Fachwerkhaus von 1780 zum Selbstabbau




Hallo,hoffe das mir hier vieleicht einer mal ein paar tips geben kann. Wir haben ein ziemlich altes Fachwerkhaus welches wir gerne abbauen lassen möchten. Wir brauchen es nicht mehr da alle aus unsere familie schon Eigentum haben. Das Grundstück möchten wir aber gerne behalten (schöner Garten). Gibt es wohl die möglichkeit es von jemanden, der es dann vieleicht woanders wieder aufbauen möchte, es abbauen zulassen ohne das für uns Kosten entstehen? Wenn ja, wo jann ich sowas Anbieten? Hat hier vieleicht einer Erfahrungen die er mir mitteilen würde? Danke schon mal in vorraus und einen schönen Sonntag noch.
Schöne grüße, Michael



Bevor sich ein "Abholer" findet...



wie sieht es mit Denkmalschutz aus - geben die Behörden für so eine Verlagerung für dieses Objekt überhaupt grünes Licht?

Grüße

Frank



Schöner wohnen ohne Fachwerkhaus ??



Nix für ungut , aber muß es wirklich weg ?

Die realisierten Umsetzungen sind i.d.R. teuer und hinterlassen oftmals schmerzliche Lücken in den Dörfern und Städten .

Gäbe es nicht die Möglichkeit , interessierten Sanierungswilligen einen Übernahmevorschlag zu machen ( Grundstückskosten o.ä. ) .
Im schönen Garten darf dann ja vielleicht gemeinsam gesessen werden ;-)

Natürlich gibt es Möglichkeiten auch für kostenfreie Abtragungen , von historischen Baustoffhändlern bis zur Brandkasse :-( ,
"schönerwohnen ist aber nur aufm Platz"
Grrruß aus Minden - Meißen




Fertig ausgemauert

Moin
Wo steht das Gebäude den und wie groß ist es, und in was für einem Zustand befindet es sich.
Habe selbst schon ein Fachwerkhaus umgesetzt.(Siehe mein Profil) Habe damals die Kosten übernommen die dem Eigentümer durch den Abbau entstanden sind. Kosten für Abbruchgenehmigung und Verlegung einer Stromeinspeisung durch Energieversorger.
Auf das Haus hat mich ein Bekannten aufmerksam gemacht.

Gruß Jürgen





So sah es übrigens vorher aus.



Danke...



Danke erstmal für die Tip`s. Dekmalschutz ist natürlich auch ein wichtiger Punkt um den ich mir Gedanken machen muß.... Bisher ist da aber noch nichts gekommen. Am liebsten wäre es mir natürlich wenn ich es selber renovieren könnte aber dazu fehlt mir allerdings das nötige kleingeld. Es ist nun nicht mehr im besten zustandt, leider. Das Haus steht im kleinen Dorf Westenfeld, ca. 25km nördlich von Minden. Versuche mal Bilder hier reinzustellen...
Danke noch einmal und schöne grüße Michael



Nun noch Bilder...





Ist nicht dein Ernst, oder?



Hallo Michael,

was ich auf den Bildern sehe (zumindestens vom Fachwerk her) verdient eigentlich einen Erhalt des Ganzen.
Einen Abriss empfände ich als sehr schade.

Natürlich gehört zum Erhalt eines solchen Hauses Zeit, Mut und Geld.
Aber ich denke es würde sich lohnen.
Außerdem denke ich, dass es genug "Verückte" gäbe, die sich nach einem solchen Anwesen die "Finger schlecken" würden.

Wie ist es denn nun mit Denkmalschutz?
Die Giebelseite zeigt ein sehr außergewöhnliches Fachwerk (meiner unmaßgeblichen Meinung nach)
Ich denke du mußt dich da erkundigen, denn von selbst werden die kaum auf dich zukommen. Wenn der Abbau aber erst im Gange ist und es steht unter Denkmalschutz, gibt´s Probleme.

Grüße
Martin

Uupps, da war doch eben noch ein anderes Bild!
Ich "klaue" es mal eben (hoffe das ist in Ordnung)
Nun noch Bilder...





Hallo Martin,
wenn ich könnte würde ich es aufjedenfall versuchen zu erhalten. Aber auf diesen Bild kann man das problem wohl besser erkennen. Das Dach ist in der mitte (Einschiffung??? oder wie nennt man das?? ) eingestürzt. Und das leider schon vor vielen Jahren. Dann hat der Regen den Rest erledigt, Stützbalken im Haus verrottet. Ich will es mal so sagen: Bei Wind oder Regen gehe ich da nicht mehr rein.....
Habe mir nun Stützen besorgt, damit ich das schlimmste verhindern kann. Aber die aufstellen ist auch schon ein wenig Lebensmüde.
Gruß Michael





Moin zusammen
Also der erste Eindruck des Giebels ist wirklich sehr schön. Wenn man allerdings näher hinsieht, wie es um die mal bestehende Dachanbindung aussieht, befürchte ich schlimmstes für den Rest. Meines Erachtens nach ist hier mir privaten Mittel keine Erhaltung mehr möglich. Der Schaden wird nicht nur die Sparren der beiden Dächer, sonder auch auf das Innenleben der Häuser betreffen.
Schade das es soweit gekommen ist.
Gruß Jürgen
PS: auch ich habe mich an deinen Bildern bedient





Da haben wir wohl parallel geschrieben





@Jürgen
Dein Motto schlägt da aber etwas quer ;-))

Spass bei Seite.

Seh ich, im Hinblick auf die Bilder, leider auch so.

Ein "Jammer", leider!

Ich denke man (Michael eben) sollte da wirklich mal im Hinblick auf Denkmalschutz, Kulturdenkmal oder ähnlichem "nachklopfen". Möglicherweise muß es ja nicht bei privaten Mitteln bleiben (wenn gleich öffentliche Mittel immer spärlicher werden)

Aber Versuch macht kluch, gelle?
Gruß
Martin





Hallo Michael, ich suche noch Fachwerk für unseren Anbau. Ich weiß jetzt gut wieviel Arbeit es mach ein Haus abzubauen und wieder aufzubauen. Ich hab es gemacht.
Vorher aber viel Info´s eingeholt denn ich habe viel selbst gemacht.
Ist das Haus denn noch da? Ich komme aus Bielefeld und würde mich freuen wenn du dich meldest. Per Tel. wäre super da ich wenig im Internet bin.
Andreas 0170 40 91 807



Fachwerkhaus von 1780 zum Selbstabbau Andreas



Hallo Michael, ich suche noch Fachwerk für unseren Anbau. Ich weiß jetzt gut wieviel Arbeit es mach ein Haus abzubauen und wieder aufzubauen. Ich hab es gemacht.
Vorher aber viel Info´s eingeholt denn ich habe viel selbst gemacht.
Ist das Haus denn noch da? Ich komme aus Bielefeld und würde mich freuen wenn du dich meldest. Per Tel. wäre super da ich wenig im Internet bin.
Andreas 0170 40 91 807