Decke mit halboffener Balkenlage, wie das Holz behandeln/streichen ?

11.06.2008



Hallo erstmal ...

Bei der Gestaltung der Decke im EG unseres Hauses stehen wir vor der Entscheidung:

1.) Decke mit geschlossener Balkenlage, d.h. Konterlattung auf die Balken und mit Fermacell Platten (o. Ä.) abhängen

2.) Decke mit halboffener Balkenlage, wie hier schematisch dargestellt:

http://www.gutex.de/planen/img/holzb42.jpg

2. hätte den Vorteil der größeren Raumhöhe. Dazu stellt sich uns die Frage, wie die vorhandenen Balken behandelt werden sollten, da die Decke weiß werden soll. An den Balken waren im Abstand von ca. 2-3 cm Latten vernagelt, und auf diesen ein Lehmputz aufgebracht. (Durch die vielen Hohlräume hatten sich Unmengen Mäuse eingenistet, deshalb wird die Decke neu aufgebaut.)

Die Nägel haben in den Balken durch den Rost einige Flecken verursacht, und wir haben die Befürchtung, daß dies irgendwann "durchkommt" und die Flecken wieder sichtbar werden.

Deshalb die Frage: Wie sollte man die Balken behandeln ? Schleifen/glätten, Streichen ? Mit was streichen ? Irgendeine Grundierung/Sperre aufbringen ? Ich kann natürlich auch beim Farbenhändler fragen, habe aber die Befürchtung, daß mir hier "harte" Farben empfohlen werden, die evtl. negative Auswirkungen auf Holz und Baubiologie haben.

Deshalb schon jetzt vielen Dank für ein paar Infos !

Andreas L.



Holzart ?



Hallo Andreas,

aus welchem Holz sind denn die Balken?

Grüße aus dem Bergischen

Stefan





Hallo Stefan,

ich vermute: Eiche. 100% sicher bin ich mir aber nicht, bin leider kein Holz-Profi. Nächste Woche ist ein Zimmermann hier, werde den mal fragen.

Gruß

Andreas



Sonnenblumenöl..



Hallo Andreas,

bei uns habe ich vor einem Jahr sichtbare Innenbalken aus Eiche mit einer Flex + Drahtbürstenaufsatz (Schutzbrille!!) abgebürstet, anschließend mit nem Küchenschwamm + Wasser saubergemacht und dann mit Sonnenblumenöl eingepinselt. Die Balken wurden dunkler, es riecht auch nicht nach Frittenfett oder so.
Mit den Flecken der mind. 1000 entfernten Eisennägel haben wir kein Problem, denn 1.: ist halt so und gehört dazu und 2.: fällt durch das Ölen kaum auf.
Aus diesen Erfahrungen heraus mach ich es jetzt in der aktuellen "Baustelle" auch wieder so.

Viel Spaß noch.

Grüße aus dem Bergischen

Stefan





Hallo Stefan,

ich habe mir meine Frage nochmal durchgelesen, und festgestellt, daß man sie auch falsch verstehen kann.

Wir wollen auch die Balken weiß streichen, die Flecken von den Nägeln sollen nicht durchkommen, und die Farbe soll nicht schädlich für die Baubiologie (und erst recht nicht für unsere Biologie) sein.

Der Farbenhändler hat mir inzwischen empfohlen, die Balken von Hand abzuschleifen, die Löcher der Nägel mit einem Wachsstift zu verschliessen, 2 mal mit Primer (weiß) einzustreichen, danach mit einer offenporigen weißen Deckfarbe zu streichen. Hört sich schlüssig an, der Farbenhändler ist gleichzeitig Holzhändler. Mal sehen, ob noch andere Tipps kommen ...

DANKE

Gruß

Andreas



Käse aus dem Baumarkt :-)



Löcher mit Wachsstift schließen? Und darauf Deckfarbe, offenporig natürlich? Das hält weder mit, noch ohne Primer. Was der Baustoffhändler unter einer offenporigen Deckfarbe versteht, schätze ich so ein: Es ist eine Dispersionsfarbe mit einem schönen blauen Engel drauf. Vergesst das besser.

Für die Löcher kann in althergebrachter Weise Leinölkitt verwendet werden, da ihr ja darüberstreichen wollt.

Die Eisenflecke aus dem Eisensalz der Gerbsäure schlagen üblicherweise nicht durch, für die 100%ige Variante die Flecke mit 10%iger Oxalsäure behandeln (Handschuhe, Schutzbrille) und gut nachwaschen.

Ihr könntet erwägen, statt der Flex-Variante von Stefan eine Balkenbürste vom Zimmermann auszuleihen, wenn's etwas strukturiert werden soll. Sonst hilft für größere Flächen ein Handbandschleifer. Von drehend schleifenden Geräten rate ich wegen der schnell entstehenden Kreisspuren auf den Balken ab, die sehen unschön aus.

Zur Endbehandlung empehle ich statt dicker Schichten von Dispersionsfarben oder Alkydharzfarben eine Öllasur, weiß pigmentiert. Die wird dünn aufgetragen (wenn's beim ersten Mal nicht weiß genug wird, mehrfach) und lässt Holzstrukturen noch erkennen.

Ich vetreibe "Natural" Produkte (volldeklarierte Naturfarben), und schicke gern bei Interesse nähere Informationen und Proben.

Grüße

Thomas





" 2 mal Primer auf Holz ??? "



ja, dann



entweder zum Biobauladen und etwas auf Naturfarbenstandart kaufen oder bei Thomas zur tel. Beratung melden.

Grüße aus dem Bergischen

Stefan