Silikatfarbe oder Sumpfkalkfarbe auf Kalkzementputz

19.07.2005



Hallo,
Noch mehr fragen. Wie ich schon gesagt habe, haben wir fast überall Kalkzementputz (2 Monate Alt). Aber in den Bädern und auch in einem Bereich des Wohnzimmers haben wir Gipsplatten.
Der Bauträger hat schon ein Maler beauftragt die Malerarbeiten zu machen. Jedoch können wir die Farbe mehr oder weniger wählen. Ich habe ursprünglich gedacht, daß Silikatfarbe die beste ist. Aber die Firma Kreidezeit hat mir empfohlen Sumpfkalkfarbe zu verwenden. Dennoch habe ich nicht so richtig verstanden, warum Sumpfkalkfarbe in meinem Fall besser ist als Silikatfarbe.
Silikatfarbe braucht keine Grundierung auf Kalkzementputz (oder ist das Kaliwasserglass die "Grundierung"?).
Sumpfkalkfarbe dagegen braucht eine Kaseingrundierung auf nicht frischem Kalkzementputz.
Also wer weiß warum Sumpfkalkfarbe besser geeignet sein sollte als Silikatfarbe?

Vielen Dank
Chiara



FARBE



DIE WOLLEN NUR IHR ZEUG VERKAUFEN WIE DER JEDER ANDERE AUCH SONST NICHTS
ICH DENKE ENTWEDER ALLES ÖKOLOGISCH ODER GAR NICHTS
WAS SOLL DIE FARBE AUF ZEMENTPUTZ? WIRD ER DADURCH ATMUNGSAKTIV ?



Anstrich



Könnte mir vorstellen das Kreidezeit davon ausgegangen ist das ihre Wände durch den Zementzuschlag schon ziemlich dicht sind,die Diffusion damit schon eingeschränkt ist.Da kann man schon Kalkfarbe empfehlen.Wasserglas wird meinem Wissen nach nur im Außenbereich verwendet.Silikatfarben im Innenbereich sind meistens Silikatdispersionen die einen Kunststoffanteil enthalten.Diese verdichten bzw.verkleben ihren Untergrund noch etwas mehr-so das irgendwann keine Diffusion mehr stattfinden kann.Also-Kreidezeit hat vielleicht nicht ganz unrecht.
@Haak-
hab in diesem Forum auch schon Mist geschrieben,aber:Ich denke entweder alles ökologisch oder gar nichts-ist für mich keine gute Antwort.Hab vor Jahren unser Haus(kein Fachwerk)ganz herkömmlich renoviert-irgendwann war dann meine Prinzessin(kleine Tochter) krank,und was folgte war ein Lernprozess was wir eigentlich verbauen und worin wir leben.Jetzt verwende ich beim nach und nach renovieren nur noch baubiologisch gesunde Materialien.Bei manchen Menschen wächst das Geld auch nicht von selber auf Bäumen-so das sie oft auf billige, ungesunde Baumarktmaterialien zurückgreifen müssen.Und so könnte man noch zig Gründe anführen warum manche herkömmlich,andere ökologisch und die nächsten wie sie wollen bauen.Was soll also bitte diese Antwort?Was würden sie auf Kalk-Zement-Putz streichen?



HAAK



leider behersche ich die sprache lange nicht so gut wie viele hier im forum
was ich mit meine frage gemeint habe ist:ES KANN MANN RUHIG MIT SILLIKAT FARBE STREIHEN
Was ich manchmal nicht verstehe zum Beischpiel:ÖKO FARBEN AUF ZEMENTPUTZ ODER Lehmputz AUF Rigips USW.ICH BIN KEIN GEGNER VON NATURBAUSTOOFEN ABER DAS PASST NICHT ZUSAMMEN.
Auserdem oft mit Problemmen ferbunden VOR ALLEM SCHLECHTE HAFTUG



