Dämmung Putz/Balkendecke

29.05.2014 JR



Hallo,

ich bin dabei das Erdgeschoss meines alten Bauernhauses zu renovieren. Nach der Entfernung der Holz- bzw. Fermacelldecke inkl. Lattung und Glaswolle möchte ich im Wohnzimmer die Balken sichtbar lassen und die Zwischenräume Verputzen im Esszimmer/Küche soll die Decke wieder komplett geschlossen und verputzt werden. Zur Isolierung möchte ich mit Steinwolle- oder alternativ Holzvaserplatten arbeiten.

Meine Frage hierzu ist kann ich die Zwischenräume zwischen den Balken bzw. die komplette Decke einfach mit Fermacell verkleiden und verputzen oder benötige ich zusätzlich eine Dampfbremse bzw. Luftleeren Raum...?

Das Esszimmer inkl. Küche ist zum Wohnzimmer hin offen und wird mit Kachelofen beheizt zusätzlich wird neben der Küche eine unbeheizte Speisekammer errichtet im OG befinden sich Schlafzimmer.

Vielen Dank



Decke



Nein, Du brauchst keine Dampfbremse... Du brauchst eigentlich auch keine „Isolierung“, weder aus MiWo noch aus Holzfaser, interessant wäre allenfalls eine Trittschalldämmung...



Decke



Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Ich teniere mittlerweile dazu aus Gründen der Wärmespeicherung (Schwankungen durch Kachelofen) die Hohlräume in der Decke mit Holzfaserplatten auszufüllen.

Gibte es hierzu bedenken bzw. auser der vollflächigen Ausfüllung ohne Holräume was zu beachten? Wichtig sind für mich auch die Anschlüsse zur feuchten Außenwand bzw. zur kälteren Speisekammer.

Nochmals vielen Dank!



Beim Entweder-Oder



wäre die Wahl dann Holzfaser... wegen der Masse...
Wenn es wirklich um „Speicher“ oder „Puffer“ geht, ist das immer noch nicht das Wahre, dazu muss dann richtig „Masse“ gemacht werden... das erhöht dann auch wahrscheinlich den Schallschutz.
Eine Kombination wäre wohl ganz angebracht... Für weiteren Rat hierzu fehlt Input, ebenso was die Übergänge zu Nachbarräumen mit anderer Nutzung angeht, bzw der Außenwand (feucht?)...
So ein Forum kann nur die Richtung weisen, eine Detailplanung kann es nicht ersetzen...