Fachwerk, Maurermeister, Wand, Sichtfachwerk, Feuchtigkeit

11.03.2012



Ich habe ein Fachwerkhaus "vom Maurermeister saniert" gekauft. In diesem Winter (sehr stürmisch und regnerisch) kam nun Feuchtigkeit durch die Wand (Schlagseite) und seit dem grübele ich, was ich tun kann...Nebenstehend ist ein Foto der Wand. Gerne wüsste ich auch, wo ich ein Gerüst erwerben kann. Neben der Feuchtigkeit in der Wand haben wir auch noch ein "Spatzen unter dem Dach" Problem. Kann jemand sagen wie ich die "naturschützend" wieder loswerden kann?



Mach Platz für'n Spatz!



http://hamburg.nabu.de/tiereundpflanzen/hausspatz/



Sichtfachwerk



Wenn ihr famoser Maurermeister ein Fachmann ist dann hat er die Wetterexposition beachtet, denn ab einer bestimmten Wetterbelastung ist Sichtfachwerk nicht mehr zulässig.
Ich gehe mal davon aus das er das berücksichtigt hat.

Dann gibt es an der Fassade 2 potentielle Angriffspunkte für Regen und Treibschnee:
die vorgesetzten Rolladenkästen und
den Flachdachanschluß des Vorbaues.
Genaueres kann ich nur mit genaueren Informationen Ihrerseits sagen, ich bin kein Hellseher (sonst würde ich jede Woche Lotto spielen).
Oder am besten ich muß mir das Haus selber ansehen.
Lassen Sie den Spatzen wo er ist und in Ruhe.

Viele Grüße



Klimazone



Ob er das beachtet hat kann ich nur sagen wenn ich den genauen Standort und die Firstrichtung kenne.

Viele Grüße



Maurermeister & Fachwerk...



... das kann, muss aber nicht gut sein ;-)

Also ich kann das Foto aus dem ersten Eintrag nicht sehen...? Steht da irgendwas in Richtung Wetterseite, was Euer Haus schützt?

Und da wir auch in Hessen wohnen und basteln: Wo genau steht denn das Haus?



Kopf hoch ;-)



Na, nun mal nicht gleich verzweifeln! Man kann fast alles reparieren - und es muss auch nicht ein Vermögen kosten. Aber dazu würde ich erst mal genauer schauen, was zu machen ist. Gleich ein Gerüst anzuschaffen ist da nicht zwingend der richtige Weg ;-)

Wann hast Du denn das Haus gekauft? Ist der Maurermeister noch greifbar - und was sagt der zur Feuchtigkeit? (Nur mal so aus Interesse...)

Unser "Sanierungsfall" steht in Butzbach und unser Architekt wohnt auch nur knapp 20km entfernt von Wetzlar - vielleicht findet er Zeit sich das Haus anzuschauen. Die Kontaktdaten gibts zum Beispiel über die Webseite der Interessengemeinschaft Bauernhaus, für die er die Kontaktstelle Mittelhessen betreut:

Jürgen F. Rust, Frankfurter Str. 32, 35440 Linden
Telefon 06403-5657 / Telefax 06403-5826
E-Mail KS_mittelhessen(at)igbauernhaus.de



Fachwerk



Schade das ich immer noch nicht weiß wo Ihr Haus liegt und in welche Himmelsrichtung der First zeigt. Generell kann ich Ihnen zum Thema Schlagregen mitteilen das man eine jährliche Schlagregenbeanspruchung von max. 140 l/m² bei Sichtfachwerk für unbedenklich hält. Kann sein Ihr Haus liegt in der mittleren Belastungsgruppe 2, das sind schon mal über 600 - 800 mm Niederschlag pro Jahr.
Wenn Sie innen lokalisieren können wo das Wasser eindringt sollte es ihnen doch nicht schwerfallen die Quelle außen zu finden. Zur Not kann da ein Gartenschlauch helfen.
Können Sie nicht mal zwei Fotos (einmal innen, einmal außen) von der Stelle zeigen?

Viele Grüße