Entschuldigung,



hallo miteinander,
ich muß einfach mal mitfragen.
Wie soll man das mit der Atmungaktivität verstehen?
Für mich "atmet" eine Wand, wenn ich das Fenster auf mache oder dieses nicht total abdichtet.
Ein lehmhaltiger Anstrich oder eine Sumpfkalkfarbe auf einem KZP wird wohl eher eine art "Kinderberuhigungstee" sein?
Verschiedene Baustoffe können unterschiedliche Mengen von Wasser aufnehmen. Das ist klar. Aber die Regulation der Luftfeuchtigkeit sollte der geneigte mündige Wohnraumuser durchaus durch sinnvolles gezieltes Lüften selbst in den Griff bekommen.
Ich brauche kein "automatisches Haus", ich kann denken und handeln.
Grüße Lukas
PS @HAAK wer beherrscht so eine Sprache schon;-) Am Ende ist es wie im richtigen Leben, auf die inneren/inhaltlichen Werte kommt es an.





Hallo,
Danke für ihre Antworte! Eine Erklärung: Ich habe "nur" eine Wohnung gekauft die von eine Baufirma gebaut wird. Leider können wir nicht alles selber entscheiden. Ursprünglich wollte die Baufirma Gipszementputz auftragen !!
Also der Kalkzementputz ist schon ein Gewinn.
Wir machen was wir können...
Chiara,
PS.- Außerdem, jede Entscheidung ist doppelt so schwierig wenn man Deutsch nicht als Muttersprache hat.



HAAK



DAS MIT DEM TEE GEFÄHLT MIR, DANKE



Na dann mal einen gut gemeinten Rat.



Hallo Chiara,
suche Dir bitte einen UNABHÄNGIGEN, von Dir bezahlten Baubetreuer. Der kostet im ersten Moment Geld, kann aber durch sein Wissen so viel Geld sparen helfen und für eine gute Bauausführung sorgen.
Der kompensiert nicht nur die sprachlichen Defizite sondern auch das mangelnde Fachwissen.
Noch ein Rat, immer erst fragen und dann beauftragen. Auch den Bauträger, der will Dein Geld!
daumendrückende Grüße
Lukas
PS Linkempfehlung: bau.de, bauexpertenforum.de aber auch immer hier!



Wie erklären?



@Lukas-puh,wie erklär ich das?Wir kochen,wir baden,wir schwitzen,wir wässern Zimmerpflanzen,kommt ganz schön viel Feuchtigkeit zusammen nicht wahr?Die verdunstet natürlich,schön feuchtwarm, auch wieder und ist nun bestrebt sich mit der Aussenluft,kalttrocken,zu vereinigen.Dies geschieht,durch in geschlossenen Räumen entstehenden Dampfdruck,durch die Aussenwände.Das ist die Diffusion bzw.sogenannte Atmungsaktivität(doofes Wort!)Die Diffusion kann man aber einschränken durch zu dichte Materialien wie Zement,Harze die in Farben enthalten sind,Lacke,Bitumen usw.Spielen dann auch noch Supergummilippendichte Kunststoffenster und Türen mit und vergisst man die Stoßlüftung dann hat man bald sein eigenes Wohnterrarium in dem es bald zu Schimmelbildung kommt.Aussen sieht es so aus das eindringendes Wasser bei dichten Fassaden-und Holzanstrichen(Silikonharz,Dickschichtlasuren usw.)nicht mehr oder schwerer verdunsten,abtrocknen kann.Fazit:faulendes Holz,Putz-und Anstrichschäden.Hoffe ich hab das richtig erklärt-ansonsten erklärts mir richtig,bin lernfähig!
Das mit dem Kinderberuhigungstee fand ich auch lustig-aber warum soll ich Dichtpampe auf Pampe klatschen?Um alles noch schlimmer zu machen?
Wünsch allen noch ein schönes Wochenende!



