Komplettrenovierung eines Hauses aus dem Jahr 1948

14.03.2007



Hallo zusammen,

ich habe mir aus dem Jahre 1948 ein Haus gekauft. Das Haus wurde noch nie renoviert, so dass einiges zu machen ist.

Das Haus ist teilweise massiv, teilweise fachwerk. Im Erdgeschoss sind die Wände 25-30cm dick im Obergeschoss ca. 12 cm.

Ich will nun die Fenster austauschen. Was ist hier besser wegen der "Lüftung": Kunststoff oder Holzfenster?

Desweiteren habe ich vor das Dach zu dämmen und neu einzudecken. Wie bzw. mit welchem Material ist am besten zu dämmen.

Und dann ist noch die Wärmedämmung an der Fassade. Soll man mit Styropor oder lieber gar nicht dämmen?

Wie kann, wenn man neue Fenster, das Dach dämmt sowie die Fassade das Haus noch atmen? Wie hoch ist das Risiko von Schimmel?

Welche Heizkörper sind ideal, oder eher eine Fussbodenheizung?

Vielen Dank schon mal für Eure antworten.

Viele Grüße

Sandra



--- Gunststoff --



-- ist ein Material, welches ich jederzeit favorisieren würde.- Bei jedem Wetter.
-



Hallo Sandra,



das wäre jetzt genug Stoff, um eine Stunde in Einfingersuchsystem zu tippen und trotzdem jedes Problem nur anzureißen. Dabei steht alles schon im Forum, einfach 'mal etwas suchen...

Vielleicht magst Du Dein Motto ja etwas modifizieren:

Erst lesen, unklares nachfragen?

Grüße

Thomas



Bei Interesse..



kann ich mir ja mal das Objekt aus der Nähe anschauen, dann liessen sich auch die meisten deiner Fragen halbwegs seriös beantworten.


MfG Roland Welsch



Wie kann, wenn man neue Fenster, das Dach dämmt sowie die Fassade, das Haus noch atmen?



Mit Styropor nicht !!!!!!!!!
Würde das Angebot von Herrn Welsch in Anspruch nehmen.
Konkrete Angaben ohne das Objekt gesehen zu haben sind Murks.
Gruß aus Dortmund
Harald Vidrik