Brauch man eine Dampfsperre bei der Dämmung eines Fachwerks?

22.08.2010



Hallo Zusammen,
wir wollen dieses Jahr die Aussenfassade unseres Fachwerkhauses machen. Es soll eine Holzfassade bekommen. Und wo wir gerade dabei sind, haben wir gedacht können wir auch gleich dämmen. Wir wollen mit Mineralwolle dämmen. Nun haben wir gehört, dass wir eventuell eine Dampfsperre anbringen sollen. Die Notwendigkeit soll aber noch überprüft werden. Aber wie überprüft man so etwas. Könnt ihr mir da weiterhelfen?
Danke für eure Hilfe.



Bei Miwo ja, bei Hanf nein



Hallo, bei Mineralwolldämmung brauchst du unbedingt eine, da die beiden Dinge - Mineralwolledämmung und Fachwerk - überhaupt nicht zusammen passen. Also musst du sie trennen. Wenn du Hanf oder was ähnliches nimmst, brauchst du keine Dampfbremse. Schau mal bei "Fassade mit Hanf-Dämmwolle" nach. Gruß Manuel





na kommt darauf an wie dick die Dämmung sein soll.
Und ob die Holzfassade hinterlüftet wird.
Wie sind die Innenwände des Fachwerkes, verputzt?

Wenn ihr eine Dampfsperre außerhalb des Fachwerks anbringt, sprich ihr packt die Fachwerkbalken und die Gefache komplett mit Folie luftdicht zu, dann könnt ihr euch die Fassade sparen, weil euch das Häuschen schneller wegfault als ihr das Gerüst abgebaut habt.



Mineralwolle



am Fachwerk taugt nix. Kapillar leitfähige Dämmstoffe wie Hanf oder Holzweichfaser sind hier angebracht. Unterkonstruktion aufbringen, Holzweichfaser mit Lehm hohlraumfrei aufbringen und Holzverschalung montieren, diese entweder unbehandelt lassen oder mit Leinölprodukten behandeln. Dann brauchts keine Dampfsperren oder - bremsen.
MfG
dasMaurer



Es gibt vermeintliche Zwänge...



...durch die EnEV, die in den Köpfen sind!
Wann kommt das Verbot für Mineralwolle, die nichts taugt?
Eine der schlimmsten Erfindungen unserer Zeit!
Und die Fehler werden weiter gemacht.
Was ist die Notwendigkeit für das Fachwerk?
Wenns von außen nicht mehr gefällt, eine Vorhangfassade.
Einfach, günstig, schadensfrei!



Fachwerk dämmen



So wie ich das verstehe, geht es hier um eine Außendämmung von Fachwerk unter einer Holzverschalung.
Dafür brauche ich keine Dampfbremse bzw. -Sperre.
Da bei dieser Konstruktionsart kein Wasser in flüssiger Form oder als Kondensat in der Dämmung anfällt, kann auch Mineralwolle eingesetzt werden.
Voraussetzung ist eine hinterlüftete, schlagregensichere Vorhangfassade und eine winddichte Wand.

Viele Grüße