Um alles noch schlimmer zu machen



Hallo Thomas,
wie diffusionsfähig ist eine mit KZP verputzte Wand?
Dieses kann man doch mit einem Anstrich nicht ändern.
Die Diffusionswerte der meisten Silikatfarben dürften noch über denen des Wandsystems liegen.
Wie Du schon geschrieben hast "erzeugen" wir jede Menge Wasser in den Häusern.
Ich habe zum Thema auch nur ein Halbwissen. Bei allem, was ich so gesehen, gelesen und gelernt habe, kam für mich bisher heraus, daß es wohl kaum eine Möglichkeit des Wandaufbaues gibt, der den Feuchtehaushalt allein bewältigt. (deshalb auch der mündige User)
Bei einer Wand, die sehr viel Feuchtigkeit aufnehmen kann, sehe ich eine erhöhte Gefahr für Schimmelbildung, wenn dann mal die notwendige Belüftung fehlt.
Bei einer trockenen Wand dürfe es bauphysikalisch egal sein, was man da draufstreicht, also dem persönlichen Bedürfnis nach mehr oder wenigen ökologischen Materialien überlassen sein. Wenn es da aber ohnehin ein Feuchtigkeitsproblem gibt, dann fallen zu dichte Systeme von alleine wieder von der Wand und richten ihren zusätzlichen Schaden an.
Worum es mir geht, ist das,daß man mit einem diffusionsoffenen Anstrich auf einem relativ dichten Wandaufbau nix ausrichten wird. Wenn sich da jemand für 3cent80 einen Kalkanstrich macht, dann finde ich das in Ordnung, aber die Preise der Ökopampenanbieter sind mir zu heftig und die dort hinein gelegten Hoffnungen können wohl nicht erfüllt werden.
Meine Erfahrungen, auch aus Gesprächen mit Vertretern verschiedener Firmen, sind die, daß da meist mehr Marketing als Bauphysik dahintersteckt.
sparsame Grüße Lukas



Diffusion



Hallo Lukas,
weis nicht ob uns das weiterbringt was ich da in einem Buch gefunden hab?Also:
Diffusionswiderstand
Die verschiedenen Baustoffe setzen der Diffusion einen Widerstand entgegen.Weist eine Beschichtung einen höheren Diffusionswiderstand auf als der Untergrund,staut sich zwischen der Beschichtung und dem Untergrund Wasserdampf.Dieser kann die Beschichtung abdrücken.
Beim Diffusionswiderstand ist stets die Dicke des Bauteiles bzw.der Beschichtung zu berücksichtigen.So ist der Diffusionswiderstand der Beschichtung meist geringer als der des Untergrundes.
Um was es mir aber auch geht Lukas,ist nicht allein die Diffusion sondern auch das sich die Leute mal Gedanken machen über Wohngesundheit.Herstellung,Verarbeitung,Entsorgung,Nachhaltig vorhandene Rohstoffe,Raubbau,Allergien,Schimmelusw.usf.
Die Preise-und die Qualität der Ökopampenanbieter unterscheiden sich eigentlich nicht groß von den Kunstharzpampenanbietern!
Informier dich doch einfach mal,und eine Volldeklaration der Inhaltstoffe kriegst du bei Anforderung auch.Bei den Industriellen Anbietern kannst du da drauf lang warten.Tust damit Dir,deiner Familie und deinem Haus was gutes!



Eigentlich meinen wir bald das gleiche,



hallo Thomas,
nur haben wir wohl verschiedene Blickwinkel.
Ich habe mal wieder ein Bild gemacht. Da war die Feuchtigkeit wohl zu stark und der Anstrich zu dicht.
Mein Gefühl für das Gesunde versuche ich gerade hier bei fachwerk.de zu schärfen. Ich lerne täglich dazu. Mein Leben hat mich gelehrt, daß nicht immer das in der Verpackung steckt, was außen drauf steht und ich versuche das eben mit meinen Erfahrungen und Informationen abzugleichen.
Blödes Beispiel: was sagst Du dazu, daß es auf einmal Tapeten gibt, die mit Feng-shui beworben werden.
Grüße Lukas



