Dachbodendämmung für Schlafzimmer. Was ist am besten geeignet ?

24.04.2007



Hallo, wir bauen gerade unser Dach aus und möchten das Schlafzimmer dort unterbringen. Da es sich um ein nur 5 Meter breites Fachwerkhaus mit eine Spitzdach handelt, können wir nur eine Zwischensparrendämmung mit 160mm einbringen.
Was ist hier aus eurer Sicht das beste Material um vorallem im Sommer die Hitze fern zu halten ? Bring hier eine Dämmung mit Alukaschierung etwas ? Was mein Ihr ??

Danke
Gruß
Alesx



Wir verarbeiten ..



.. in diesen Fällen ausschließlich Zellulosedämmung , da es unter den ökologisch vertretbaren und bezahlbaren Dämmstoffen den besten sommerlichen Wärmeschutz bietet .
Gibt auch kein Mecker seitens der Bedämmten .

Einziger Nachteil : Kann mensch i.d.R. nicht selbst machen ( aber natürlich den übrigen Innenausbau vorm und nach dem einpusten ! ), trotzdem preislich interessanter als Wärmeschutzäquivalente Dämmstoffe .
Gruß Jürgen Kube



Wir



haben unser Dach mit 160mm Thermohanf isoliert. Lässt sich wunderbar verarbeiten. Von Alukaschierten Dämmungen würde ich auf jeden Fall abraten.


Gruß aus Dortmund
Harald Vidrik



Als weitere Alternative bietet



sich die Lehmhobelspandämmung Jasmin an.
Wir verarbeiten diese sehr viel im Altbau, da sie einen hervorragenden sommerlichen Hitzeschutz bietet und ein angenehmes Raumklima schafft.

Grüsse
Thomas Kehle



Lehmhobelspandämmung?



welchen Dämmwert hat sie, wie schwer ist sie? hat sie eine Zulassung.
Ich vermute, dass es hier probleme mit der Statik geben wird, die allerdings so wie so überprüft werden muss. 16 cm werden dann vermutlich auch nicht ausreichen.
Die besten Werte für den sommerlichen Wärmeschutz haben die Holzweichfaserplatte. Ich kann sie als Zwischensparrendämmung aber nicht empfehlen. Also schließe ich mich meinen "Vorrednern" an. Zellulose, Hanf, evtl. Zellulose-Dämmplatten oder Holzflex-Dämmplatten sind die zu empfehlenden Materialien.
Dampfbremse z.B. ProClima DB+, Alu-kaschierte Folien meiden.



Lehmhobelspandämmung ist



Bauaufsichtlich zugelassen
wird mit ca. 110 kg/m³ im Einblasverfahren verarbeitet
hat die WLG 045


Grüsse
Thomas Kehle



Nachtrag



Unter die Sparren werden Heraklithplatten geschraubt. Darauf kommt eine WEM-Wandheizung, so dass eine ca 3 cm dicke Lehmschicht über den Platten ist. An den Giebelseiten kommt eine Dämmung aus Blähtonleichtlehm hinter einer verlorenen Schalung.

Gruß aus Dortmund
Harald Vidrik



Das hört sich klasse an!



Aber leider aber. Beim Gewicht habe ich doch so meine Bedenken. Wenn ich den wunderschönen Aufbau von Harald Vidrik dann noch rechne, wird das Eigengewicht des Daches mehr als verdoppelt.
Fazit, toller Aufbau aber nicht ohne Statiker!