Einblasdämmung in den Giebelspitzen

13.02.2016



Hallo!

Wir sanieren gerade ein Bauernhaus von 1952. Der Vorbesitzer hat das zweischalige Klinkermauerwerk mit Perlite ausblasen lassen, allerdings nur bis zur Unterkante des Giebels. Wir wollen im Laufe der Sanierung den Rest bis in die Giebelspitze ausblasen lassen. Aktuell wird das Dach neu eingedeckt. Die Luftschicht zwischen den beiden Mauerschalen ist am Giebel nicht verschlossen, so dass eingeblasene Dämmung vermutlich wieder rausrieseln würde. Macht es Sinn, die beiden Mauerschalen jetzt zueinander abzudichten oder macht das der "Ausbläser"? Leider ist die Dachlattung schon wieder drauf, so dass wir nicht ungehindert an den entsprechenden Bereich kommen. Gehen würde vielleicht Bauschaum o.ä.? Ich wäre dankbar für ein paar Tipps!

Halvor



Einblasdämmung für Mauerwerk



Wie wurde das Dach gedeckt?
Gibt's Fotos des Mauerabschlusses? Ohne Foto ist die genaue Situation kaum vorstellbar.
Bauschaum ist nicht geeignet, da nicht UV-beständig, zudem kann er die Fassade verschmutzen und ist ohnehin keine dauerhafte Lösung für Außenbereiche.
Am günstigsten wäre es gewesen, eine Unterdachplatte über den Mauerkopf bis an die Mauerkante zu Verlegen und vorne zB ein Kompriband zwischen Mauer und Platte zu legen.

Je nach Spaltbreite Fuge vermörteln und mit einem Brett/Leiste abdecken.
Es könnte auch ein feines Gittergewebe eingelegt und vorne nach innen umgebogen werden- das ermöglicht Austrocknung und verhindert Insektenbesiedelung.

Andreas Teich



Danke



Vielen Dank für die Antwort. Es gibt leider keine Fotos von der entsprechenden Stelle. Ich werde mal mit einem Betrieb in der Nähe oder einem Energieberater sprechen. Erstmal gut zu wissen, dass man auch unter den Dachlatten noch was machen kann.

Halvor