Nachsatz:



Auch wenn es ja angeblich keine aufsteigende Feuchtigkeit gibt.
Das ist keine Außenwand.
Aber ich lasse mich ja gerne bekeh.. quatsch belehren.
Grüße Lukas



Feng-Shui



Naja-was soll man sagen?Sicherlich hat Feng-Shui etwas das zum Wohnwohlgefühl beiträgt-sonst hätt es im Asiatischen Raum nicht diese lange Tradition.Hab mich aber noch nicht richtig damit beschäftigt um mehr darüber sagen zu können. Aber-man hat das richtig gut vermarktet,nicht wahr?Und viele Menschen laufen halt mal jeden Trend hinterher-ohne lange Überlegung und Fragen-und sind bereit viel Geld an den Feng-Shui-Berater zu zahlen.Ist Ihr Geld!Sollen Sie glücklich sein!Zur Feng-Shui beworbenen Tapete-was soll das sein?Grastapete-bedruckt mit Schriftzeichen oder dem Fuji? Ist egal,halt eh nicht viel von Tapeten!Der Kleister kann schimmeln,je nach Material dichten sie den Untergrund ab,und das einweichen und abkratzen kann zur Tortur werden wenn Kleber mit zum Kleister verwendet wurde! Zu deinem Foto-ob es aufsteigende Feuchte gibt oder nicht-die Wand sieht nicht gut aus!Glaub ,deinen Zeilen nach, das du die Seiten von Herrn K.F.kennst.Der hat da mehr Ahnung davon als ich!Versuch doch mal eine Kontaktaufnahme-der schwatzt dir auf alle Fälle nicht die Chemischen Injektionsblocker zur Mauerwerksabdichtung auf!



Die Seiten kenn ich wohl...



und der Hersteller der Tapeten nennt sich so, wie die größte Stadt Thüringens. Ich habe nur die Werbung gesehen, in mich hinein gegrinst, aber mir noch nie die Tapeten genau angesehen, werde das aber nachholen.
Diese Wand ist die einzige im ganzen Keller, die so stark zugetüncht wurde. Wenn ich mal Langeweile habe werde ich die Anstriche entfernen und dann, denke ich, wird sich das Problem wohl erledigt haben.
Ich will ja nicht hoffen, daß da 61 Volt anliegen, hihi, ein Spaß.
Grüße Lukas



Die größte Stadt



Thüringens würd ich gern mal besuchen-da gibts ja so eine tolle Kirche/Dom die sicher eine Besichtigung wert ist!Von Tapeten halt ich persönlich nichts,wie gesagt,aber auch auf dem Markt hat es Neuerungen gegeben!Neue moderne Kollektionen,klasse 70er Jahre Muster und was weis ich noch alles,ist für jeden etwas dabei,nur-jeder muss selber wissen was er an der Wand haben möchte.
Wenn du mal Muse hast dann geh in den Keller und entfern nicht nur den Anstrich sondern auch den Putz!Woher kommt die Feuchtigkeit?Hast du alte Leitungsrohre versteckt?Boden betoniert?Den Keller zu tief ausgegraben?Den Spass mit den 61Volt versteh ich nicht-sitz ich auf der Leitung?Klär mich mal auf!
Zum Spass noch eine Hausinschrift:
Viele Menschen sints auf der Welt
Streben alle nach dem guten Geld
Und wenn sie das erwerben
Legen sie sich hin und sterben.
-und noch eine:
Es ist kein Haus so schön gebaut,
daßnicht ein andrer drüber lacht. Wärst Du früher hergekommen,
hätt ich Rat von Dir genommen.
Drum geh vorbei und schweige still,
Es baut ein jeder,wie er will.



