Dämmung der oberen Geschossdecke



Dämmung der oberen Geschossdecke

Hallo alle zusammen, wahrscheinlich gibt es schon etliche Einträge zu diesem Thema, aber ich würde trotzdem gerne ein paar Fragen diesbezüglich stellen.
Ich bin am überlegen den Dachboden unseres Hauses ( Fachwerkhaus, BJ 1907 ) zu dämmen.
Das Haus hat zwei bewohnte Etagen. Den Dachboden nutzen wir zum Teil als Abstellraum für diverse Dinge, Koffer, alte Schulbücher, und ein paar Kartons mit alten Kindersachen. Daher würde ich den Boden nachher wieder begehbar machen.
Der ist Zustand der oberen Geschossdecke sieht wie folgt aus. Die Decke ist rund 30 cm dick.
Balkendecke, zur Hälfte des Dachbodens mit Dielen belegt, die andere mit ca. 8 cm Estrich, warum das so ist weiß ich auch nicht. In den Zwischenräumen der Decke ist wahrscheinlich so eine Schlacke Schüttung.
War zumindest in den anderen Decken so, daher gehe ich mal davon aus, das es oben genauso ist.
Von unten ist die Decke wohl mit Holzstäben und Putz versehen. Soweit alles gerade und in Ordnung.
Jetzt also meine Fragen.
Der Dachboden hat eine Fläche von rund 65 qm. Macht eine Dämmung generell Sinn?
Würde gerne von oben eine Balkenlage von rund 15 cm mit 80 cm Balkenabstand ( mittig) vornehmen und in die Felder eine Zellulose Schüttdämmung einbringen und das ganze dann mit einer Lage Rauspund 23,5 mm abschließen. Muss ich unter die Zellulose eine Dampfbremse einbauen und wie macht man den Anschluß an den Außenseiten? Sind 15 - 16 cm Dämmung ausreichend?
Vielen Dank für Eure Antworten.



Dämmung der oberen Geschossdecke


Dämmung der oberen Geschossdecke

Hier die Seite mit dem Dieleboden



Dämmung der oberen Geschossdecke


Dämmung der oberen Geschossdecke

Decke von unten



Oberste Decke dämmen



Ich sehe kein Hinderniss an Deiner Ausführung. Eine Dampfbremse braucht es nicht. Die Ausführung zur Seite hin braucht keinen weiteren Aufwand.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de