Haushauf Doppelfachwerkhaushälfte

08.12.2002



Hallo liebes Forum, wir interessieren uns für den Kauf einer Doppelfachwerkhaushälfte, Baujahr 1995. Leider haben wir keinerlei Erfahrungen mit Fachwerkhäusern und wissen nicht recht, was besonders zu berücksichtigen ist. Natürlich gibt es hier im Forum jede Menge Informationen, allerdings fällt die richtige Zuordnung bisweilen schwer. Kann uns jemand sagen, auf welche Qualitätsmerkmale es beim Fachwerk(doppel)haus ankommt? Wer hat Erfahrungen mit dem Schallschutz? (Die Außenwände sind 14 cm, die Trennwände zwischen den Häusern mit Isolierung insgesamt 24 cm. Mir erscheint das – verglichen mit Massivbauweise recht dünn. Vielen Dank im Voraus!



Ihre Frage bei "Fachwerk"



Guten Tag,
um Ihre Frage zu beantworten, rufen Sie uns doch bitte einmal an.05337 - 9481 335

BiBer-Fachwerkhaus GmbH
www.biber-fachwerkhaus.de

Michael Ronge-



Fachwerk



Ein Fachwerkhaus von 1995? Ohne Schallschutz!, ohne Wärmeschutz!. Auf jeden Fall sind 14 cm nicht ausreichend für Wärmeschutz, und 24 cm auch nicht für Schallschutz. Man sollte hier die entsprechende DIN beachten. Wie sind diese 24 cm aufgebaut? Einschalig, zweischalig, welches Material? Wie sind die 14cm aufgebaut, Fachwerk mit Klinker, mit Lehm, mit Feldbrandziegel? Kann man das Fachwerk mit eine Aussendämmung und Ziegelbehang (oder Holz) schützen?
Ich würde erst einmal Literatur über Fachwerk lesen, da Ihre Fragen sehr mit Grundkenntnissen zu tun haben.
M.f.G.
J.E.Hamesse