Echter Hausschwamm im Mauerwerk?

02.06.2018 Herr Pboe


Hallo liebe Leute,
Ich saniere seit einem Halben Jahr eine kleinere Fachwerkhaus in Sachsen.
Nun bin Ich auf ein großes Problem gestoßen und hoffe Ihr könnt mir helfen.

Das Haus steht mit der Rückseite zur Hälfte im Hang. Auf dieser Seite wurde das Fachwerk, bis auf den Rähm, vom Vorbesitzer vor knapp 20 Jahren entfernt und durch eine 12 cm Vollziegelwand ersetzt.
Nun wurde der Hang ringsum bis 50 cm unterhalb der Oberkante des Mauerwerks im EG abgetragen (auch um Feuchtigkeit fernzuhalten, um das Fachwerk wieder zu erstellen. Bei entfernen der Ziegelwand fiel mir dann an der Unterkante dieses Myzel entgegen (Es erstreckt sich auf ca ein x ein Meter und ist nur Im Mauerwerk (da kein Holz mehr vorhanden).

Kann es sich hierbei um einen Echten Hausschwamm handel?
Es sind keinerlei Fruchtkörper erkennbar.

Ist es machbar diesen Schwamm/Pilz durch entfernen der Kompletten Wand los zu bekommen und wird auch hier ein Fachmann benötigt?

Ich danke euch bereits vielmals.

Mit besten Grüßen
Pboe




Hier noch die Bilder


Hier noch die Bilder

MFG Pboe



2.


2.

Bild



3.


3.

Bild



Moin,



Die Bekämpfung des EH sollte unbedingt durch eine Fachfirma erfolgen.
Das ist, wenn es richtig gemacht werden soll nichts für Heimwerker



Danke



Danke Ihnen ja das ist wohl wahr.
Sieht aber schon nach einem echten Hausschwamm aus oder?
mfg



Naja



Sonst geht keiner ins Mauerwerk. Der EH kann eben sein Mycel sehr weit ins Mauerwerk treiben um sich Wasser zu besorgen und das macht ihn ja so gefährlich.
Ich möchte sagen ja.



Ok



Bedanke mich erst einmal recht herzlich für die Hilfe.
Werde mal einen Fachmann drüber schauen lassen
mfg



Naja



Sonst geht keiner ins Mauerwerk. Der EH kann eben sein Mycel sehr weit ins Mauerwerk treiben um sich Wasser zu besorgen und das macht ihn ja so gefährlich.
Ich möchte sagen ja. Ist das Mycel trocken? Knackt es beim zerbrechen



Das Myzel



ist eher weich aber trocken und sehr dünn (max 0,5 mm)
es zerfällt aber auch gleich beim berühren, d.h man kann keine längeren Abschnitte herausziehen.



Fachmann



Vor Ort drüberschauen lassen. Dann haben Sie Gewissheit, es ist auf Fotos immer so eine Sache.......



Ok



So wird es werden.
Hat mir trotzallem sehr weitergeholfen :)



Schädling abkratzen



ist der erste Weg.
Nimm eine Spachtel, kratz an verschiedenen Stelle etwas ab.
Denn 20 Jahre ohne Futter, kann da ein Pilzschwamm überleben?
Auf den Bildern sehe ich nicht direkt, ob das Hausschwamm ist oder nur? ein Feuchtigkeitsschaden ist.
Meinen Schwamm habe ich zuerst trocken gelegt und dann die beschädigten Teile entfernt. nach einiger Zeit wurde wieder neu aufgebaut.

Viel Erfolg

Klaus



Ja,



die eigentliche Trockenstarre funktiniert zwar ca. nur 2 Jahre aber woher weiss mann wie lange er tatsächlich trocken ist. Sowohl DIN als auch WTA geben klare Vorgaben.



War das nicht die Frage?



Daher der Hinweis abkratzen und untersuchen lassen.
Muss da ein Fachmann her?
Normal ja, doch in diesem Stadium würde eine Untersuchung in einem Labor für 50 - 200€ ausreichen und etwas anderes kann auch kein Architekt oder sonstiger Fachmann machen.

Klaus



Ich weis ja nicht



Ob man sinnfrei untersuchen lassen muss, ich habe nie Geld abgenommen wenn man mich zu einem Angebot zu Schwammbekämpfung aufgefordert hat, wenn es dann etwas anderes als der EH war wurde das bisher auch so kommuniziert.
Man muss nicht für alles ein Gutachten haben.Ein Fachmann ist kein Abzocker dies bitte beachten.
Viele Grüsse aus Hessen



Fachmann ist meist gut und notwendig



doch wenn da so etwas an der Wand hängt und man nichts genaues weiß?
Und wenn jemand zur Besichtigung kommt kostet das nicht immer Geld, stimmt.
Doch auch ein Fachmann muss ggF Proben nehmen und untersuchen lassen und das ist nicht kostenfrei, warum nicht dann direkt an ein Labor schicken?
Ich habe nur beschrieben wie ich es bei solch einer Fragestellung seit mehr als 15 Jahren und sogar erfolgreich mache.

Ich wünsche dem TE viel Erfolg und denke er macht das Richtige

Klaus



Ich würde alles in ein Labor schicken



Guten Tag,
Ich würde alles in ein Labor schicken. Hiezu schicke ich es nach DD zum Institut für Holztechnologie Dresden gemeinnützige GmbH, Zellescher Weg 24, 01217 Dresden ... Sie gehen damit sicher.

Zum Thema Gutachter, das hatt emich angestachelt, kann ich einige Geschichten erzählen. Leider verdienen nicht alle diesen Namen "Gut"achter. Die die fit sind auf ihrem Gebiet, muss man kennen ;-)

viele Grüße
Michael Reisinger aus Radebeul