Denkmalgeschuetztes Fachwerkhaus von ca 1650




Hallo alle Miteinander,

ich bin neu hier und ich glaube das ich hier vielleicht ein paar mehr Anregungen bekomme.

Wir haben ein uns ein denkmalgeschuetztes Fachwerkhaus angesehen. Das Haus muesste komplett saniert und renoviert werden. Derzeit gibt es keine Heizung noch eine Toilette in dem Haus.Das Haus ist nicht unterkellert aber laut Makler waere ein Ausbau des Dachgeschosses machbar -ob ein Anbau moeglich ist weiss ich (noch) nicht. Die Stadt in der das Haus steht ist sehr interessiert dran das Haus wieder in voller Bluete zu sehen aber die Zuschuesse werden wohl nur gering sein. Den.

Ich habe nun schon viel gelesen aber ich glaube nicht wirklich das wir uns vorstellen koennen was alles auf uns zukommt. Hat hier jemand schon einmal ein solches Projekt durchgezogen ? Auf was ist zu achten ausser das man erstmal Kontakt zum Denkmalschutz aufnimmt ?

Laut Makler wurde der komplette Umbau ca. 200,000.00Euro kosten - ist das realistisch ?

Bin fuer jeden Beitrag dankbar

Liebe Gruesse, Silvia





---"der komplette Umbau ca. 200,000.00Euro kosten - ist das realistisch ?"---

das hängt nicht zuletzt von der Größe des Hauses ab.

Grüße aus Schönebeck





....und von dem was alles gemacht werden muß/soll





Das Haus hat derzeit (ohne Ausbau des Dachbodens noch eines Anbaus) 100qm Wohnflaeche

Der Makler hat gehofft es faellt in sich zusammen so das man einen Neubau drauf stellen kann aber das Haeuschen hat wohl anderes im Sinn :)

Was muss alles gemachyt werden ?

Abgehsehen von dem auesserem Zustand der Instand gesetzt werden muss, ueber Dach, Elektrik, Wasserversorgung Heizung etc... einfach alles

Lt. Makler steht das Haus zwar unter Denkmalschutz doch der gesamte Innenraum koennte umgestaltet werden ...Das wuerden wir uns natuerlich vorher von der Behoerde bestaetigen lassen

Morgen haben wir ein Termin beim Nachbarn, dessen Haus wohl im gleichen Zustand gewesen sein soll - Ist heute ein Prachtstueck zumindest von aussen..Ich bin ja mal gespannt

Uns reizt dieses Haus sehr aber ich glaube nicht das wir eine Vorstellung haben was auf uns zukommen koennte

Wie bereits gesagt, bin fuer jede Erfharung und Tips dankbar



Der Termin



morgen mit dem Nachbarn ist genau der richtige Beginn des langen Weges zum sanierten Haus. Dort erhalten Sie sicherlich viele Anregungen, Erfahrungen, Namen von Fachfirmen und nicht zuletzt auch Infos über die Kosten - und obendrein noch einen hoffentlich guten Kontakt zum Nachbarn.



Hallo



last Euch Zeit mit der Planung. Wenn Ihr am Ende einen Kostenvoranschlag habt dann multipliziert den mit 1,5-2 und den Zeitbedarf auch mit Faktor 2. Sollte das Ergebniss dann immer noch ins Budget passen dann legt los ;).

Machbar ist so was auf alle Fälle. Wir haben ein Fachwerkhaus mit ca.160qm Grundfläche (EG+OG+Kaltboden) komplett saniert, d.h. entkernt, Gefache leer!!
Mit ca.80% Eigenleistung haben wir ca. 4Jahre gebaut, Kosten ohne Kaufpreis ca.190T€, Wiederherstellungswert lt. Versicherung liegt jetzt bei ca. 550T€.
Ohne die Eigenleistung hätten wir uns das nicht leisten könne, und auch wenn ich es nicht bereue waren die 4 Jahre Bauzeit echt grenzwertig von der Belastung her, geht auch nur wenn beide Partner voll dahinterstehen und mitziehen.