Woher kommt die Feuchtigkeit



Die Frage ist richtig.:-)
versteckt habe ich nix, alle Leitungen liegen auf Putz, ich habe auch nicht gebuddelt oder betoniert. Das ist seit ca 100 Jahren unverändert.
Grüße Lukas



Feuchtigkeit



Ja gibt es denn jetzt aufsteigende Feuchte oder nicht?Ich weis es nicht Lukas-die Meinungen gehn da ja sehr auseinander.Wassertransport möglich nur von Großkappilare in Kleinkappilare und nicht umgekehrt leuchtet mir ein!Da muss halt alles vom ersten Spatenstich an stimmen,ansonsten gibts halt mal all die Probleme.Und alle Maßnahmen die vorgeschlagen werden,Horizontalabsperrung mit Edelstahl,Dachpappe,irgendwelchen Blechen und was weis ich noch alles,ich glaub nicht dran weil ich noch nie gesehn hab das es funktioniert!Meist ist doch dann bis zur Sperre alles Pitsche-Patsche,sind bestimmt auch schon einige Keller abgesoffen und zugeschimmelt,Hauptsache im Parterre ist alles trocken !Und die Mauerwerksinjektionen?Irgendwelche dubiosen Kunstharze,Kunststoffe oder andere Pampe die
bestimmt nicht immer gesund ist und nur den Hersteller reich macht-kann nicht glauben das das Zeug Wasser abhält!Kann man sein Haus ja gleich aus Polyurethan oder sonst was pressen lassen,alles aus einem Guss sozusagen-und bestimmt dicht!
Hab mich mal wieder verlaufen-zurück zu deiner Wand.
Was würd ich machen?Wahrscheinlich alles runterklopfen was feucht ist,und da es ja anscheinend nur eine unbedeutende Kellerwand(?)ist nur mit einer Kalkschlämme streichen oder einen Opferputz auf Kalkbasis aufbringen den ich problemlos erneuern kann.Auf keinen Fall würd ich Sanierputz oder sonstiges zementöses Zeugs verwenden!
Du Lukas-angefangen hat alles mit Chiaras Haus-und jetzt sind wir bei dir im Keller.Macht aber Spass!Und Chiara- ich hoffe du verzeihst uns weil du all unser Geschreibsel lesen darfst!



Ich habe da noch etwas interessantes zum Eingangsthema gefunden



http://www.ing-stoeckel.de/bauphysik/atmende_Wand.html

@ Thomas, Du darfst Dir sicher sein, daß ich da nix dichten oder sperren werde.
Das Maximum wird Putz entfernen und, für die Optik, kalken sein.
-
Zitat:
Kann man sein Haus ja gleich aus Polyurethan oder sonst was pressen lassen,alles aus einem Guss sozusagen-und bestimmt dicht!
-
Du wirst lachen so etwas gibt´s tatsächlich. Einfach mal "Legohaus" goooogeln. Und in Schweden war ich mal in einem Formel1-Hotel, da hatten die Bäder mehr oder weniger aus einem Stück aus GFK. Da habe ich mich wie in der Seifendose gefühlt.:-)
Grüße Lukas



atmende Wand



Sehr interessant was der Ing.Stoeckel da schreibt über die Theorien des Pettenkofer.Die Wände atmen also nicht!Dampfdiffusion findet aber statt!Werd mir die Seiten mal merken und aufmerksam durchlesen,vielleicht find ich ja noch mehr interessantes.Zum Legohaus googeln fehlt mir heut die Zeit,mach ich aber auch mal.Und entschuldige die Rechtschreibfehler in der vorherigen Antwort.Kapillare statt Kappilare!Was du mit deiner Kellerwand machst find ich klasse.Schön das es noch so Menschen gibt die mit ein paar Mängeln leben können-und nicht gleich alles bis zum gehtnichtmehr überrenovieren oder überrestaurieren!
Weiterhin viel Spass in diesem Forum-wir treffen bestimmt noch öfter aufeinander!