Dachsanierung in 800m Höhe mit Tonziegel und Wärmedämmung

23.07.2006



Hallo miteinander!

Ich brauche mal Denkansätze zur Sanierung eines Schieferfachwerkhauses.
Aufgrund eines undichten Priolit Schindeldaches steht die Sanierung eines 200 m2 Daches ( Spitzdach 45 Grad Dachneigung)an.
Dazu folgende Fragen:
-Ist in 800m Höhe ein Tonziegeldach sinnvoll, oder sollte weiterhin ein Priolit Schindeldach aufgebaut werden?
Tonziegel halten länger, habe ich aber ein Gewichtsproblem bei einer Sparrenstärke von H 90mm, B 100 mm und einem Durchschnittlichen Sparrenmittelabstand von 900 mm?
-Angesichts steigender Heizpreise liegt eine Wärmedämmung bei der Sanierung mitdurchzuführen nahe.
Wie stark muss diese sein auch im Hinblick auf die Wärmeschutzverordung?
Geplant ist Mineralwolle.
Durch Aufdopplung von 100mm Kanthölzern auf die bestehenden Sparren wollte ich Dämmdicke gewinnen, da innen eine Dämmung durch schon renovierte Zimmer nicht überall möglich ist.
-Dachaufbau: Zwischensparrendämmung, diffusionsoffene Folie, Konterlatte, Dachlatte, Ziegel (oder Konterlatte, Holzschalung, Priolitschiefer )
Wer kann Tipps und Kniffe oder Verbesserungen geben?
Euch eine schöne Woche!



Re Dachsanierung



Was die Aufdopplung angeht arbeite ich gerne mit Bohlen die ich seitlich an den Sparren anschieße. Vorteil: der Sparren wird geringfügig überdämmt und ist somit keine Kältebrücke mehr und mit den Bohlen kann ich Unebenheiten ausgleichen. Überlegen würde ich auch noch ob nicht eine Dampfsperrfolie unter der Dämmung Sinn macht. Vor dem dämmen reinlegen und dann immer über die Sparren. Ist n bisschen
aufwändig aber anders gehts nicht.
Bei Sparren 9/10 e=90cm kann man Ziegeleindeckung getrost vergessen.
Hierzu nen Statiker zu Rate ziehen, der Rechnet kurz unter berücksichtigung der Schneelastzone aus welche Ertüchtigung erforderlich ist.
Gruß Simon



Mit Mineralwolledämmung



würde ich mich nicht reinlegen lassen - vgl. Grafik des Lichtenfelser Experiments - ich empfehle die jüngeren Beiträge im Forum zu diesem Thema - einfach stöbern!

Viel Spaß!

Konrad Fischer