Wärmedämmung sinnvoll




Hallo,

Würdet Ihr die Fassade dämmen????

wir haben ein 500 Jahre Haus in einer Zeilenbebauung. Die Südseite des Hauses hat eine Fachwerkwand, die wir bereits unter denkmalrechtlichen Aspekten saniert haben. (keine Dämmung)

Die Nordseite besteht aus 40 cm Ziegelmauerwerk (Wohnräume) und das Treppenhaus aus einer 24 cm starken Ziegelmauerwerkwand.
Die komplette Fassade wollen wir demächst sanieren. Nun fragen wir uns - wie sinnvoll ist hier eine Außenwärmedämmung???
Der Rest des Hauses ist weder vom Keller bis zum Dachgeschoss gedämmt. Langfristig ist eine Dachbodendämmung geplant.
Sollten wir die Fassade nur neu Verputzen oder doch eine Wärmedämmung in betracht ziehen???
Heizsystem - Brennwerttechnik.



Selbstverständlich keine Dämmung,



denn diese mindert den Solareintrag und die damit verbundene Trocknung von unvermeidlicher kondensatbedingter Feuchte aus der Fassade.

Und außerdem hat eine entsprechende Untersuchung des Instituts für Bauforschung e.V. IFB in Hannover (im Internet auszugsweise aufzufinden) herausgebracht, daß es wohl kaum eine unwirtschaftlichere Fassadenkonstruktion gibt, als Dämmfassaden / WDVS - selbst wenn man nur die Instandhaltungskosten betrachtet.

Von der immer ausbleibenden Rentierlichkeit der angeblichen Energieersparnisse mal ganz abgesehen.

Bestandsgerechtes Erhalten ist also angesagt, nach bewährten handwerklichen Regeln. Die Firmenprospekte und Bauphysiklehrbücher darf man dagegen getrost wegwerfen.

Viel Glück dabei!

Konrad Fischer

Mein Tipp: Finger weg von Dämmbaustoffen!



Frage zu Bauunterhaltungskosten WDVS



Hallo,

über hohe Folgekosten von WDV-Systemen lese ich hier nun zum wiederholten Male. Doch trotz intensiver Suche bin ich nur auf einen Kurzbericht vom bereits genannten Institut für Bauforschung gestoßen (Dipl.-Ing. Karl Deters: "Bauunterhaltungskosten beanspruchter Bauteile in Abhängigkeit von Baustoffen und Baukonstruktionen"), aus der ich mir die nebenstehende Tabelle entliehen habe. Dargestellt sind die Kosten für die Außenwände einer 90qm-Wohnung in einem Mehrfamilienhaus. Ich kann hier keine erhöhten Kosten für ein WDVS ablesen.

@ Herr Fischer: Auf Ihrer Homepage finde ich aber noch eine andere Tabelle (Tabelle I.45), welche interessanterweise WDVS als offenkundig unwirtschaftlich einstuft. Könnten Sie mir die genaue Quelle nennen? Herzlichen Dank vorab.

Mit freundlichem Gruß
Boris Blenn



Es ist der "Atlas - Bauen im Bestand", Verlagsges. Müller, 2008,



weitere bibliographische Details sind auf meiner entsprechenden Webseite angegeben.

Besten Gruß

Konrad Fischer