Dachboden richtig gemacht?

04.12.2011



Hallo,
ich schähme mich fast, mich der Dachbodenfragerei anzuschiessen.Aber ich finde nicht wirklich DIE Antwort für mich.
Ich habe den Anbau Dachboden ausgebaut,als Lager für meine Oldtimerteile.
Folgeneder Aufbau wurde gemacht.
Dach neu eingedeckt mit Unterspannbahn.
100mm Isover Zwischensparrenfilz WLG 032.
0,2mm Owolen Dampfbremsfolie.
Der Boden wurde mit OSB Platten Verkleidet.
Die äussere Giebelwand besteht aus einem zweischaligen Mauerwerk.Dort wurde eine Trockenbauwand realisiert. Mit 100mm Filz Isover 035 ,Owolen Dampfbremse und Rigpsplatten als Abschluß.Die Wand zum Hauptboden des Wohnhauses wurde ebenfalls so wie die andere Giebelwand gebaut nur ohne Folie.

Darunter im EG Befinden sich alte Ställe,ohne Heizung.
Auch der Boden ist nicht beheizt,soll nur ein Lagerboden sein,mit etwas stabileem Raumklima.
Einzigst in der Mitte unter dem Boden befindet sich der Heizungsraum,von dem natürlich auch Wärme in die Decke geht.
Die Decke ansich besteht aus Beton Hohlsteinen die in so einer art Schienen liegen und oben mit Beton vergossen sind.

Jetzt ist es so das alles so schief und Krumm ist,das es für mich unmöglich war alles absolut Dicht zu bekommen,sprch die Dampfbremse hat garantiert hier und da "undichte" stellen.

Soweit.
Dann habe ich einen Temperatur/feuchte Logger auf dem Boden hinterlassen und nach einigen Tagen ausgewertet.
Temperatur ziemlich Konstant bei 10 grad und Feuchte bei 75 %.
Der Taupunkt im raum liegt lt.Messgerät im grünen Bereich.
Ach so ich hab im Firstbereich eine Öffnung zum Haupthausboden gelassen,zwecks Lüftung.

Was sagt Ihr?Ist die Feuchte bedenklich?Hab ich grobe fehler gemacht,die mir den Dachstuhl kosten werden?

Lieben Gruß
Dirk



Korrektur



weitere Messungen haben ergeben,dass auf dem benachbarten unisolierten Boden die Feuchte nur 1% geringer ist,ebenso die Temperatur.Lässt vermuten,dass die Feuchte draussen genauso hoch ist.
Trotzdem würd ich gern wissen ob ich nen Denkfehler gemacht habe.
Gruß
dirk