Fachwerkhaus renovieren, Mauerwerk durch Scheiben ersetzen

19.06.2005



Wir möchten gerne im Fachwerkhaus das Dachgeschoss in möglichst viel Eigenarbeit ausbauen und dabei natürliche Baustoffe nutzen. Ich will zwischen dem Fachwerk den Putz wegnehmen und stattdessen Scheiben einsetzen. Wie gehe ich am besten vor? Wie oder mit was isoliere ich zwischen
Balken und Scheibe? Im Voraus herzlichen Dank für die Tipps.



Bitte,



liebe Brigitte Schwerbrock ,
fragen Sie zunächst Ihr Haus, ob es das möchte, was Sie
mit ihm vorhaben.
-
Andreas Milling



Liebe Frau Schwerbrock, das klingt interessant!



Ich schlage vor, sie sollten den konstruktiven Freiraum, der auf der Ausfachung nach Putzentfernung bleibt, für den Einbau der Glasscheibe über dem Gefachemauerwerk bleibt, nutzen, um mittels Ihrer konstruktiven Ergänzung die Wirkung des Gefachs als Solarabsorber zu erhöhen. Transluzente Wärmedämmung am Fachwerk! Warum bin ich bloß noch nicht darauf gekommen?

Genial! Ich könnte mir vorstellen, daß es hier im Forum viele Interessenten für eine so dermaßen ökologische Variante des Fachwerkaufwertung geben wird.

Viel Erfolg!

PS. Zwischen Glas und Fachwerkholz können Sie vielleicht mit Bauschaum abdichten. Den nehmen viele;-)



Hallo Brigitte,



Direktverglasung im Fachwerk ist konstruktiv schwierig und führt , wie selbst vermutet zu Problemen bei Dichtigkeit und Dämmung . Schmale Fensterprofile , direkt im Blendrahmen verglast , sind korrekt einzubauen und zu verleisten , auch in puncto Wasserführung und Anschlüsse .
Für gewünschte Öffnungsmöglichkeiten wird dann an passender Stelle ein Fensterflügel eingefügt . Aber auch bedenken : die Fensterputzerin kann nicht fliegen - also Erreichbarkeit der Verglasung prüfen .
und lassen Sie sich hier nicht verdummschwätzern von Leuten die sich am liebsten ihre eigenen fragen beantworten !
@K. Fischer : KonFis macht konfus , eh ?
Gruss Jürgen Kube





Hallo Brigitte
Was von innen bestimmt toll aussieht wird von Aussen vor allen bei Tageslicht eher Duster wirken, also wie ein Flachdachfachwerkbau mit Schwarzer Zipfelmütze.
Es gibt viele gute Lösungen Licht ins Dach zu bekommen, zb Fenster an der Giebelseite, dazu noch Gaupen, wenn eine Seite des Hauses nicht einsehbar ist, könnte man auf dieser Seite auch Großflächige Dachfenster einbauen (Sind ja Rückbaubar) Das habe ich auf der ohnehin entstellten Rückseite meines Hauses auch gemacht, muss allerdings dazu sagen das ich das nur deshalb gemacht habe weil die Dinger nicht Genehmigungspflichtig und Günstig sind, und weil sie wirklich kein Fusgänger sehen kann, zur Straße hin käme das für mich nicht in frage.
Ich habe auch schon schöne Giebelverglasungen gesehen, das war aber dann eher bei Verschieferten Wänden wo das Fachwerk nicht zu sehen war.
Bei Scheunenumbauten kann ich mir das zb auch eher vorstellen als bei historischen Wohngebäuden, da hat man einfach mehr Spielraum modernes mit Alt zu verbinden.
Gruß
Hartmut