Gedämmtes Dach ohne Dampfsperre / -bremse

04.02.2005



Ich versuche selbst meinen Dachspitzboden in einen bewohnbaren Raum zu heimwerkern und bin fast fertig - ein freund meint jedoch, dass die durchgeführte Wärmedämmung bzw. der Dachaufbau problematisch sein könnte. Dachaufbau wie folgt: Ziegel-Lattungen- DWDplatten-Sparren-(soweit vorhanden ) und ich selbst: 100mm035 Glaswolle zwischen die Sparren -Lattung und 15GKplatten drauf.Der Raum soll als zu heizendes Gästezimmer ohne Nassbereiche fungieren. Gibt es Proleme weil keine Dampfsperren /-bremsen vorhanden sind?



dachdämmung



hallo!
ich würde die Finger lassen von 10 cm Glaswolle. In einer Holzkonstruktion sollte ein vegetabiles Material eingebaut werden (Holzweichfaser, Hanf, Zellulose, etc.) und keine mineralische Platten. 10 cm sind außerdem zu wenig nach WSchVO. Ich würde für eine aufdoppelung der Sparren plädieren (es gibt dafür verschiedene Möglichkeiten) mit Raum für eine zusätzliche Dämmung. Ich habe in meine Literatur keine µ-Werte für HDW-Platten gefunden. GKP ist etwas dampfbremsend, GFP (Fermacell) ist besser. Trodzdem würde ich eine Dampfbremse einziehen, auch wenn es nur die Winddichtichkeit nutzt. Die Ränder müssen sorgfältig mit Spezialklebeband verklebt werden.
Ich wurde Raten am nächstes Wochenende (Freitag bis Sonntag) zur Terra-Bau Austellung in der Kongress Halle zu Hannover zu kommen. Dort gibt es Aussteller, die sich mit dieser Thematik befassen. Ich halte auch dort drei Vorträge am Sonnabend , aber allgenmein über ökologisches Bauen und Energie aber nicht speziell über Dämmung. Wie gesagt es gibt dort ökologisch orientierte Firmen, die bestimmt weiterhelfen können.
m.f.g.



Re Dachdämmung



Danke für die prompte Antwort. Leider ist ja schon alles bis auf das Schönmachen passiert- also Dämmung und GK-platten montiert- eine Doppelung der Sparren und Dämmung hätte zur Folge, dass der Raum nicht mehr so nutzbar sein würde. Trotz alle dem die Frage nochmal, kann ich mir auf Grund dieses Dachdämmungsaufbaus Probleme durch entsehenden "Gammel" oder so einfangen oder ist "nur" ein erhöhter Energieaufwand zu erwarten? Ich möchte ja nicht alles wieder abreissen.
Danke



dachaufbau



Hallo, ja deine Freund hat recht, betonnt auf "Könnte".
Es geht darum, keinen Taupoint in der Dammte Bereich, (wo das Holz faulen kann). Normalweise sollte man einen Dampfbremse, zwischen Dammung und Gips machen, dass das Dampf nicht weiter in der gedammte Bereich eindrringt. Also ich habe nicht so viel Zeit in Detial zu schreiben. Der Raum sollte immer warm sein( wärmere Luft nimmt mehr Wasserdampf auf, und Stossluften. Wenn man den "Wohnklima" pfleigt, wird es kein Probelmen geben.
Mfg Paul



Dachdämmung ohne Dampfsperre



Hallo...Zwischensparrendämmung mit Mineralwolle ohne Dampfbremse scheint mit eher fahrlässig. Unter dem Link: http://www.ib-rauch.de/Beratung/dachge.html
kannst Du dir die Folgen mal ansehen... auch wenn`s viel Arbeit macht - da muss `ne Dampfsperre her.
Gruß
derSelbermacher.de



Dampfsperre ja/ nein



Hallo werte Leser und Antworter, ich werde, allein wegen der besseren späteren Nutzung, doch noch eine Dampfsperre einbauen. Danke für die Hinweise





Hallo, ist doch Fachgerecht und auf jedenfall besser!!! Man muss immer der Waage Aufwand und Wirkung in den richtigen Verhaltnis haben. Mann muss immer in Hinrtgrund haben, dass dieder "Glaser" diagram, deren des Wasserdampfes/Taupunkt Berechnung immer in Labor/kunstliche ungebungen passerieren. Hat der Zimmer eine andere Luftfeuchtigkeit, Mach die Fenster auf, verschiedende innen und aussen Temperturunterschiede in es hat sich alles verschoben. Als es ist schon sehr wichtig den Taupunkt nicht in Holzbereich zu haben.
Hast gut gemacht.
gruß Paul7 Zimmermann und Hochbau Techniker7 also Praktisch bezogen.