bad bodenaufbau

12.08.2007


hallo zusammen haben nun endlich unser Fachwerkhaus erworben.
es sind durch die vorbesitzer viele schlechte sachen gemacht worden.
wir möchten gerne ein groses bad bauen. es sind alte Dielen böden.wir möchten Fliesen als boden haben.
könnt mir jemand tips geben wie ich den Aufbau herstellen muß?



mit Umsicht



Mit dem Badaufbau kann man auch eine Menge falsch machen.

Ohne genaue Kenntnis vor Ort kann niemand sagen, was das Beste ist. Aber einige Sachen sollte man bedacht haben:

Fliesen brauchen einen festen Untergrund. Auf Dielen geht das nicht. Es gibt aber so Estrichplatten zu kaufen. Dieser Unterbau ist ziemlich fest.

Fliesen sind nicht wasserdicht wegen der Fugen. Da der ganze Rest von dem Bau wahrscheinlich mit Holz ist und damit feuchtigkeitsempfindlich, kann man sich mit Wasser, welches unter die Fliesen sickert, schwere Schäden ins Haus holen. Der vorsichtige Mensch verlegt eine Sperrschicht, bevor gefliest wird.

Wenn Du die ganzen Wände bis hoch oben mit Fliesen beklebst, dann hast Du keinen Feuchtepuffer mehr. Die Feuchtigkeit kondensiert am kältesten Punkt. Hast Du ein Holzfenster im Bad? Na prima - da freut sich der Schimmel!

Man kann auch an den Wänden nur das unmittelbar Nötige mit Fliesen machen und den Rest z.B. mit Lehmputz (+ Lehmfarbe). Dann hast Du einen Feuchtepuffer.

Sicht Gedanken über die Lüftung zu machen, ist auch nicht verkehrt.



bad bodenaufbau



hallo!
ich hatte es so vor!
-die dielen heraus nehmen( wegen raumhöhe)
-zwischen den Balken eine leicht Beton schüttung
-und dann estrich, dort eine sperr schicht aufbringen und dann
fliesen.
-die wände nur teilweise fliesen und den rest mit lehmputz.



Hatte diese Gedankengaenge auch...



Wie mache ich das Badezimmer? Das war auch fuer mich eine Frage, die mich lange beschaeftigte bis ich mich entschied.

"Normal" ist ja heute komplette Verfliesung.
Doch der Aufwand, eine steife Unterlage dafuer zu schaffen, ist riesig.
Was aber noch schlimmer ist, man kann dann nicht mehr mal eben den Fussboden aufnehmen, wenn darunter etwas gemacht werden muss.
Wie Wolfgang schon sagte, es ist kaum schaffbar, eine vollkommen dichte Verfliesung zu schaffen. Gerade in den Ecken und Kanten gibt es immer Bewegung, Sperranstriche oder -folien werden ueber kurz oder lang undicht. Mit allen Folgen.
Fliesen sind ausserdem kalt und die Feuchtigkeit kondensiert, das Schimmelproblem ist vorprogrammiert.

Habe daher nach langem Ueberlegen beschlossen, auf Fliesen zu verzichten, der Hinterlueftung wegen eine Badewanne auf Fuessen zu verwenden und einen altmodischen Duschvorhang zu benutzen.

Macht alles viel weniger Arbeit und man bekommt keine kalten Fuesse beim Laufen auf der Dielung. Und die unverfliesten Waende puffern die Feuchtigkeitsspitzen vom Baden.

Entlueftung erfolgt ueber ein Belueftungsrohr mit Regenkappe uebers Dach (wie sie frueher fuer Abwasserleitungs-Belueftung verwendet wurden), um speziell im Winter das Kaltluftproblem nicht zu gross werden zu lassen.

Damit, nicht wild herumplanschen zu koennen, habe ich mich leicht abfinden koennen.

Das nur meine laienhaften Anregungen...