Fachwerk, vorgesetzten, Fachwerkhaus

20.06.2015



Hallo, ich habe kein Fachwerkhaus, stehe aber gerade vor der Entscheidung ein Haus Bj. 1950 (Bimsstein + Putz) zu Isolieren und würde dem gerne eine Fachwerk-Optik geben. Hat da jemand Erfahrungen oder Tipps zu einem vorgesetzten Fachwerk?



Fachwerkimitat



http://community.fachwerk.de/index.cfm/ly/1/0/community/a/showMitglied/6519$.cfm



Fassadendämmung und Fassadengestaltung oder Fachwerkimitat?



Auch wenn ich Imitate nicht für sinnvoll halte-
vielleicht kannst du dir noch andere Gestaltungsmöglichkeiten überlegen, um das Haus optisch aufzuwerten?

- Putzfaschen um die Fenster
- Giebel oder Fassade mit Rhombusbrettern oder einer anderen
Holzverkleidung versehen
- Holzschindeln oder Naturschieferplatten
- Das obere Geschoß dicker dämmen, um einen Überstand zu bekommen
- Holzfensterläden montieren
- Farbgestaltung der Fassade
- Holzbalkon/Vordach oder Terrasse anbauen

Wenn überhaupt Holzbalken wäre es technisch besser,
sich möglichst auf senkrechte zu beschränken.

Je nach Variante würde ich dazu Stegträger an die Wand dübeln.
Darauf eine diffusionsoffene Fassadenbahn/Winddichtung
Darauf bei kleinteiligem Fachwerk quer ca 30 mm dicke Holzbretter schrauben
Darauf dein Fachwerkimitat aus mind 30 mm dicken Lärche- oder Eichenbohlen mit Edelstahlschrauben befestigen
Zwischenräume mit Holzfaserplatten dämmen und verputzen

Für das Holz wäre es besser, die Fachwerkimitatschicht hinterlüftet zu konstruieren-aber mehr Aufwand und dicker.

Bei nur senkrecht davorgesetzten Holzbalken müßte die Konstruktion anders ausgeführt werden.

Ich würde einen CAD- Plan mit verschiedenen Fassaden-Varianten erstellen

Sofern baulich möglich besser 20-30 cm dick dämmen, da die Kosten nur unwesentlich höher sind als bei dünnerer Dämmung.

Fenster-/Tür- und Sockelanschlüsse müssen gut geplant werden.

Bei Fragen gerne an meine hier angegebene Emailadresse schreiben

Unter Frank Lloyd Wright Entwürfen findest du interessante Beispiele von Holzverwendung bei Fassaden.

Andreas Teich