Sanierungsplan - Wo fängt man an?

27.02.2005



Hallo,
wir wollen einen 180 Jahre alten Fachwerkhof sanieren. Das Haupthaus soll der Anfang sein. Das Dach ist kaputt, das Haus 30 Jahre nicht bewohnt. Zum Teil Ständer und Schwellen kaputt. Was ratet Ihr uns? Wo fängt man an? Am Dach oder am Fachwerk?
Grüße





Liebe Jutta Osterloh,
ich fürchte in Eurem Fall, daß darauf hier garkeine Antwort kommt. Soviel Zeit wird sich von all den kompetenten Fachleuten hier niemand nehmen, Euch einen Fahrplan zu stricken. Das geht auch nicht aus der Ferne. Und ungesehen kann und würde das auch niemand leisten.
Schon aus der Fragestellung entnehme ich, daß Ihr zwar guten Willens seid (und auch ein bischen Geld habt), aber für eine größere Baustelle seid Ihr Laien.(?) Das muß nichts Negatives sein.
Bevor Ihr Euch verausgabt - kräftemäßig, nervlich und finanziell - rate ich Euch: Sucht Euch einen kompetenten Planer, der sich gut und langjährig mit alten Häusern auskennt, der alles sehen und berechnen kann und Euch hilft, alles zu koordinieren, um das alte Haus wieder auf Vordermann zu bringen.
Ein Planer kostet Euch zwar auch Geld - ;-) aber Ihr spart am Ende seine Kosten durch unnötige Lauferei und Nerven und Fehlentscheidungen wieder ein. Ihr werdet einfach ruhiger schlafen können, wenn Ihr als Nichtfachleute bestimmte Dinge nicht selber machen müßt - und trotzdem Vertrauen haben dürft.
Gute Entscheidungen wünscht
D.Fr.



Kompetenter Partner?!



Hallo Herr Fröhlich,
vielen Dank für die Antwort. Wen meinen Sie mit kompetenten Partner? Architekt, Zimmermann, alter Handwerker ...?
Können Sie jemanden aus dem Raum Ostwestfalen Lippe empfehlen?
Vielen Dank.

Grüße



Sanierungsplan



Hallo Jutta, schon wieder ich!

Wir haben bei unserem Haus mit dem Fachwerk angefangen, da wir im dach einige
Sparren zwischen die vorhandenen setzen müssen.

Hätten wir erst das Dach gemacht, müssten wir eine wesentlich höhere Last
abstützen.

Eine Zusammenarbeit von Architekt und Zimmermann wäre Ideal.

Ansonsten denke ich wie Dietmar.

Gruß aus Dortmund

Harald Vidrik



Empfehlungen



Hallo Jutta Osterloh, ich kann Ihnen grundsätzlich die IGB empfehlen, die überall gute Leute hat. Verschiedene Planer, alle Gewerke. Auch hier wieder mein Tipp: lassen Sie sich mal von der IGB einen "Holznagel" schicken - ist über die in meinem Profil angegebene Homepage möglich.

Freundliche Grüße
D.Fr.

@ Lieber Harald, hoffentlich hast Du mit Deinem Foto der guten Jutta Osterloh nicht gleich alle Hoffnungen genommen.



hallo jutta,



in ihrem fall dürfte ja noch einiges mehr dazu kommen - heizung, elektro, wasser...
auch das will alles koordiniert sein.
von den diversen anträgen gar nicht zu reden.
ich wüßte ohne meine sanierungserfahrene bauplanerin (dipl.-ing.) auch nicht, was ich wo, wann, wie und weshalb machen sollte.
das kostet zwar einiges, schont dafür aber enorm die nerven, ganz abgesehen davon, dass ich nicht imstande wäre, die zahlreichen gewerke zu beaufsichtigen (s. mein motto :-) und irgendwann muss ich ja auch das geld verdienen, dass in den bau fließt)



Wo fängt man an?



Hallo
Anfangen tut man wie beim Bauen!
Unten!
Was hilft es wenn das Dach und die Wände in Ordnung sind und das Fundament in die Knie geht!
Planung fängt mit Nachdenken an und geht einher mit Erfahrung bis zum fertigen Werk!
Sparen kann man sich nichts! Wenn man am Anfang gespart hat, ist es meistens dann so, dass es nachträglich noch teurer wird!

Viel Spaß trotzdem

Florian Kurz



Beim Fachwerkhaus ist einiges anders!



Bei der Restauration eines Fachwerkhaus ist einiges anders !!
Wenn die Ständerkonstruktion fertig ist fängt man mit dem Ausmauern immer oben an damit sich die Lasten nach unten verteilen können und sich später die Setz und Dehnungfugen nicht zu viel Bilden.

Mit einem netten Nordhessengruß
www.baudochmitlehm.de
Rüdiger Brett



Wo fängt man an?



Hallo Jutta,
ich kann mich meinen Vorrednern nur anschleißen. Das Sicherste ist sicherlich sich kompetente Partner ins Boot zu holen, die die Übersicht behalten
wenn Ihr möchtet können wir uns ja mal unser Objekt ansehen und ich kann euch zeigen was alles auf einen zukommt. (Ostwestfälisches Fachwerk Baujahr 1671) Wir sind auch nicht weit von Löhne entfernt. (30km Lemgo)
Erreichen könnt ihr mich über dieses Forum oder meine e-Mailadresse.

Gruß Frank



Aller Anfang ..



.. kommt von oben ..!
Wenn das Dach "kaputt" ist , und das ist ja häufig so , wird auch da angefangen . Damit das ganze nicht umkippt und/oder im Boden versinkt , ist es ratsam , vorher einige Abstützarbeiten zu unternehmen !
Besser fängt es aber mit einem GUTEN Plan an , einer Schadenskartierung und ein wenig Statik .Gruss Jürgen Kube