Alter Lehmputz ausbessern und Dämmung anbringen

27.06.2011



Hallo,

ich bin neu hier im Forum. Fange daher mal mit einer kleinen Einleitung an. (Für Eilige: Die Fragen kommen unten) Meine Frau, Ich und unsere zwei Kinder werden in den nächsten Wochen mein Elternhaus (BJ 1892) von meinen Eltern übernehmen. Das Haus steht in den schönen Wetterau in Hessen. Bis dahin gibt es noch einiges zu tun. Den Anfang macht nun unser zukünftiges Schlafzimmer. Ursprünglich wollten wir "nur" 1-2 neue Steckdosen setzen und die Wände dann mit Vlies bzw. Glasfaser armieren und streichen. Tja, und wie das Leben so ist kommt nun alles anders. :-)

Das Haus hat einen Keller (Mit Sandstein gemauert), 2 Geschosse und ein Dachgeschoss.

1. Problem. Elektrik nur 2 adrig.
2. Problem. Beim Stemmen ist aufgefallen das Teileweise starker Schimmelbefall in den Wänden war. Anscheinend aber Altlasten, da die Wand aktuell "trocken" ist.

Die Wände sind teilweise mit Gips beigeputzt, darunter 2 Schichten Tapete und mit Kalk geweisst.

Wir haben uns nun entschieden alles bis auf den Lehmputz zu entfernen, die mit Schimmel befallenen Stellen kommt auch der Lehmputz runter. Anschließend wird nur mit Lehm (Aussenwände + Innendämmug) verputzt, repariert und mit Lehmfarbe bzw. Oberputz angelegt.

Hier nun die erste Frage, die anderen kommen unten mit weiteren Bildern.

1. Bild:
An den Innenwänden würde ich nun die Elektrik verlegen. Die komplett freien Stellen nun mit Schilfrohr betackern und diese mit Lehm verputzen, wenn dann eine Fläche mit altem und neuem Putz besteht würde ich ein Armierungsgewebe (Flachsgewebe) auftragen und nochmal dünn mit Lehm verputzen. Danach dann Farbe bzw. Oberputz. Ist das OK?

Kann die alte Kalkfarbe drauf bleiben? Haben diese bisher auch entfernt. Oder macht das nichts?

Gruss Rüdiger



Aussenwand Dämmung



2. Bild:
Die Aussenwände wollen wir gerne mit 4cm Holzfaserdämmplatten dämmen. Können wir den alten Putz drunter lassen? Haftet noch gut und ist in Ordnung. Die frei gelegten stellen würde ich vorher wie bei den Innenwänden verputzen. Oder muss alles runter bis auf die Wand?



Decke



3. Frage
Die Decke würden wir ähnlich angehen. Die alte Farbe (Kalk?) bis auf den Lehm runter. Danach mit Lehm verspachtelt und wieder mit Lehmfarbe streichen.

Macht es Sinn die Decke vorher auch mit Holzfaserplatten zu dämmen? Darüber ist noch unbewohnter Wohnraum, teilweise ausgebaut.

Halten die Platten an der Decke? Beim Dübeln ist ja nicht immer Gewährleistet das man ein Balken erwischt. Oder nimmt man einfach mehr als zwei Dübel pro Platte?

Der Unterzug sollt freigelegt werden und bleibt als Sichtbalken erhalten.



Schimmelbefall



Hier noch zur Info.

Sieht so aus als wäre die Wand beim verputzen damals nicht schnell genug getrocknet. Das Stroh ist Teilwese komplett verschimmelt/mit Schimmel gefüllt...

Die Betroffenen stellen werde ich noch mit Sanosil Schimmelstopp behandeln.



Das sind ja mehrere Anfragen auf einmal......



..... erst einmal herzlich Wilkommen hier im Forum....
Zu deinen Fragen kann ich dir, da ich fast das gleiche Problem hatte, nur den folgenden Rat geben:

1. Bild...
Die Kalkfarbe würde ich entfernen. Auf die Balken kann man Schilfrohr befestigen oder, so habe ich das gemacht, Putzstreckmetall aufnageln. Die Elektrik dann auf das Putzsteckmetall drauf und alles schön verputzen. Da du nicht mehr den original Lehm hast sondern ggf neuen bestellen musst würde ich auch eine Armierung einlegen. Wenn das Geld übrig ist, dann auf die gesamte Fläche.... Sicher ist sicher....

2. Bild....
Der alte Putz, solange er fest und eben ist kann bleiben. Die Platten werden dann mit einer Schicht Lehmputz angebracht (wichtig) und gedübelt. Der Lehm soll nicht Kleben sondern dafür sorgen das die Platten ohne Luftspalt an der Wand anliegen.

3. Bild...
Die Decke würde ich nur Dämmen wenn sie runter gezogen wird. Wenn oben ausgebaut und ggf geheizt wird würde ich gar nicht dämmen...

4. Bild....
Ich glaube nicht das hier die Wand beim erstellen nicht schnell genug getrocknet ist. Meiner Meinung sieht das so aus als ob dort Trockenbau oder Platten vor waren die das Tauswasser nicht durch gelassen haben. Was ist auf der anderen Seite der Wand. Vielleicht kommt das Wasser von da?....Der Schimmel müsste eigentlich bis auf die Oberfläche durchschlagen, was hier nicht zu sehen ist....