Und Nein, ich konnte mir auch nicht 100% vorstellen was da auf uns zukommt, allerdings haben wir das auch gar nicht versucht;-). Die Bauzeit haben wir z.B. gnadenlos unterschätzt. Wichtig ist eine ausreichende finanzielle Reserve und ein möglichst entspannter Zeitplan, sonst kann so ein Projekt mit seinen viele Überraschungen schnell in Frust umschlagen.

Gruß aus Sachsen



Moin Silvia,



gäbs ein paar Fotos?

Dann könnte man mehr sagen....

Gruss, Boris

P.S. Ich glaub die meissten Selberbauer hier hatten vorher keine Vorstellung....sonst hätten Sie's gelassen und jetzt nicht so ein schönes Haus....;-)



Denkmal geschütztes Fachwerkhaus



hallo Silvia,

ohne lange drum herum zu reden, empfehle ich Dir
Fachwerkhäuser Restaurieren - sanieren - modernisieren
von Wolfgang Lenze, bei amazon.de erhältlich.
Das schlimmste was dir passieren kann bei einer solch großen
Herausforderung, sind die vielen Ratgeber.
Kauf Dir das Buch und lerne, dass ist das beste was ich Dir raten kann. Fachwerk ist eine Passion, eine Lebensaufgabe!
Mann/Frau muß es lieben, ansonsten raubt es Dir den letzen Nerv. Wenn Du magst, schick ich Dir ein paar Anregungen mit
ökologischen und natürlichen Baustoffen. Habe selber 25 Jahre einen alten hess. Fachwerkhof renoviert, lebe aber jetzt über den Winter Nähe Sevilla-Andalusien und im Sommer in einer alten Dorfschule Nähe Marburg.
Adios Frank
Also bis dahin



@Frank,



genau, Kauf Dir das Buch und Du weißt Bescheid...

Du brauchst überhaubt keine Erfahrung, lade die entsprechende Software und die Welt ist ein Klacks...





Ein gutes Buch ist sicher ein guter Anfang. Man kann sich dann mindestens besser mit den Fachleuten unterhalten.
Die schlichte Tatsache, dass das Objekt noch zu haben ist, lässt darauf schliessen, dass sich so ein Projekt finanziell nicht lohnt. Wenn man hingegen alte Bausubstanz mag, und den Instandstellungsaufwand nicht als Durststrecke, sondern als sinnvoll verbrachte Lebenszeit auffasst, dann sollte man es wagen.
Mit dem Denkmalschutz sollten Sie sich gründlich und wenn möglich im Objekt unterhalten. Wenn schon jeder Partei klar ist, was die Ziele der jeweils anderen sind, findet sich ein Weg, der für das Amt und für den Besitzer gleichermassen gut ist, und viele Tips und Hinweise sind auch etwas wert.
Die Tatsache, dass noch niemand an dem Objekt Altbausanierung geübt hat, ist schon einiges wert. Was der Makler meint, ist nicht so relevant - er haftet nicht für seine Aussagen.





Danke fuer Eure Mitteilungen und ich glaube auch nicht das ein Buch alleine helfen wird :)

Das das Objekt noch verfuegbar liegt wohl daran das es erst auf den Markt kam und isch in der heutigen Zeit viele nicht daran wagen Geld in ein solches Objekt zu investieren wenn Sie sich im Moment vielleicht Gedanken um Ihren Job machen aber das sind nur meine Gedanken dazu

Wir haben uns heute mit dem Nachbarn getroffen und das Gespraech war sehr ergiebig - wir werden mit seinem Architekten in Verbindung treten und werden schauen ob sich die Kosten halbwegs in unserem Rahmen bewegen werden

Nochmals Danke fuer alle Meinungen





Hallo Silvia,

bevor hinsichtlich des Kaufes eine Unterschrift getätigt wird sollte sich das Ganze einmal jemand ansehen, denn wenn man einen großen Schaden erst nach dem Kauf entdeckt ist der Jammer groß und der Finanzierungsspielraum ist gerade dann erfahrungsgemäß dann klein.

In Deiner Ecke habe ich in letzter Zeit einige Sachen angesehen, vielleicht kannst Du mir per Mail die Scout ID (o.Ä.) vertraulich senden, dann kann ich Dir sagen, ob es sich bei Haus (und Makler) um alte Bekannte handelt.

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer