe und Behandlung?

24.11.2008



Moin, moin,

wir haben uns nun endlich zu einem Ziegelfußboden durch gerungen. Da die Bodenplatte schon besteht, werden wir nach Studium dieses Forums diese Vollziegel (flach, nicht hochkant) im Dickbettmörtel verlegen.

Nun die Frage: Fuge - ja oder nein?

Auch bei der Verlegung im Dickbettmörtel könnte man doch versuchen so wenig Fuge wie möglich zu bekommen, oder?

Hintergrund: Zwei große und ständig schmutzige Hunde und ich bin nicht die Art von Hausfrau, die nur selig ist, wenn sie dreimal am Tag staubsaugen und feudeln durfte. Ergo: Die Fugen dunkeln mittig nach und am Rand sind sie immer noch jungfräulich hellgrau und dat sieht nicht aus.

Da wir uns aber auch nicht sicher sind, ob ein Verlegung ohne Fuge auf über 57 qm am Stück optisch wertvoll ist, wäre natürlich auch die Fugenfarbe von Anfang an in düster zu wählen ein Lösung.

Die Steinfarbe ist derzeit ein beige-rot. Wir gehen aber davon aus, dass sich die Farbe im Laufe der Zeit und durch Oberflächenbehandlung eher in ein guten Rotton verwandelt.

Daher würde ich mich

1. über Fotos von Ziegelfußboden ohne Fuge freuen (Forum habe ich schon durch, soweit alles mit Fuge)

und

2. über eine Rat zur Fugenfarbe oder der Behandlung von herkömmlich heller Fuge

sowie

3. auch über sonstige Anregungen

freuen.

Vielen Dank im Voraus und viele Grüße.
Kirk





Hallo, versetzt legen (also abwechselnd ein halber und ein ganzer Stein zu Beginn einer Reihe) und keine Fuge.
Ich habe alte Ziegelplatten im Sousterrain-Flur so verlegt und dies nur in Sand auf Betonplatte.(Neuverlegung nach Beseitigung des Grundbruches durch Schaffung einer eisenarmierten Betonplatte in über 100 jahre altem Haus)
Gruß G.A.



Ziegelfußbden



Eine Verlegung ogne Fuge ist nicht ratsam, da:
- bei der Dickbettverlegung Probleme durch Schwimmen der Steine auftreten werden,
- Ziegel, selbst Klinker, nicht exakt maßhaltig sind. Selbst nach Sortierung sind Unterschiede im mm- Bereich nicht auszuschließen,
- das Fugenbild bei einer so großen Fläche sark variieren wird,
auch Knirschfugen im mm- Bereich klaffen können, in die sich Schmutz setzen wird,
- durch die Dickbettverlegung keine hohlraumfreie Bettung möglich ist.

Mein Alternativvorschlag:

Dünnbettverlegung mit 5- mm- Fuge im Buttering- Floating- Verfahren mit 10- Zahnspachtel.
Dann sollten Sie einplanen, das ein komplettes Überschleifen der Fläche im Nassschleifverfahren erforderlich werden kann.

Viele Grüße

p.s. Welche Steinqualität (Rhodichte, Druckfestigkeit) haben Sie?



Ziegelfußboden



Nachtrag:

Ich habe mir das Foto von den Ziegelpaletten etwas näher angesehen. Das sind keine Bodenklinker, sondern normale Mauerziegel!
Durch den Herstellungsprozeß bedingt ergibt sich beim Schneiden der Ziegel an der Strangpresse eine rauhe Oberfläche.
Da werden Sie um das Schleifen nicht herumkommen.

Viele Grüße



Woher soll ich da wissen?



Hallo Herr Böttcher,

Sie stellen Fragen... ;-))

Also der Stein ist groß, hart und neu - aber nicht direkt beim Hersteller gekauft, sondern über zwei Ecken von einem Zwischenhändler ohne weiteren Nachweis (er hatte die Ware auch nur in Zahlung genommen).

Nur zum Vergleich: Wir haben hier gerade alte 8-Zoll-mini liegen, die man ja fast zwischen Daumen und Zeigefinger eindrücken kann. Der Fußbodenziegel ist wirklich STEINHART.

