Fachwerk , Ich möchte mein Gefache mit Holzfaserdämmplatten Füllen

09.02.2021 Maxpeter

Fachwerk , Ich möchte mein Gefache mit Holzfaserdämmplatten Füllen

Hi, bin der Max und neu hier .
Wir haben das ein halbes Fachwerkhaus (Eine Seite Fachwerk eine Seite Massivbauweise )

Ich renoviere gerade fleißig und steh jetzt vor dem Thema Fassade .
Das Jetzige Gefache ist wackelig ,schlecht mit vielen Lücken mit Bims ausgemauert, der soll raus!

Die Neue Füllung wollte ich mit 100mm Holzfaserdämmplatten herstellen , von Außen dann mit reinem Kalkputz Verputzen

Innen noch einmal vollflächig. dann mit 20er Holzfaserdämmplatte drüber Arbeiten.

Zur Wand ,
Sie ist nicht auf der Wetterseite ,
Gesamtfläche 20qm



Bims soll raus!



Warum soll der Bims raus?
Warum nicht einfach die Ausmauerung(en) neu verfugen?
Dann bekommt/bekommen sie auch wieder Halt und Stabilität.
Zumal Bimssteine fürs Fachwerk gar nicht so schlecht sind.



Bims soll raus



Der Bims soll raus , weil er lose ist , die Steine stehen lose ohne jede Art von Halt im Gefache , (kein Dreiecksstab oder ,lange Nägel , Hasendraht oder irgendwas das halt gibt etc ) von außen sind diese mit Zementputz verputzt , das Holz hat bereits Schaden genommen .
Ich hab schon Latten vor die Wand geschraubt , damit der Wind die Steine nicht herauskippen lässt.



Besser nicht



Ich würde keine HWF-Platten als Ausfachung einbauen.
Erstens sind die Gefache dem Foto nach ziemlich groß. Was bedeutet dass die eingebauten HWF-Platten recht elastisch sein werden. Zweitens ist die Oberfläche der HWF-Platten ziemlich glatt.
Das bedeutet, die Putzscheibe, die auf der Außenseite auf der Platten "hängt" ist ziemlich schwer. Das Risiko, dass die sich irgendwann von dem glatten und elastichen Untergrund löst, wäre mir zu groß.
Drittens sind die HWF-Platten relativ leicht. Dem entsprechend der Schallschutz nicht besonders gut.
Viertens, es gibt kein anorganisches Material das eindringendes Wasser aufsaugen und somit das Holz (incl. HWF) zumindest entlasten kann. D. h., die eindringende Feuchtigkeit wird so lange und ausschließlich im Holzwerkstoff eingelagert und verteilt, bis sie wieder weg getrocknet ist.
Bei einer Ausmauerung mit Bims-, am besten Lehmsteinen, wird die Feuchtigkeit zum größten Teil in den Steinen und Mörtel "zwischengelagert" und so das Holz (Fachwerk) wesentlich entlastet.
Da zusätzlich noch eine Innendämmung drauf soll ist das Ganze umso kritischer zu sehen !!!

Abgesehen davon, wie wollen Sie die Innendämmung kraftschlüssig an den HWF-Platten befestigen/verdübeln?



Bims soll raus



Danke für diese gute Antwort ?? die Holzfaserplatten die ich habe , haben ein direkten Putzträger werkseitig angebracht , sodass keine zu glatte Oberfläche besteht , der Putz wird halten . Lärmschutz brauch ich nicht ich wohn aufm Land der nächste Nachbar ist 200 Meter entfernt . Die Gefache haben eine maximale Größe von 0,6x 2,0 Meter.
Mir ging es nur um den Bau physikalischen Hintergrund und Machbarkeit meines Vorhabens.



Bims raus??



Meiner Ansicht sollte der Bims drin bleiben. Wie schon angemerkt sollte ein Stoff in den Gefache sein, welcher über ein Feuchte(zwischen-)speicherung verfügen sollte. Abgesehen von der ganzen Putzgeschichte, bleibt noch die Frage nach der Wärmespeicherung. Denn wenn ihr Nachbar auch 200m weg wohnt, so werden Sie eine Menge an Heizenergie durch die Wand jagen. Denn es gibt definitiv keine Strahlungswärme vom Nachbarn.

Also an ihrer Stelle würde ich die gefache ausmauern. Der Bimsstein ist dafür keine schlechte Wahl. Bims raus, Steine gesäubert (oder neue) Leisten rein und zu. Meiner Meinung nach die beste Lösung. (Wenn sie Lehmziegel nehmen wollen, dann regendicht verputzen).

Gruß