Ich würde den Lehm entsorgen und neu machen....
Trotzdem Wünsche ich viel Erfolg beim Renovieren....

PS.: TIP Wenn Lehm geklauft werden muss dann lieber gleich ein BigPack... ist immer Billiger und Verrechnen bzw Verkalkulieren tut man sich immer :-)

Mfg
Rene



bei



den Schimmelflecken handelt sich nicht nur um Altlasten, sondern sehe ich hier einen Zusammenhang zwischen Gipsputz, Tapetenleim und Luftfeuchte. Handelt es sich dabei um Außenwände, die Schimmelflecken aufweisem ?



Schimmel



Hi,

könnte schon sein. Auf dem Lehmputz waren wie gesagt mehrere Schichten. Farbe, Tapeten, Gips evtl. auch Zementputze...

Der Schimmel ist im Innen-Lehmputz (Stroh) und teilweise auf den Balken. Hauptsächlich im unteren Drittel der Wände. Befallen ist eine Aussenwand (Sichtfachwerk) eine Innenwand welche an die Aussenwand angrenzt, sowie eine angrenzende Aussenwand (Mit Schindel verkleidet)

Die Schindel Aussenwand ist nur zu an der Seite befallen welche zur Sichtfachwerkwand grenzt.

Habe nun heute erfahren das die Aussenwand (Sichtfachwerk) vor ein paar Jahren mit Zementputz verputzt wurde (nur die Gefache). Die Balken sind mit "irgendeiner" Farbe bepinselt.

Kann es sein das Wasser in die Wand eingedrungen ist und sich auch auf die beiden angrenzenden Wände übertragen hat?

Die Aussenwand (Sichtfachwerk) ist aussen wie gesagt mit "normalem" Putz, verputzt. (Zementputz) Zwischen Gefache und Balken haben sich kleine Risse gebildet, teilweise kann man von innen nach draussen schauen (Sonnenlicht sichtbar). Stelle nochmal paar Bilder davon ein.

Gruss Rüdiger



Risse im Mauerwerk



Hier zu sehen, man kann von innen die Sonne draußen sehen...

Auch zu sehen das der Balken dort mit Schimmel befallen ist....

Wie geht's hier nun weiter? Muss der Zementputz aussen weg? Füllt man den Hohlraum mit Lehm bzw. Hanfwolle?

Gruss





Wie man das von aussen zu machem kannst kann ich nicht sagen. Von innen würde ich Stopfhanf und dann Lehm drauf machen



Wie geht's weiter?



Hallo,

vielen Dank für Eure bisherigen Antworten.

So richtig weiter bin ich leider noch nicht. Deshalb nochmal folgende Fragen.

1. Sollte ich nun alle Balken an den Aussenwänden Freilegen um links und rechts davon mit Hanfwolle auszustpopfen? Damit alles dicht ist?

2. Was passiert mit dem Zementputz aussen? Müsste der runter? Kann er bleiben? Was macht man mit den Rissen zwischen Putz und Balken?

3. Muss ich den alten Putz irgendwie behandeln damit der neue Putz inkl. Armierungsgewebe darauf hält? Ankratzen? Grundieren? Befeuchten?



Eines



der Probleme ist, dass die Dreikantleisten auf der Gefachseite des Fachwerkes fehlen, die die formschlüssige Verbindung zwischen Balken und Ausfachung herstellen. Da Holz immer arbeitet, wird auch immer eine Bewegungsfuge bleiben. Du mußt also sehr gut ausstopfen und dann noch "verschmieren" von innen und außen.

Der Zementputz gehört außen nicht drauf. Runter wäre richtig, aber mit Vorsicht!

Auf Holz hält kein Putz, der Balken muß überspannt werden und der Putz hält auf dem Putzträger, Amierungsgewebe ist aber kein Putzträger ! Schau mal nach im WWW unter STUKANET oder in einem früheren beitrag (vor etwa 3 Wochen gelaufen)



Nachfrage



Hallo,

ok, also ausstopfen und mit Lehm ordentlich verputzen.

Kann man die Risse von außen erst mal provisorisch schließen ohne dem Zementputz zu entfernen? Der Außenputz wollten wir wenn erst nächstes Jahr angehen wenn Innen fertig ist.

Was verstehst Du unter Verschmieren? Ganz dünnen Kalkputz in die Risse schmieren? Diese evtl. vorher etwas öffnen? Wobei man dann sicher auch den Zementputz gleich entfernen kann...

Auf die Balken selbst will ich Schilfrohr tackern und dieser dann verputzen. Das Armierungsgewebe soll dann auf die erste Lehmschicht welche sich aus altem, noch intaktem, und dem neuen Putz in den Löchern zusammen setzt. Danach soll dann das "Finisch" drauf. Also nochmal dünn Lehmputz und dann Oberputz bzw. Farbe.

Gruss Rüdiger



Wenn du den alten.....



.... Putz von Aussen abmachen willst, dann würde ich das machen bevor du von innen putzt, da du dann garantiert die Gefache lockerst und dann die Gefache auch neu ausmauern kannst.....
Da die Fuge immer wieder auftreten wird, würde ich mal schauen ob es etwas gibt, das man von aussen in die Fugen drücken kann, das Witterungsbeständig ist, aber flexibel bleibt. Aber kein Silikon....
Von innen würde ich nur Hanf rein stopen und Putz drüber....

Mfg
Rene