Bzgl. des Nassschleifverfahrens wurde mir bisher immer davon abgeraten, da es dann verschmieren soll. Ich lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen, da ich gerne die eine oder andere scharfe und überstehende Kante beseitigen würde.

Aber erst einmal vielen Dank an alle für die Antworten.

Viele Grüße.
Kirk



Ziegelfußboden



Ein Tipp:
Nehmen Sie einen dieser "Steinharten" Ziegel in die linke Hand und schlagen Sie ihn mit einem Hammer an. Der Klang sollte hell und voll sein. Klingt er dunkel, ist es kein Klinker.
nehmen Sie eine Feile, einen Schraubenzieher o.ä. und kratzen Sie an einem Ziegel. Wenn Sie ohne große Mühe eine Riefe hineinkratzen können, ist er nicht "Steinhart".

Viele Grüße



Ziegelboden



Auf alle Fälle mit Fuge verlegen, sonst gibt´s wie schon gesagt, ua. Probleme mit der Maßhaltigkeit.
Mir persönlich gefällt ja ein Boden aus alten, handgemachten Abbruchziegeln am besten. Hier ist Dickbett allerdings Pflicht. Eure Ziegel sind normale Mauerziegel, für die Verlegung im Innenbereich aber auf alle Fälle geeignet. Ein Abschleifen der Fläche ist bei sauberer Verlegung normalerweise nicht nötig, es sei denn man legt Wert auf eine geschliffene A...glatte Oberfläche. Abschließend mit Fußbodenhartöl behandeln.

Gruß vom Edersee



tatsächlich steinharter Ziegel



Moin Herr Böttcher,

hier die Maße: 24 cm lang, 11,5 breit und 5,5 cm dick.

Die Haushaltsbauwaage gibt bei 2 kg auf, ich schätze ihn auf 2,5 - 3 kg.

Vom Klang her ist der so hell, dass es einem schon fast in den Ohren weh tut. Kratzer gehen je nach Kraftaufwand natürlich rein - da gehörte dann aber schon etwas zu.

Wir haben lange nach so einem Ziegel gesucht. Bei den meisten Steinen sind Stempel zu sehen gewesen oder die Oberfläche war nicht rauh, sondern zerstört.

Und um die Ecke schlummern diese im Vorgarten - Glück muss man haben.

Nur an den Kanten steht ab und zu ein kleines Eckchen drüber.

Da bin ich spontan schon am Überlegen, ob ich vor dem Verlegen das jeweils mit dem Dremel runter schleife.

Ansonsten würde ich mich über weiter Infos zu dem Nassschleifverfahren freuen - gerne auch mit Aufnahmen vorher/nachher - für die Dielenböden sind in der Galerie massig Bilder eingestellt! ;-(

Viele Grüße.
Kirk



und nochmal ein Bild für die Oberfläche





Ziegelfußboden



Hallo Kirk,
der Ziegel auf dem Foto ist ein Mauerziegel (MZ) der Rhodichteklasse 1,6, kein Klinker.
Der Ziegel ist stranggepresst, die Oberfläche mit einem Draht geschnitten und damit rauh. Nur die beiden abgewandten Schmalseiten sind glatt.

Ich schlage Ihnen folgende Verfahrensweise vor:
Nehmen Sie einige der Steine und legen Sie ein Stück
(ca. 1 m²)Musterboden aus, entweder direkt auf Betonboden, in Sand oder am besten in Lehmmörtel.
So können Sie gleich die Tücken einer hohlraumfreien Dickbettverlegung erleben und sehen selber, wie maßhaltig die Ziegel in der Knirschverlegung sind.
Dann sollte der Belag begangen werden. Nach ein paar Tagen kann man das Abriebverhalten sehen. Ab und zu können die Schuhe auch mal schmutzig sein.
Probieren Sie auch mal ein paar Verschmutzungemn wie Fett, Cola, Tinte usw.
Dann lassen Sie Ihre Frau ran, damit die eine Vorstellung erhält, wie das Reinigen , hier das Wischen, eines solchen Bodens funktioniert.

Viele Grüße

p.s. Nassschleifgeräte haben Estrichbauer wie die Klepacs oder Dr. Höpfer, die Kalkestrich und Terrazzo bearbeiten.



Gleichberechtigung



Hallo Herr Böttcher,

ich weiß immer gar nicht, wie Sie auf Klinker kommen? Mir war von Anfang an klar, dass es sich hier um einen Vollziegel handelt.

Und nun Lüften wir mal das Geheimnis: Ich bin eine Frau und werde gerne meinen Mann, der für's Saubermachen mit zuständig ist, nach der probeweisen Benutzung des Fußbodens in die Reinigung des Ziegels einweisen.

Scherz beiseite - wie ist es denn jetzt mit dem Schmierverhalten beim Nassschleifen? Besteht die Gefahr nur bei weich gebrannten Ziegeln/Klinkern?

Bei unserem Ziegel stören mich wirklich nur (wenn überhaupt) die Kanten, die höchstens ein bis zwei Millimeter hoch stehen. Die Fläche als solches ist plan. Für das Begehen mit Feinstrumpfhosen natürlich nicht geeignet. Da wir aber aufgrund unserer beiden vierbeinigen Schietbären zu dauerndem Schuhetragen verdammt sind, stört uns das nicht weiter. Zudem gehen wir davon aus, dass im Laufe der Zeit auch so eine Glättung entsteht. Für die Optik ist es evtl. aber besser von vornherein ein Schleifen in Betracht zu ziehen. Da wir aber gut 80 qm so gestalten wollen, sollte ein Schleifeinsatz mit allen Vor- und Nachteilen gut überlegt sein.

Vielen Dank im Voraus für die Ratschläge.

VG
Kirk



Ziegelfußboden



Hallo Kirk,
ich kann mit dem "Schmierverhalten" einer geschliffenen Oberfläche nichts anfangen.
Was meinen Sie damit?
Warum ich immer auf den Unterschied zwischen Klinker und Mauerziegel hinweise?
Mauerziegel sind nun mal als Bodenbelag nicht geeignet. Neben der viel geringeren Abriebfestigkeit kommt noch das kapillare Saugverhalten.
Über den optischen Eindruck lasse ich mich hier nicht aus.
Das verhält sich so ähnlich wie geölte Eiche zu unbehandelter Pappel als Dielung.
Pappel als Dielung geht auch, sie ist aber dafür eben UNGEIGNET!
Aber so lange Ihr Mann noch zwei gesunde Hände und einen Schrubber hat...

Viele Grüße

p.s. Denken Sie noch mal über meinen Vorschlag für eine Probefläche nach!
Die Fugenfarbe wird hell sein, da als Verfugmörtel keine gefärbtem Varianten laut DIN eingesetzt werden sollten.
Wenn verfugen, dann rate ich zu hydraulischem Kalkmörtel
P II. Natürlich werden diese Mörtel mit der Zeit dreckig, das werden die Steine aber auch.



@ G. Böttcher



Kleiner Widerspruch:
Mauerziegel gehen wohl als Bodenbelag!
Nachfolgendes Bild bestätigt dies.

Zum Thema selbst:
Eine Verlegung nur mit Fuge.
Was stört Sie an der Fuge?
Auch wenn Sie Ihre wilden Vierbeiner meinen, so macht dies kein Problem. Moderne Fugenmaterialien aus dem Sack sind da zwar etwas anfällig, aber man kann sich diese Fugmassen auch selbst herstellen. Hier erreicht man die Festigkeit der Fuge über die Kornzusammensetzung. Beste Info's dazu kann man sich beim CootoHof (Plattformmitglied!) einholen.
Die Oberflächen nachher Ölen und fertig.
Den Stein den Sie da haben, würden wir auf einer Naßsägemaschine (haben die meisten Fliesen- bzw. Bodenleger) hochkant etwas absägen und bekommt dadurch eine verhältnismäßig ebene Fläche.
Im Dickbettverfahren verlegt, dürfte es nunmehr keine Probleme geben.

Handwerklich durchdachter Gruß,
Udo